DriveLock / Cancom Public:
Schnittstellenkontrolle für Bundesbehörden


[1.2.2021] Das IT-Sicherheits-Unternehmen DriveLock ist mit seinem Partner Cancom Public im Kaufhaus des Bundes, der elektronischen Einkaufsplattform für Bundesbehörden, gelistet. Es stellt eine Schnittstellenkontrolle zur Verfügung, mit der externe Wechseldatenträger, Festplatten sowie USB-Sticks abgesichert werden können.

Durch die vermehrte Arbeit im Homeoffice eröffnen sich neue Einfallstore für Hackerangriffe auf den öffentlichen Sektor. Bei Cyberangriffen auf staatliche Behörden und Einrichtungen stellen externe Schnittstellen wie USB-Anschlüsse ein hohes IT-Sicherheitsrisiko dar, weil darüber Daten unkontrolliert zu- oder abfließen können. Darauf verweist jetzt das IT-Sicherheits-Unternehmen DriveLock. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) weist Behörden mit seinem Mindeststandard für Schnittstellenkontrollen (SSK) darauf hin, solche Schnittstellen hinreichend abzusichern.
DriveLock ist mit seinem Partner CANCOM Public im Kaufhaus des Bundes (KdB), der elektronischen Einkaufsplattform für Bundesbehörden, gelistet. Im KdB bündeln zentrale Beschaffungsstellen die Bedarfe der öffentlichen Verwaltung und schließen mit Unternehmen Rahmenvereinbarungen über Standardprodukte und -dienstleistungen. Im Mai 2020 schloss das Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums einen Rahmenvertrag mit dem IT-Dienstleister CANCOM Public zur Beschaffung einer Schnittstellenkontrolle inklusive Dienstleistung für 100 Bundesbehörden und dem ITZBund ab. Im Rahmen dieses Vertrags entschied sich das Beschaffungsamt für die Schnittstellenkontrolle von DriveLock, mit der externe Wechseldatenträger, Festplatten sowie USB-Sticks abgesichert werden können. Der Fokus der Device-Control-Lösung von Drive Lock liege primär auf der Kontrolle externer Speichergeräte. Die Zugriffskontrolle für mobile Datenträger sei sowohl auf Benutzer- als auch auf Geräteebene oder in einer Kombination aus beidem möglich. Consultants von CANCOM Public unterstützen die Behörden dabei, die Lösung zu implementieren und die entsprechenden Konfigurationen betriebsbereit einzustellen. In Zukunft soll die SSK-Lösung über den Bundesclient allen Bundesbehörden zur Verfügung stehen. (sib)

https://www.kdb.bund.de
https://www.drivelock.de
https://www.cancom.de

Stichwörter: IT-Sicherheit, Unternehmen, DriveLock, Cancom Public, Kaufhaus des Bundes, KdB, Homeoffice



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
LSI: Bayern-CERT wird „Trusted Introducer“
[5.9.2022] Das am Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI) betriebene Bayern-CERT gehört nun zum Netzwerk „Trusted Introducer“. Die Mitgliedschaft in dem europäischen Netzwerk erlaubt den Austausch mit anderen professionellen IT-Sicherheitsexperten über Cyber-Gefahren. mehr...
ITZBund/Materna Virtual Solution: Bundesbehörde setzt auf SecurePIM
[1.9.2022] ITZBund und Materna Virtual Solution statten eine Bundesbehörde flächendeckend mit der containerbasierten Systemlösung SecurePIM aus. Insgesamt 7.500 Lizenzen für iOS-Dienstgeräte sollen ausgerollt werden, damit die Mitarbeiter künftig sicher mobil arbeiten können. mehr...
IT-Sicherheitsgesetz 2.0: Schutz kritischer Infrastrukturen Bericht
[17.8.2022] Am 1. Mai 2023 tritt die Novelle zum IT-Sicherheitsgesetz 2.0 in Kraft. Mit Ablauf der Übergangsfrist müssen die Betreiber Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) neue Auflagen erfüllen. Mit einem Cyber Defense Center (CDC) lassen die sich effektiv umsetzen. mehr...
Cyber Defence Center helfen KRITIS-Betreibern dabei, gesetzliche Vorgaben zu erfüllen.
Datenschutz: Blockchain sichert Datenintegrität Bericht
[15.8.2022] Digitale Dokumente sind leicht manipulierbar, können gefälscht und verändert werden. Ihre Authentifizierung wird für viele Prozesse im Rahmen der Digitalisierung jedoch immer wichtiger. Hier kann die Blockchain-Technologie Abhilfe schaffen. mehr...
Mit der Blockchain kann die Integrität aller Arten von Dateien sichergestellt werden.
ECOS Technology: VS-NfD-konforme Videokonferenzen
[14.7.2022] Der IT-Security-Spezialist ECOS Technology hat eine vielseitige und besonders sichere Videokonferenz-Lösung entwickelt, die nun auch vom BSI zugelassen wurde. Ein Boot-Stick erlaubt den Einsatz bis zum Geheimhaltungsgrad VS-NfD. Auch der Betrieb On-Premises ist möglich. mehr...
Mithilfe eines Boot-Sticks kann das BSI-zertifizierte Videoconferencing-Tool von ECOS Technology bis zum Geheimhaltungsgrad VS-NfD genutzt werden.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen