Niedersachsen:
Digitalisierungsstrategie für Hochschulen


[16.2.2021] Für die Hochschulen in Niedersachsen soll eine kooperative Digitalisierungsstrategie entwickelt werden. Dazu wurde nun ein Dachverbund eingerichtet, an dem neben dem Land auch die VolkswagenStiftung beteiligt ist.

Für die niedersächsischen Hochschulen soll erstmals eine kooperative Digitalisierungsstrategie entwickelt werden ‒ aufbauend auf vielfältigen Projekterfahrungen und dem Digitalisierungsschub aus der Corona-Pandemie. Das kündigt jetzt das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) an. Dazu richten die Landeshochschulkonferenz Niedersachsen (LHK), das MWK sowie die VolkswagenStiftung gemeinsam den Dachverbund Hochschule.digital Niedersachsen ein. Innerhalb der kommenden drei bis fünf Jahre soll dieser Verbund eine hochschulübergreifende Digitalisierungsstrategie für Niedersachsen erarbeiten und umsetzen. Finanziell unterstützt werde der Aufbau von Hochschule.digital Niedersachsen initial durch Landesmittel und Mittel der VolkswagenStiftung in Höhe von 21,75 Millionen Euro. Langfristig soll der Verbund aller niedersächsischen Hochschulen Teil des Hochschulentwicklungsvertrags ab 2022 werden. Ziel der Strategie ist es, „digitale Technik noch breiter und professioneller in Studium und Lehre, Forschung sowie Verwaltung“ einzusetzen, heißt es in einer Meldung des MWK und der VolkswagenStiftung. Die Vernetzung von Akteuren solle innerhalb der einzelnen Hochschulstandorte, aber auch landesweit gefördert, bereits bestehende Ansätze sollen aufgegriffen werden.
An der Technischen Universität Clausthal, dem derzeitigen Sitz der LHK, will der Verbund eine Koordinierungsstelle einrichten, die die Verbundstrukturen aufbauen und die Koordination übernehmen soll. (sib)

https://www.mwk.niedersachsen.de
https://www.lhk-niedersachsen.de
https://www.volkswagenstiftung.de

Stichwörter: Hochschul-IT, Niedersachsen, Digitalisierung, Hochschulen



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Hochschul-IT
Brandenburg: Daten-Management für die Forschung
[28.7.2022] Digitale Forschungsdaten erfahren immer mehr wissenschaftliche und politische Aufmerksamkeit; deren Management ist essenziell für den Forschungserfolg. Brandenburg hat nun ein Strategiepapier vorgelegt, um ein wirksames Forschungsdaten-Management an den Hochschulen zu etablieren. mehr...
Mit der Forschungsdatenstrategie will das Land Brandenburg ein institutionalisiertes, nachhaltiges Forschungsdatenmanagement an seinen Hochschulen aufbauen.
Nordrhein-Westfalen: Mehr Mittel für digitale Hochschulen
[19.5.2022] Die Digitalisierung der Hochschulen in Nordrhein-Westfalen schreitet weiter voran. Das Land stellt bis 2025 weitere 24 Millionen Euro für acht neue hochschulübergreifende Projekte bereit. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Immatrikulation vollständig digital
[21.4.2022] Land und Hochschulen in Nordrhein-Westfalen haben eine Vereinbarung zur Umsetzung der Online-Immatrikulation geschlossen. Ab dem Sommersemester 2023 sollen sich Studierende komplett digital einschreiben können. mehr...
Rheinland-Pfalz: Universität Trier wird digitaler
[5.4.2022] Rheinland-Pfalz will die digitale Transformation seiner Hochschulen vorantreiben und auch finanziell unterstützen. Nun erhielt die Universität Trier aus den Händen der Ministerpräsidentin Förderbescheide für Digitalisierungsprojekte in Bibliothek und Verwaltung. mehr...
Rheinland-Pfalz: Ministerpräsidentin Malu Dreyer übergibt Förderbescheide an die Universität Trier.
htw saar: Digitales Campus-Management von SAP
[25.3.2022] Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes hat im Rahmen eines hochschulübergreifenden Projekts ein SAP-basiertes Campus-Management-System in Betrieb genommen. Das System soll schrittweise um weitere Funktionen ergänzt werden. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen