GAIA-X:
Materna wird Mitglied im europäischen Cloud-Projekt


[19.2.2021] Materna verstärkt künftig die Gaia-X-Community. Unter anderem will der IT-Dienstleister konkrete Anwendungsszenarien entwickeln, etwa für die Bereiche Public Sector, intelligente Verkehrssteuerung und Healthcare.

Das europäische Cloud-Projekt GAIA-X will eine vernetzte, offene Dateninfrastruktur aufbauen und dabei die speziellen Anforderungen an IT-Sicherheit und Datenschutz der EU berücksichtigen. Getragen wird das Projekt von Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung aus Deutschland und Frankreich, gemeinsam mit weiteren europäischen Partnern. Ab sofort ist auch das IT-Dienstleistungsunternehmen Materna Mitglied der internationalen gemeinnützigen Gesellschaft GAIA-X AISBL (association internationale sans but lucratif, nach belgischem Recht). Der Verein wird laut Materna die Arbeit und Zusammenarbeit innerhalb der GAIA-X Community festigen und erleichtern.
Das GAIA-X Projekt habe sich zum Ziel gesetzt, eine souveräne, digitale Cloud-Infrastruktur zu entwickeln, in deren Umgebung künftig neue Geschäftsmodelle und Lösungen mit Mehrwertservices für Unternehmen und Bürger betrieben werden können. Materna wird laut eigenen Angaben in die Ausgestaltung der so genannten Industrial Data Spaces, den virtuellen Datenräumen, die langjährige Fachexpertise als IT-Dienstleister und Lösungsentwickler einbringen. Geplant sei, dass das Unternehmen konkrete Anwendungsszenarien für GAIA-X entwickelt, etwa für die Bereiche Public Sector, intelligente Verkehrssteuerung und Mobilitätssysteme sowie Healthcare. (sib)

Projektwebsite von GAIA-X (englischsprachig) (Deep Link)
http://www.materna.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Materna, GAIA-X, Cloud



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Output Management: Flexibilität absichern Bericht
[26.2.2021] Um die Herausforderungen im neuen Behörden-Arbeitsalltag zu meistern, müssen neben dem Dokumenten-Management-System auch Output- und Druck-Management-Systeme modernisiert werden. Nur so ist remotes Arbeiten effektiv umsetzbar. mehr...
Drucker und Scanner sind auch im Homeoffice wichtige Arbeitsmittel.
Output Management: Aus Print wird digital Bericht
[24.2.2021] Veraltete Druckinfrastrukturen verursachen Kosten und behindern die Digitalisierung. Für einen merklichen Digitalisierungsschub in den Behörden sorgen Multifunktionssysteme, die als Bindeglied zwischen analoger Papierwelt und neuen Lösungen fungieren. mehr...
Druckinfrastruktur: Modern mit Multifunktionssystem.
ÖFIT-Whitepaper: Cloud-Betrieb im Public Sector
[8.2.2021] Wie Cloud-Lösungen den öffentlichen Sektor agiler machen können, zeigt das Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT) in einem neuen Whitepaper auf. mehr...
Im Whitepaper zeigt sich, wie Cloud-Technologie den Public Sector agiler macht.
ITDZ: IT für Berlins Impfzentren
[5.2.2021] Das ITDZ Berlin stellt den sechs Standorten, an denen in Berlin Impfzentren entstanden sind, die notwendige IT-Ausstattung zur Verfügung. Auch der technische Support wird vom ITDZ übernommen. mehr...
Etwa 500 PC-Arbeitsplätze sowie Drucker und Scanner hat das ITDZ Berlin für die Impfzentren der Hauptstadt installiert.
Nordrhein-Westfalen: Mehr Kapazitäten für Telearbeit
[3.2.2021] Die technischen Kapazitäten für Telearbeit in der Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen sollen aufgestockt werden. Mit dem Ausbau der Infrastruktur hat CIO Andreas Meyer-Falcke IT.NRW, den zentralen IT-Dienstleister des Landes, beauftragt. mehr...