Sachsen:
Open-Data-Portal ist online


[19.2.2021] Das Open-Data-Portal des Landes Sachsen ist online. Schon mit dem Start liegt das Portal mit seinem Datenumfang im bundesweiten Vergleich auf Platz 5. Ein weiterer Ausbau wird angestrebt.

Sachsens Open-Data-Portal ist online. Das Open-Data-Portal des Landes Sachsen ist online gegangen. Wie die sächsische Staatskanzlei mitteilt, können Nutzer dort nach offenen Verwaltungsdaten im Freistaat suchen und diese kostenfrei für eigene – auch geschäftliche – Verwendungszwecke nutzen. Mithilfe der öffentlichen Daten können beispielsweise neue Produkte wie Apps, Software oder Algorithmen im Bereich künstliche Intelligenz und deren Anwendungen entwickelt werden. Die Daten seien in der täglichen Arbeit der jeweiligen Behörden erhoben worden und können ohne jede Einschränkung frei zugänglich gemacht werden. Derzeit sind im Portal über 3.300 Datensätze aus 38 staatlichen und kommunalen Datenquellen hinterlegt, darunter Hochwasserrisikogebiete, das amtliche Liegenschaftskataster-Informationssystem oder auch eine Programmierschnittstelle mit der Fahrplanauskunft des öffentlichen Nahverkehrs.

Weiterer Ausbau geplant

Die Datensätze werden von den Behörden bereitgehalten und mithilfe von Metadaten einheitlich beschrieben. Um dabei Konsistenz sicherzustellen, folgen die Metadaten laut Staatskanzlei der deutschen Ausprägung des europäischen Metadaten-Standards DCAT-AP.de. An dessen Entwicklung habe Sachsen im IT-Planungsrat maßgeblich mitgewirkt. Bei der Suche nach Daten kann gezielt nach Eigenschaften und Kategorien gefiltert werden. Die Ergebnisliste liefere anschließend detaillierte Informationen zu den Datensätzen und Links zum Download oder zu Programmierschnittstellen.
Mit dem derzeit verfügbaren Datenumfang steht der Freistaat laut eigenen Angaben im bundesweiten Vergleich auf Platz 5. Die sächsische Staatsregierung habe das Ziel, die Anzahl der Daten in den nächsten Jahren zu erhöhen und den Open-Data-Gedanken in der Verwaltung weiter zu stärken. Das Open-Data-Portal soll dabei für Behörden wie Nutzer die wichtigste Anlaufstelle sein. (sib)

https://www.opendata.sachsen.de
https://www.sachsen.de

Stichwörter: Portale, CMS, Sachsen, Open Data

Bildquelle: https://www.opendata.sachsen.de

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Fraunhofer FOKUS: Technologie für EU-Datenportal
[26.2.2021] Die Europäische Union setzt für die Weiterentwicklung des Europäischen Datenportals auf eine Technologie des Fraunhofer-Instituts FOKUS. Das europäische Datenvorhaben umfasst dabei deutlich mehr als nur ein Portal. mehr...
Hamburg: Schiffsregister auf digital umgestellt
[24.2.2021] Das Hamburger Schiffsregister ist mit 6.200 Einträgen das größte in Deutschland. Die Vorgänge wurden bislang auf dem Papierweg erledigt. Seit Sommer 2020 stellt das Amtsgericht Hamburg die Services des Registers in einem modernen Online-Portal zur Verfügung. mehr...
Seit Sommer 2020 wird das Hamburger Schiffsregister digital geführt.
Bayern: Behördenleistungen per App
[23.2.2021] Bürger in Bayern sollen in Zukunft zahlreiche Behördengänge bequem per Handy abwickeln können. Dafür sorgt die nun lancierte BayernApp, die Zugang zu über 150 Online-Services verspricht – allerdings nur, sofern die jeweils zuständige Behörde auch mitmacht. mehr...
Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach präsentiert die neue BayernApp.
Materna / ITZBund: OZG-Plattform im Aufbau
[17.2.2021] Um die Einführung von OZG-Diensten in den Verwaltungen zu beschleunigen, baut Materna gemeinsam mit dem ITZBund eine Digitalisierungsplattform auf. Diese integriert konsolidierte Basisdienste des Bundes zu einer interoperablen Gesamtlösung. mehr...
ITZBund: Relaunch der Internet-Präsenz
[15.2.2021] Die Internet-Präsenz des ITZBund wurde einem umfassenden Relaunch unterzogen. Umgesetzt wurde der neue Web-Auftritt von Materna und Aperto. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen