Dataport:
Mehr Zusammenarbeit mit Start-ups


[22.2.2021] Dataport will enger mit verwaltungsnahen Start-ups zusammenarbeiten. Der IT-Dienstleister hat dazu einen Kooperationsvertrag mit der Firma Public unterzeichnet.

Dataport wird künftig enger mit verwaltungsnahen Start-ups zusammenarbeiten. In Kooperation mit der Firma Public plant der Informations- und Kommunikationsdienstleister laut eigener Angabe, das Innovationspotenzial so genannter GovTech-Start-ups für die öffentliche Verwaltung auszuloten und sich weiter mit der Branche zu vernetzen. Der gemeinsame Vertrag sehe vor, dass Dataport über Public in den strategischen Austausch mit relevanten Start-ups kommt, etwa durch gemeinsame Veranstaltungen wie Workshops. Zudem werde Public Dataport bei der Umsetzung von Innovationsprojekten mit Start-ups beraten. Public arbeite einerseits mit öffentlichen IT-Dienstleistern wie Dataport sowie andererseits mit Start-ups, die sich auf Technologien für die Verwaltung spezialisiert haben, im so genannten GovStart-Programm zusammen. GovStart sei ein Wachstums- und Skalierungsprogramm für Start-ups im öffentlichen Sektor und soll öffentliche IT-Dienstleister dabei unterstützen, Innovationen aus der Branche für die eigenen Services zu nutzen. „Start-ups stehen für Ideenreichtum und häufig auch für Nutzerorientierung“, sagt Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport. „Um diese Expertise in dem Veränderungsprozess zu einer digitalen Verwaltung nutzen zu können, gehen wir als öffentlicher IT-Dienstleister gezielt auf die Branche zu. Mit Public haben wir einen Partner gefunden, der uns dabei unterstützt, die passenden Unternehmen zu finden.“ Lars Zimmermann, Geschäftsführer von Public Deutschland, ergänzt: „Dataport gehört bereits heute zu den innovativsten IT-Dienstleistern für die öffentliche Verwaltung in Deutschland. Wir freuen uns sehr, Dataport bei der Zusammenarbeit mit der Start-up- und Technologie-Szene zu unterstützen.“ (co)

https://www.dataport.de
https://www.public.io/de

Stichwörter: Unternehmen, Dataport, Public



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Blockchain: ITDZ Berlin tritt govdigital bei
[5.3.2021] Das ITDZ Berlin ist der Genossenschaft govdigital beigetreten. Der IT-Dienstleister will in diesem Kontext einen Blockchain-Knoten für das Land Berlin planen und perspektivisch im govdigital-Netzwerk betreiben. mehr...
PDV / comundus regisafe: Unter einem Dach
[4.3.2021] Im Firmenverbund agieren künftig PDV und comundus regisafe. comundus regisafe bleibt unter eigenem Namen, mit dem bisherigen Lösungsportfolio und unveränderter Führungsmannschaft als eigene GmbH bestehen. mehr...
AKDB: Neu aufgestellt für die Zukunft
[19.2.2021] Neu aufgestellt ist die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) in das Jahr 2021 gestartet. Unter anderem wartet der IT-Dienstleister mit einem neuen E-Government-Bereich auf, der auch Digitalisierungsprojekte mit außerbayerischen Partnern oder dem Bund koordinieren soll. mehr...
DigitalService4Germany: Inhouse-Dienstleister des Bundes
[18.2.2021] Als Inhouse-Dienstleister soll die DigitalService4Germany GmbH mit den und für die Bundesministerien sowie nachgeordneten Behörden digitale Anwendungen entwickeln. Hervorgegangen ist die bundeseigene Gesellschaft aus den Fellowship-Programmen Tech4Germany und Work4Germany. mehr...
Data-Plan / MACH: Gebündelte Kräfte
[18.2.2021] MACH und Data-Plan Computer Consulting wachsen zusammen: Das IT-Unternehmen aus Lübeck übernimmt sämtliche Gesellschaftsanteile am IT-Systemhaus Data-Plan. mehr...
Suchen...
Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
xSuite Group GmbH
22926 Ahrensburg
xSuite Group GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen