Bayern:
Behördenleistungen per App


[23.2.2021] Bürger in Bayern sollen in Zukunft zahlreiche Behördengänge bequem per Handy abwickeln können. Dafür sorgt die nun lancierte BayernApp, die Zugang zu über 150 Online-Services verspricht – allerdings nur, sofern die jeweils zuständige Behörde auch mitmacht.

Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach präsentiert die neue BayernApp. In Bayern können die Bürger ab sofort per Smartphone mit ihren Behörden kommunizieren. Dazu ist jetzt die neue BayernApp gestartet. Die mobile Anwendung ermöglicht laut dem Bayerischen Staatsministerium für Digitales den Zugang zu staatlichen und kommunalen Verwaltungsleistungen mit Verlinkungen zu mehr als 150 verschiedenen Online-Diensten und rund 6.000 staatlichen und kommunalen Behörden. Die BayernApp ist die erste App dieser Art in Deutschland, erklärt die bayerische Digitalministerin Judith Gerlach. Voraussetzung für den bequemen Online-Zugang zu Verwaltungsleistungen ist allerdings, dass der jeweilige Service auch von der zuständigen Behörde, beispielsweise von der zuständigen Kommune, online angeboten wird.
Neben dem Zugang zu Verwaltungsdienstleistungen bietet die BayernApp eine Reihe weiterer Funktionen. So kann man zum Beispiel ein sicheres Kontaktformular aufrufen und mittels verschlüsselter Verbindung schon jetzt mit mehr als 700 Behörden in Kontakt treten, berichtet das Ministerium weiter. Zudem ermögliche die App den Zugriff auf das persönliche BayernID-Postfach für Benachrichtigungen von Behörden. Darüber hinaus erhalten die Nutzer der BayernApp Meldungen und Informationen aus verschiedenen Bereichen – etwa regionale Polizeimeldungen, Informationen aus dem Schulbereich oder aktuelle Gerichtsentscheide. Auf Wunsch werden diese Meldungen als Push-Nachrichten verschickt.
Bei der Entwicklung der BayernApp wurden im Rahmen eines Digitallabors die Bürger mit einbezogen – Bürgernähe und Nutzerfreundlichkeit standen laut Ministerium im Fokus bei der Entwicklung. Die App steht für iOS und Android zur Verfügung. (sib)

https://www.stmd.bayern.de
Die App im Google Play Store (Deep Link)
Die App im iTunes Store (Deep Link)

Stichwörter: Portale, CMS, Bayern, Bayern-App, Bürger-App

Bildquelle: Bayerisches Staatsministerium für Digitales

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Fraunhofer FOKUS: Technologie für EU-Datenportal
[26.2.2021] Die Europäische Union setzt für die Weiterentwicklung des Europäischen Datenportals auf eine Technologie des Fraunhofer-Instituts FOKUS. Das europäische Datenvorhaben umfasst dabei deutlich mehr als nur ein Portal. mehr...
Hamburg: Schiffsregister auf digital umgestellt
[24.2.2021] Das Hamburger Schiffsregister ist mit 6.200 Einträgen das größte in Deutschland. Die Vorgänge wurden bislang auf dem Papierweg erledigt. Seit Sommer 2020 stellt das Amtsgericht Hamburg die Services des Registers in einem modernen Online-Portal zur Verfügung. mehr...
Seit Sommer 2020 wird das Hamburger Schiffsregister digital geführt.
Sachsen: Open-Data-Portal ist online
[19.2.2021] Das Open-Data-Portal des Landes Sachsen ist online. Schon mit dem Start liegt das Portal mit seinem Datenumfang im bundesweiten Vergleich auf Platz 5. Ein weiterer Ausbau wird angestrebt. mehr...
Sachsens Open-Data-Portal ist online.
Materna / ITZBund: OZG-Plattform im Aufbau
[17.2.2021] Um die Einführung von OZG-Diensten in den Verwaltungen zu beschleunigen, baut Materna gemeinsam mit dem ITZBund eine Digitalisierungsplattform auf. Diese integriert konsolidierte Basisdienste des Bundes zu einer interoperablen Gesamtlösung. mehr...
ITZBund: Relaunch der Internet-Präsenz
[15.2.2021] Die Internet-Präsenz des ITZBund wurde einem umfassenden Relaunch unterzogen. Umgesetzt wurde der neue Web-Auftritt von Materna und Aperto. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen