govdigital:
Verstärkung aus Nordrhein-Westfalen


[9.3.2021] Nordrhein-Westfalen stößt als Neumitglied zur Technologie-Genossenschaft govdigital dazu. Das Land soll durch seinen CIO in der Genossenschaft vertreten werden, die operative Umsetzung wird vom Landesbetrieb IT.NRW übernommen.

Nachdem erst kürzlich das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ) der Blockchain- und Technologie-Genossenschaft govdigital beigetreten ist (wir berichteten), erhält der Zusammenschluss öffentlicher Unternehmen nun auch Verstärkung aus Nordrhein-Westfalen: Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), der die IT-Infrastruktur für die Landesverwaltung entwickelt und betreibt, ist ein weiteres Neumitglied. Ende Februar 2021 hatte die Generalversammlung von govdigital im Umlaufverfahren einstimmig beschlossen, Nordrhein-Westfalen als Mitglied in die Genossenschaft aufzunehmen. Das Land wird laut govdigital durch seinen CIO in der Genossenschaft vertreten, die operative Umsetzung übernehme der Landesbetrieb IT.NRW.
„Wir freuen uns, das Land Nordrhein-Westfalen nun als starken Partner an unserer Seite zu haben“, erklärt govdigital-Geschäftsführer Matthias Kammer, der auch die zahlreichen Initiativen und das große Engagement des Landes zur Entwicklung digitaler Technologien lobt. So etwa die Rolle, die Nordrhein-Westfalen beim Koordinierungsprojekt „Blockchain“ spielt, das vom IT-Planungsrat als Koordinierungsgremium von Bund und Ländern für Informationstechnologie aufgesetzt wurde. Für NRW sei der Einsatz neuer Technologien ein wichtiger Baustein der Digitalstrategie, betont Nordrhein-Westfalens Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Andreas Pinkwart. Eine digitale Modernisierung der Verwaltung werde durch den Austausch von Wissen und durch übergreifende Lösungen ermöglicht.
Bisher umfasst govdigital 17 öffentliche Mitglieder aller drei staatlicher Ebenen: 13 kommunale- und Landes-IT-Dienstleister, drei ausschließliche IT-Landesdienstleister sowie die Bundesdruckerei als reines Bundesunternehmen. Die Genossenschaft rechnet damit, dass im Jahr 2021 weitere Rechenzentren beitreten werden. (sib)

https://www.it.nrw
https://www.govdigital.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Nordrhein-Westfalen, IT.NRW, govdigital, Blockchain



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Digitale Souveränität: Die Lock-in-Falle umgehen
[19.1.2022] Um echte digitale Souveränität zu erlangen und nicht wieder in einer Lock-in-Falle zu landen, muss die öffentliche Hand bei der Bundescloud auf das passende Betreibermodell setzen. Alternativangebote zu den so genannten Hyperscalern sind daher nach Angaben von Peter Ganten, Vorstandsvorsitzender der Open Source Business Alliance (OSBA), dringend erforderlich. mehr...
Peter H. Ganten – CEO Univention und Vorstandsvorsitzender der Open Source Business Alliance
Dataport: Ein Jahr data[port]ai
[13.1.2022] Dataport und das Land Schleswig-Holstein blicken ein Jahr nach Projektstart auf Fortschritte bei der KI- und Datenplattform data[port]ai zurück, die sich an öffentliche Verwaltung, Forschung und Wirtschaft richtet. Bisher wurden insgesamt 15 Projekte im Rahmen von data[port]ai umgesetzt. mehr...
Landespolizeiinspektion Jena: Bargeldloser Zahlungsverkehr
[11.1.2022] In den Polizeidienststellen der Landespolizeiinspektion (LPI) Jena kann der Zahlungsverkehr ab sofort bargeldlos abgewickelt werden. Möglich macht dies die dreimonatige Pilotierungsphase eines neuen IT-Verfahrens, das Thüringen flächendeckend ausweiten will. mehr...
Sopra Steria / OVHcloud: Digitale Plattform für das Gaia-X-Umfeld
[13.12.2021] Sopra Steria und der Cloud-Anbieter OVHcloud haben ein gemeinsames Service-Angebot entwickelt. Die Trusted Digital Plattform bietet Zugriff auf souveräne Cloud-Services und will Initiativen unterstützen, die sich rund um die europäische Initiative Gaia-X entwickeln. mehr...
Thüringen: Sichere Arbeitsplatztechnik steht bereit
[22.11.2021] In den Landesverwaltungen ist ein Kulturwandel zu beobachten: Alle Ressorts streben eine Fortentwicklung des flexiblen Arbeitens und der modernen Arbeitsweise an. Über den Ausbau der digitalen Arbeitsplätze für flexibles und mobiles Arbeiten in der Thüringer Landesverwaltung hat jetzt der Thüringer Finanzstaatssekretär und CIO Hartmut Schubert informiert. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Aktuelle Meldungen