Brandenburg:
Geoportal neu gestaltet


[19.3.2021] Komplett überarbeitet wurde das Geoportal Brandenburg. Es wartet nun unter anderem mit einer verbesserten Nutzerführung auf.

Das Geoportal Brandenburg wurde komplett überarbeitet und ist Anfang März 2021 in aktualisierter Fassung online gegangen. Das Geoportal Brandenburg (wir berichteten) feiert einen Neustart: Komplett überarbeitet ist die Plattform Anfang März 2021 online gegangen. Verbessert wurde unter anderem die Nutzerführung: Such- und Filterfunktionen wurden vereinfacht, der Einstieg erfolgt jetzt per Kartenübersicht. Das berichtet das Ministerium des Innern und für Kommunales (MIK) Brandenburg. Betrieben werde das Geoportal von der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB). Staatssekretär Uwe Schüler sagt: „Geodaten sind ein unverzichtbares Element unserer digitalen Gesellschaft. Sie helfen, Zusammenhänge zu verstehen, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Das Geoportal Brandenburg ist dabei der zentrale Einstiegspunkt für die Suche und Nutzung von Geodaten in Brandenburg. Außerdem ist es das sichtbare Aushängeschild der digitalen Infrastruktur für Geodaten in Brandenburg. Mit dem Update ist das Geoportal jetzt noch anwenderfreundlicher und nutzerorientierter.“ LGB-Präsident Professor Christian Killiches berichtet: „Jeder Geodatennutzer kennt das: Es werden schnell Daten über die Lage oder räumliche Verteilung benötigt, die wiederum mit anderen raumbezogenen Daten kombiniert werden sollen. Ein schneller und einfacher Zugang zu diesen Daten ist dabei ebenso wichtig wie genaue Angaben zu deren Herkunft, Aktualität, Vollständigkeit und nicht zuletzt zu den Nutzungsbedingungen. Das Geoportal Brandenburg erfüllt diesen Bedarf jetzt noch besser.“
Den Anwendungsmöglichkeiten des Geoportals sind laut Ministerium keine Grenzen gesetzt. Geodaten helfen beispielsweise bei der Bekämpfung der Schweinepest, indem sie die Maßnahmenplanung unterstützen. Sachverständige setzen Bodenrichtwerte in der Immobilienbewertung ein. Ingenieure benötigen Geodaten bei der Planung von Solarflächen. Auch für eine Übersicht über bedrohte Lebewesen könne eine Behörde eine Karte mit entsprechenden Angaben nutzen. Alle Geodaten und Geodienste, die von Brandenburger Landesbehörden und Kommunen veröffentlicht wurden, können laut MIK im Geoportal recherchiert werden. Die Daten selbst verbleiben bei den Datenanbietern. Das Geoportal ermögliche einen Online-Zugriff auf die verteilten Datenquellen der jeweiligen Anbieter, deren Informationen sich dann gemeinsam darstellen lassen. Damit werde eine hohe Aktualität gewährleistet. (co)

https://geoportal.brandenburg.de
https://mik.brandenburg.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Brandenburg, Portale

Bildquelle: LGB

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Bayern: Mehr Nutzungen für Geobasisdaten
[1.12.2022] Ab 2023 sollen die Anwendungsmöglichkeiten für die Geobasisdaten im BayernAtlas erweitert werden. Dann sollen beispielsweise der Download und die Weiterverarbeitung der Daten für private und kommerzielle Zwecke erlaubt sein. mehr...
Ab 2023 sollen die Nutzungsmöglichkeiten für die Daten, die Bayerns Vermessungsverwaltung im BayernAtlas veröffentlicht, erweitert werden.
Brandenburg: Update für den Viewer
[29.11.2022] Ein umfangreiches Funktionsupdate und ein Re-Design hat der Geodatenviewer des Landes Brandenburg erhalten. Die nun veröffentlichte Betaversion verfügt unter anderem über eine bessere Suche, eine 3D-Ansicht und einen Routenplaner mit der Option, rollstuhlgeeignete Strecken anzuzeigen. mehr...
Der überarbeitete Geodatenviewer aus Brandenburg verfügt über eine Reihe neuer Funktionen.
Baden-Württemberg: Aktuelle Vermessungsdaten und Modelle
[17.11.2022] In Baden-Württemberg stellt das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Daten zu Luftbildern und Oberflächenmodellen ab sofort alle zwei Jahre und mit einer hohen Aufnahmequalität bereit. Damit will das Landesamt auch einen Beitrag zu einem Digitalen Zwilling des Landes leisten. mehr...
In Baden-Württemberg stellt das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung hochgenaue Daten zu Luftbildern und Oberflächenmodellen ab sofort alle zwei Jahre bereit.
Bayern: Online-Atlas wird zehn
[19.9.2022] Vor zehn Jahren ging der BayernAtlas online. Der zentrale digitale Kartendienst für den Freistaat richtet sich sowohl an Fachanwender als auch an Bürger und bietet Services von Grundstücksdaten über Freizeitkarten bis hin zu 3D-Ansichten bedeutender Baudenkmäler. mehr...
Hessen: Offene Geobasisdaten für alle
[29.8.2022] Seit Februar 2022 stellt Hessen Geodaten weitgehend kostenfrei online zur Verfügung. Im Auftrag der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation wurde das Verfahren „Geodaten online“ von der Hessischen Datenzentrale (HZD) zu einer Open-Data-Plattform ausgebaut. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen