GAIA-X:
Anwendungsphase startet


[17.3.2021] GAIA-X startet in die Anwendungsphase. An einem Förderwettbewerb des BMWi zur Cloud- und Dateninfrastruktur können unter anderem Anwender und Anbieter aus dem öffentlichen Sektor teilnehmen und sich bis zum 7. Mai 2021 mit Projektskizzen bewerben.

Mit dem Förderwettbewerb „Innovative und praxisnahe Anwendungen und Datenräume im digitalen Ökosystem GAIA-X“ unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Umsetzung von Anwendungen auf Basis der digitalen GAIA-X-Infrastruktur (wir berichteten). Damit startet GAIA-X in die Anwendungsphase. Am Förderwettbewerb können Konsortien von Anwendern und Anbietern teilnehmen – zum Beispiel aus der Wirtschaft, der Wissenschaft und dem öffentlichen Sektor. Sie können sich ab sofort und bis zum 7. Mai 2021 mit ihren Projektskizzen bewerben, informiert das BMWi. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier erklärt: „Im Herbst 2019 haben wir den Weg hin zu einer souveränen und sicheren europäischen Dateninfrastruktur begonnen – jetzt soll GAIA-X durch innovative Anwendungen lebendig und erlebbar werden. Wir stellen knapp 190 Millionen Euro zur Verfügung, um Leuchtturmprojekte in allen Branchen auf Basis der GAIA-X Infrastruktur zu fördern. So bringen wir GAIA-X in die praktische Anwendung. Dabei legen wir einen besonderen Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit in einer zunehmend datengetriebenen Wirtschaft zu sichern.“
Im Rahmen des GAIA-X-Förderwettbewerbs können laut BWMI Leuchtturmvorhaben mit jeweils 10 bis 15 Millionen Euro gefördert werden. Anbieter und Anwender werden angeregt, Use Cases zu entwickeln und umzusetzen. Gleichzeitig werde der Aufbau von Datenräumen gefördert, die auf der GAIA-X Infrastruktur aufsetzen. Die Ergebnisse des Förderwettbewerbs sollen über die Leuchtturmvorhaben hinaus weitere innovative Geschäftsmodelle und Anwendungen ermöglichen. Ziel sei es, nachhaltige Impulse für die weitere Nachfrage nach GAIA-X-basierten datengetriebenen Anwendungen und Datenräumen zu geben. (co)

https://www.bmwi.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Gaia-X, Cloud-Infrastruktur



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
OZG: Neue Mindestanforderungen für EfA-Dienste
[16.11.2022] Die Abteilungsleiter-Runde des IT-Planungsrats hat einige wichtige Änderungen an den EfA-Mindestanforderungen beschlossen. Die Änderungen betreffen unter anderem die Themen Bezahldienstschnittstelle, FIT-Connect und govdigital-Marktplatz. mehr...
Bayern: Neues Servicezentrum BayernServer
[11.11.2022] Als neue Außenstelle des bayerischen Landesamts für Steuern hat das Servicezentrum BayernServer in Neustadt an der Aisch die Arbeit aufgenommen. Zu seinen Aufgabenbereichen zählen unter anderem die Programmierung verschiedener IT-Verfahren der Finanzämter, die Administration der Firewall und ein Testzentrum für Anwendungen der Justiz. mehr...
BMI/govdigital: Digital souverän in der Cloud
[9.11.2022] Das BMI hat erste Bausteine zur Umsetzung der Deutschen Verwaltungscloud-Strategie beauftragt: Die Genossenschaft govdigital soll ein Minimal Viable Product für die Koordinierungsstelle der Deutschen Verwaltungscloud erproben und eine erste Version des Cloud-Service-Portals entwickeln. mehr...
Bayern: Landesamt für Finanzen bündelt IT
[8.11.2022] Die IT des bayerischen Landesamts für Finanzen wird künftig in der Oberpfalz, an den Standorten Weiden und Regensburg, gebündelt. mehr...
Hessen: Datenschutzkonforme Videokonferenzen
[31.10.2022] Die Landesverwaltung Hessen zeigt, dass es möglich ist, ein umfassendes Videokonferenzsystem unter Berücksichtigung von Datenschutz und -sicherheit aufzubauen. Dort wird das bisherige Microsoft-Produkt von einer Open-Source-Lösung mit in Deutschland gehosteter Cloud ersetzt. mehr...
Hessische Landesverwaltung: Das neue Videokonferenzsystem erfüllt auch datenschutzrechtliche Anforderungen.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Aktuelle Meldungen