Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > OZG-Logo vorgestellt

BMI:
OZG-Logo vorgestellt


[22.3.2021] Das Onlinezugangsgesetz ist eines der größten Digitalisierungsprojekte der Bundesrepublik Deutschland und soll den Alltag von Bürgern, Unternehmen sowie der öffentlichen Verwaltung vereinfachen. Mit einem eigenen Logo wird das OZG jetzt sichtbarer und bekannter.

Das einheitliche Logo zum Onlinezugangsgesetz (OZG). Das Dachabkommen zum Konjunkturpaket (wir berichteten) sowie das gerade verabschiedete Registermodernisierungsgesetz (wir berichteten) geben der Umsetzung des Onlinezugangsetzes (OZG) einen entscheidenden Schub in die richtige Richtung: Das OZG, als eines der bedeutendsten Digitalisierungsprojekte Deutschlands, kann in den nächsten Monaten mit voller Kraft in die Flächendeckung gehen. Das teilt jetzt das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) mit. Die Voraussetzungen seien geschaffen, damit das Jahr 2021 zu einem „Jahr der Umsetzung“ werden kann – passend dazu gebe es nun ein neu entwickeltes, einheitliches OZG-Logo. Das Logo soll zum einen dafür sorgen, dass das OZG an Sichtbarkeit und Bekanntheit gewinnt und das Image gestärkt wird. Zum anderen diene es der Absenderkennung und als gemeinsames Erkennungszeichen, welches den deutschlandweiten Einsatz für das OZG von zahlreichen beteiligten Akteuren bündelt. Bislang habe es keine Möglichkeit gegeben, auf einfache Art und Weise erkennbar zu machen, welche Arbeit gemeinsam auf Bund-, Länder- und Kommunalebene im Rahmen der OZG-Umsetzung geleistet wird. Das Logo verleihe den OZG-Aktivitäten fortan sozusagen einen Stempel. (co)

https://www.onlinezugangsgesetz.de

Stichwörter: Panorama, OZG, BMI, Logo

Bildquelle: www.onlinezugangsgesetz.de

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
AKDB: 20 Jahre Unterstützung der Justiz
[15.4.2021] Seit dem Jahr 2001 unterstützt die AKDB das Zentrale Mahngericht Coburg und die Bayerische Justiz, unter anderem bei der Produktion und dem Versand der Mahn- und Vollstreckungsbescheide. Anlässlich des Jubiläums fand ein digitaler Festakt statt. mehr...
Hessen: Mit Big Data gegen Steuerbetrug
[12.4.2021] An der Universität Kassel sollen künftig Big-Data-Spezialisten ausgebildet werden – unter anderem, um die hessische Steuerfahndung zu unterstützen. Das hessische Ministerium der Finanzen unterstützt das neue Fachgebiet mit jährlich rund 250.000 Euro. mehr...
Baden-Württemberg: Verständliche Behördenschreiben
[7.4.2021] In Baden-Württemberg sollen Behördenschreiben und Inhalte von Vorschriften künftig mit gut aufbereiteten Texten kommuniziert werden. Eine Software unterstützt die Mitarbeiter der Landesverwaltung dabei. mehr...
Luca-App: Bremen setzt auf mehrere Lösungen
[7.4.2021] Bremen plant die Beschaffung der Luca-App, um die Gesundheitsämter bei der Kontaktnachverfolgung im Rahmen der Corona-Pandemie zu unterstützen. Parallel sollen auch andere Lösungen, etwa die bereits im Einsatz befindlichen Gast-Bremen-App, zum Einsatz kommen können. mehr...
Sachsen-Anhalt: Luca-App ist gefragt
[1.4.2021] Sachsen-Anhalt will in den kommenden vier Wochen alle Gesundheitsämter an das System der Luca-App anbinden. Elf Gesundheitsämter wollen die Lösung sofort einführen und nutzen, im ersten Schritt können sie zunächst sechs Ämter implementieren. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen