Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > OZG-Logo vorgestellt

BMI:
OZG-Logo vorgestellt


[22.3.2021] Das Onlinezugangsgesetz ist eines der größten Digitalisierungsprojekte der Bundesrepublik Deutschland und soll den Alltag von Bürgern, Unternehmen sowie der öffentlichen Verwaltung vereinfachen. Mit einem eigenen Logo wird das OZG jetzt sichtbarer und bekannter.

Das einheitliche Logo zum Onlinezugangsgesetz (OZG). Das Dachabkommen zum Konjunkturpaket (wir berichteten) sowie das gerade verabschiedete Registermodernisierungsgesetz (wir berichteten) geben der Umsetzung des Onlinezugangsetzes (OZG) einen entscheidenden Schub in die richtige Richtung: Das OZG, als eines der bedeutendsten Digitalisierungsprojekte Deutschlands, kann in den nächsten Monaten mit voller Kraft in die Flächendeckung gehen. Das teilt jetzt das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) mit. Die Voraussetzungen seien geschaffen, damit das Jahr 2021 zu einem „Jahr der Umsetzung“ werden kann – passend dazu gebe es nun ein neu entwickeltes, einheitliches OZG-Logo. Das Logo soll zum einen dafür sorgen, dass das OZG an Sichtbarkeit und Bekanntheit gewinnt und das Image gestärkt wird. Zum anderen diene es der Absenderkennung und als gemeinsames Erkennungszeichen, welches den deutschlandweiten Einsatz für das OZG von zahlreichen beteiligten Akteuren bündelt. Bislang habe es keine Möglichkeit gegeben, auf einfache Art und Weise erkennbar zu machen, welche Arbeit gemeinsam auf Bund-, Länder- und Kommunalebene im Rahmen der OZG-Umsetzung geleistet wird. Das Logo verleihe den OZG-Aktivitäten fortan sozusagen einen Stempel. (co)

https://www.onlinezugangsgesetz.de

Stichwörter: Panorama, OZG, BMI, Logo

Bildquelle: www.onlinezugangsgesetz.de

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Sachsen-Anhalt: Elektronisches Polizeirevier kommt an
[20.1.2022] Das runderneuerte Online-Polizeirevier in Sachsen-Anhalt verzeichnete im Pandemiejahr 2021 einen steilen Anstieg der Nutzerzahlen. Das E-Revier erspart nicht nur den Bürgern einen Besuch auf der Wache, auch die bearbeitenden Behörden profitieren durch eine vereinfachte Bearbeitung. mehr...
Telekom: Drohnen im Rettungseinsatz
[18.1.2022] Das vom BMVI finanzierte, zum Jahresende 2021 abgeschlossene Projekt VISION erprobte die Unterstützung von Rettungskräften durch vernetzte integrierte Drohnen. Diese erlauben die laufende Erfassung von Notsituationen im Innen- oder Außenbereich und somit schnelleres Agieren. mehr...
Kippflügler als Rettungsdrohne.
eGov-Campus: Erster Kurs des HPI
[17.1.2022] Am 15. Februar startet das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) seinen ersten Selbstlernkurs auf dem eGov-Campus. In 150 Stunden, bestehend aus Erklärvideos und Übungsaufgaben, sollen die Teilnehmer mit den wichtigsten Technologien für die Verwaltungsdigitalisierung vertraut gemacht werden. mehr...
Bundesverwaltungsamt: Standort Magdeburg schnell ausbauen
[14.1.2022] In Magdeburg soll einer der größten Standorte des Bundesverwaltungsamts entstehen. Geplant ist, unter anderem die wichtige Zukunftsaufgabe Registermodernisierung dort anzusiedeln. Nun verzögert sich der Bezug des Gebäudes aber auf unbestimmte Zeit. mehr...
eGov-Campus: FITKO übernimmt Leitung
[11.1.2022] Die Verantwortung für den vor zwei Jahren vom Land Hessen initiierten eGov-Campus geht für den nun dauerhaften Betrieb an die FITKO über. An der deutschlandweiten digitalen Bildungsplattform für E-Government sind auch führende Hochschullehrstühle beteiligt. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen