Hessen:
Neue Wahl-Software


[1.4.2021] Ein neues IT-System für Wahlen hat Hessen eingeführt. Die Lösung erfasst und übermittel alle gesetzlich vorgesehenen Wahl- und Abstimmungsergebnisse. Eingesetzt werden kann sie sowohl bei Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen als auch bei Volksabstimmungen und Volksentscheiden.

Hessen hat ein neues modernes IT-System für Wahlen eingeführt, welches alle gesetzlich vorgesehenen Wahl- und Abstimmungsergebnisse erfasst und übermittelt. Es kann sowohl bei Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen als auch bei Volksabstimmungen und Volksentscheiden eingesetzt werden. Das berichtet jetzt die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD). Anfang 2020 hat demnach Hessens Landeswahlleiter Wilhelm Kanther die HZD beauftragt, das Wahlen-Web des Landes Rheinland-Pfalz auf seine Eignung für hessische Verhältnisse zu prüfen. Die Anwendung habe die Experten des Innenministeriums, des Hessischen Statistischen Landesamts und der HZD vor allem wegen der vielen Einstellmöglichkeiten und der einfachen Bedienbarkeit überzeugt. Nach einer Testphase sei die Lösung innerhalb weniger Monate zu einer leistungsfähigen IT-Landschaft ausgebaut worden, vor allem mit Blick auf die diesjährige Bundestagswahl. Eine Teillösung der neuen Anwendung habe sich bei der Kommunalwahl am 14. März 2021 bewährt. Hierbei handle es sich um das kommunale Wahldaten-Erfassungssystem Votemanager, die von der HZD bereitgestellte Datenaustauschplattform, das System des Hessischen Statistischen Landesamts zur Aufbereitung der Daten und die von der HZD gehostete Website zur Veröffentlichung der Wahlergebnisse. (hm)

https://hzd.hessen.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Hessen, Wahlen, HDZ, Votemanager



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Thüringen: Sichere Arbeitsplatztechnik steht bereit
[22.11.2021] In den Landesverwaltungen ist ein Kulturwandel zu beobachten: Alle Ressorts streben eine Fortentwicklung des flexiblen Arbeitens und der modernen Arbeitsweise an. Über den Ausbau der digitalen Arbeitsplätze für flexibles und mobiles Arbeiten in der Thüringer Landesverwaltung hat jetzt der Thüringer Finanzstaatssekretär und CIO Hartmut Schubert informiert. mehr...
Künstliche Intelligenz: Macht und Bedeutung Bericht
[12.11.2021] Künstliche Intelligenz soll immer mehr Hilfestellung und Unterstützung im öffentlichen Sektor leisten. Staaten wie Estland, die von einer schrumpfenden Bevölkerung gekennzeichnet sind, treiben die Entwicklung voran. mehr...
Estland ist Deutschland bei der Verwaltungsdigitalisierung und beim Einsatz von KI weit voraus.
Thüringen: Mehr digitale Souveränität
[8.11.2021] Thüringen hat eine gemeinsame Absichtserklärung der Landes-CIOs und des Bunds zur Stärkung der digitalen Souveränität unterzeichnet. Damit soll die Entwicklung alternativer, Open-Source-basierter Lösungen forciert werden, darunter auch ein souveräner Verwaltungsarbeitsplatz. mehr...
ZIB: Rahmenvertrag mit Esri
[1.11.2021] Die Zentrale IT-Beschaffung (ZIB) hat jetzt einen Rahmenvertrag mit dem Technologieanbieter Esri geschlossen. Esri Produkte und Dienstleistungen sind deshalb ab sofort auf der elektronischen Einkaufsplattform des Bundes verfügbar. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Rechenzentrum für Finanzverwaltung
[29.10.2021] Nordrhein-Westfalens Finanzverwaltung wird ein modernes und nach ökologischen Kriterien geplantes Rechenzentrum im niederrheinischen Kaarst bauen. Das neue Gebäude soll höchsten Sicherheitsanforderungen genügen. Geplanter Baubeginn ist 2023. mehr...
Suchen...

 Anzeige

**
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Aktuelle Meldungen