Baden-Württemberg:
Taxi-Erlaubnis online erhalten


[22.4.2021] Baden-Württemberg bietet den Antrag für eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung jetzt als OZG-Leistung an. Auch der Handwerkerparkausweis kann als Online-Dienst nachgenutzt werden.

In Baden-Württemberg steht der Antrag für einen Personenbeförderungsschein als Online-Dienst zur Verfügung. Personen, die in Kraftfahrzeugen jedweder Art Fahrgäste befördern möchten, benötigen neben dem Führerschein eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung, den so genannten Personenbeförderungsschein (P-Schein). Diese Regelung betrifft die Fahrer von Taxis, Mietwagen mit Chauffeur, Krankenwagen sowie Pkw im Linienverkehr. In Baden-Württemberg wird die Erlaubnis zur Fahrgastbeförderung nun auf der zentralen E-Government-Plattform des Landes allen Kommunen Baden-Württembergs zur Nachnutzung angeboten. Wie das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) meldet, können mit dem Online-Prozess unter anderem die erstmalige Erteilung, die Verlängerung sowie die Erweiterung des Beförderungsgebiets oder der Beförderungsart digital beantragt werden. Der Antrag kann mit oder ohne Nutzung der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises (eID) gestellt werden. Sofern die jeweilige Kommune dies anbietet, ist auch eine Online-Bezahlung möglich.
Eine weitere OZG-Leistung, die in Baden-Württemberg seit Dezember 2020 online verfügbar ist, ist der Parkausweis für Betriebe. Der so genannte Handwerkerparkausweis spielt vor allem für Dienste am Einsatzort und für Werkstattwagen von Handwerkern eine Rolle. Sowohl der Personenbeförderungsschein als auch der Parkausweis für Betriebe gehören zum OZG-Themenfeld Mobilität und Reisen. Sie wurden von Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) federführend umgesetzt. Die Leistungen des Themenfelds sollen nach dem Prinzip Einer für Alle (EfA) anderen Ländern zur Nachnutzung angeboten werden.
Das BMI weist außerdem auf weitere Prozesse hin, die in Baden-Württemberg ab sofort online zur Verfügung stehen, darunter die Geburtsurkunde, die Hundesteuer-Ersatzmarke, die Ausschankerlaubnis, die Hunde-Abmeldung sowie die Änderung einer Wohnsitzauflage. (sib)

Online-Antrag Fahrgastbeförderung (Deep Link)
Online-Antrag Handwerkerparkausweis (Deep Link)

Stichwörter: Panorama, Baden-Württemberg, Onlinezugangsgesetz (OZG), Mobilität & Reisen, EfA

Bildquelle: Christian Mueller/123rf.com

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

usu2110
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Digitale Transformation: Schlanke Prozesse statt Aktenberge Bericht
[25.10.2021] Während der Corona-Pandemie haben Behörden gezeigt, wie schnell sie ihre Strukturen und Prozesse digitalisieren können. Die kommenden Monate stellen eine einmalige Chance dar, die digitale Transformation der öffentlichen Hand mit Nachdruck voranzutreiben. mehr...
Viele Bürgerinnen und Bürger wollen digital mit Behörden kommunizieren, um sich Wege zu sparen und nicht an Öffnungszeiten gebunden zu sein.
Smart Country Convention: Finalisten beim Start-up-Award stehen fest
[21.10.2021] Während der – erneut virtuell stattfindenden – Smart Country Convention findet auch das Finale des Smart Country Start-up Award statt. Sechs Start-ups pitchen am 26. und 27. Oktober ihre Projekte in den Kategorien E-Government und Smart City vor einer Jury und dem Publikum. mehr...
eGovernment Monitor 2021: Die Zufriedenheit sinkt
[20.10.2021] Der aktuelle eGovernment Monitor 2021 der Initiative D21 und der Technischen Universität München zeigt, dass die digitale Verwaltung noch nicht in der Breite der Bevölkerung ankommt. Ihre Nutzung stagniert, die Zufriedenheit mit ihr sinkt deutlich. mehr...
eGovernment Monitor 2021: Unzufriedenheit der Bürger mit dem aktuell verfügbaren Online-Angebot ihrer Kommune nimmt zu
Bund: Digitaler Zwilling für ganz Deutschland
[18.10.2021] Ein digitales dreidimensionales Oberflächenmodell von ganz Deutschland mit allen relevanten Objekten – dies ist der Digitale Zwilling, den das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie bis 2024 realisieren will. Das Tool kann in verschiedensten Szenarien als Planungshilfe dienen. mehr...
Bis Endes dieses Jahres soll die Metropolregion Hamburg in 3D erfasst sein.
OZG: Digitale Förderung – Stand der Dinge
[8.10.2021] 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Bund, Ländern und Kommunen nahmen an der zweiten virtuellen Veranstaltung des OZG-Themenfelds Forschung & Förderung teil. Themen waren der derzeitige Umsetzungsstand, Learnings und Best Practices bei der Digitalisierung von Förderleistungen. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen