DSV Service/msg:
Kooperation im Formular-Management


[29.4.2021] DSV Service und das IT-Beratungsunternehmen msg kooperieren künftig bei Projekten für den Public Sector. msg erarbeitetet Konzepte für digitale Prozesse, DSV Service setzt sie in moderne Online-Anträge oder Formularanwendungen um.

DSV Service, ein Tochterunternehmen des Deutschen Sparkassenverlags und Expertin für Formular-Management, hat mit dem IT-Beratungsunternehmen msg eine projektbezogene Zusammenarbeit im Bereich Public Sector vereinbart. Wie DSV Service mitteilt, greift msg bei Beratungsprojekten in der öffentlichen Verwaltung künftig auf das Know-how und die Kapazitäten von DSV Service zurück, um moderne Online-Anträge und Formularanwendungen umzusetzen. Kunden ermögliche dies eine schnelle und kosteneffiziente Umsetzung ihrer E-Government-Vorhaben. msg unterstütze Bundesministerien, Bundesverwaltungen, Landesverwaltungen und Kommunen bei Führungsaufgaben, die mit der digitalen Transformation des Public Sector verbunden sind.

Gemeinsames Wissen und Kapazitäten

„Wir konzipieren gemeinsam mit unseren Kunden in der Verwaltung moderne E-Government-Angebote insbesondere im Umfeld des OZG. Für die Umsetzung greifen wir gerne auf das Wissen und die Kapazitäten von DSV Service zurück, die schnell und hocheffizient die passenden Online-Formulare und Assistenten erstellt“, erläutert Sebastian Jensch, Bereichsleiter Public Sector und verantwortlich für viele OZG-Umsetzungsprojekte auf Bundes- und Landesebene bei msg. „In unser standardisiertes Vorgehensmodell zur OZG-Umsetzung lässt sich das Fabrikmodell von DSV Service passgenau integrieren. Wir erzielen damit die Umsetzungsgeschwindigkeit und Kosteneffizienz, die unsere Kunden für die Mammutaufgabe der OZG-Umsetzung benötigen.“ DSV Service hat laut eigener Angabe jahrzehntelange Erfahrung in der Erstellung und Pflege komplexer Formularsysteme. Durch den modellgetriebenen Ansatz der eingesetzten E-Government-Plattform cit intelliForm würden in der Formularfabrik des Unternehmens viele Umsetzungsschritte automatisiert. Das führe zu erheblichen Aufwands- und Kosteneinsparungen für die Kunden. Zudem könne DSV Service auf einen Bestand von mehreren Hundert Standardformularen zur OZG-Umsetzung zurückgreifen und so auch bei der Umsetzung kundenspezifischer Online-Formulare Synergien erzielen.

Durchdachte Konzepte

„Die Berater von msg begeistern uns mit gleichermaßen innovativen wie gut durchdachten Konzepten für digitale Prozesse in der Verwaltung“, beschreibt Peter Höcherl, Leiter Forms Management und Software Development bei DSV Service, die Zusammenarbeit. „Mit unserer Expertise können wir diese Konzepte zügig und kosteneffizient für die Verwaltungskunden von msg in moderne Online-Anträge oder Formularanwendungen umsetzen. Insbesondere im Bereich Formular-Management ist es für Verwaltungen sinnvoll, nicht das Rad neu zu erfinden, sondern die Synergien und Skaleneffekte zu nutzen, die wir bieten können.“ (co)

https://dsv-service.de/onlineforms
https://www.msg.group/public-sector

Stichwörter: Unternehmen, DSV Service GmbH, msg



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
MACH: Unterwegs Rechnungen prüfen
[11.5.2021] MACH präsentiert jetzt den neuen Selfservice MACH live! meineRechnung. Damit können elektronische Rechnungen unkompliziert und barrierefrei auch von unterwegs oder aus dem Homeoffice geprüft werden. mehr...
publicplan: Standort für Berlin
[6.5.2021] IT-Dienstleister publicplan, der vor allem auf E-Government-Lösungen auf Open-Source-Basis spezialisiert ist, eröffnet ein Büro in Berlin. Damit reagiert das Unternehmen auf verstärkte Nachfragen aus der Hauptstadt und den ostdeutschen Bundesländern. mehr...
Matthias Klame, Senior Technical Sales Consultant bei der publicplan GmbH, wird das Berliner Büro leiten.
Komm.ONE: Software für Kurzarbeitergeld
[3.5.2021] In Baden-Württemberg unterstützt IT-Dienstleister Komm.ONE die Kommunen mit einer Software-Lösung bei der Auszahlung des Kurzarbeitergeldes für Beschäftige des öffentlichen Dienstes. mehr...
AKDB: Von der Lochkarte zur künstlichen Intelligenz Bericht
[29.4.2021] Vor 50 Jahren wurde die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) gegründet. Seither haben sich nicht nur der Stellenwert der Digitalisierung und die Erwartungshaltung der Bürger enorm verändert, sondern auch der kommunale IT-Dienstleister. mehr...
EDV 1971: Lochkarten im Metallkoffer.
AKDB: Jubiläums-Website mitgestalten
[29.4.2021] Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) eine Jubiläums-Website gestartet. Hier können digitale Glückwünsche hochgeladen werden. mehr...
Die AKDB freut sich über digitale Glückwünsche.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen