Nordrhein-Westfalen:
Landesweites Gründachkataster


[7.5.2021] In Nordrhein-Westfalen hat das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz sein neues Gründachkataster vorgestellt. Es soll unter anderem dazu beitragen, dass landesweit mehr Dächer für Klimaanpassungsmaßnahmen genutzt werden.

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) hat jetzt sein neues Gründachkataster für Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Wie das an dem Projekt beteiligte Unternehmen IP Syscon mitteilt, soll das Kataster landesweit dazu beitragen, die Anzahl an begrünten Dächern zu erhöhen. Es informiere Stadtplaner, Architekten und Eigentümer darüber, inwieweit Dachflächen für eine Begrünung geeignet seien. Basierend auf Praxiserfahrungen erhalten sie außerdem Anhaltspunkte zu den voraussichtlichen Kosten. Des Weiteren erfahren sie vom vielfältigen Nutzen begrünter Dächer, zum Beispiel über ihren Beitrag für ein angenehmes Stadtklima, ihr Regenwasser-Rückhaltevermögen sowie ihr jeweiliges CO2- und Staubbindungspotenzial. An die konkreten örtlichen Gegebenheiten und die spezifischen klimatischen Bedingungen angepasste Listen geeigneter Pflanzen runden das Informationsangebot ab.
LANUV-Präsident Thomas Delschen sieht in dem Kataster ein neues Werkzeug für die Planung von konkreten Klimaanpassungsmaßnahmen: „Es zeigt uns, dass sich jeder dritte Quadratmeter Dach in NRW als potenzielle Grünfläche eignet. Jede Grünfläche fungiert dabei als kleine natürliche Klimaanlage, mit der vor allem in unseren stark versiegelten Großstädten das Mikroklima verbessert werden kann.“
IP Syscon zufolge belegt das Kataster das vielfach noch ungenutzte Potenzial für die Dachbegrünung von insgesamt über 400 Quadratkilometern Grünfläche auf den nordrhein-westfälischen Dächern – das entspricht in etwa der Fläche der Stadt Köln.
Das landesweite Gründachkataster wurde realisiert vom LANUV mit Unterstützung von IP Syscon in Kooperation mit EFTAS Fernerkundung. IP Syscon analysierte das Gründachpotenzial der über elf Millionen Gebäude in ganz Nordrhein-Westfalen. (th)

https://www.gruendachkataster.nrw.de
https://www.lanuv.nrw.de
https://www.ipsyscon.de

Stichwörter: Geodaten-Management, IP SYSCON, Nordrhein-Westfalen, LANUV, Gründachkataster, EFTAS Fernerkundung



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Bayern: Geodaten als Open Data
[18.1.2023] In Bayern stellt die Vermessungsverwaltung seit Jahresbeginn zahlreiche Geodaten als Open Data zur Verfügung. Das Angebot offener Daten soll im Laufe des Jahres ausgebaut und möglichst komfortabel bereitgestellt werden. mehr...
Bayern: Mehr Nutzungen für Geobasisdaten
[1.12.2022] Ab 2023 sollen die Anwendungsmöglichkeiten für die Geobasisdaten im BayernAtlas erweitert werden. Dann sollen beispielsweise der Download und die Weiterverarbeitung der Daten für private und kommerzielle Zwecke erlaubt sein. mehr...
Ab 2023 sollen die Nutzungsmöglichkeiten für die Daten, die Bayerns Vermessungsverwaltung im BayernAtlas veröffentlicht, erweitert werden.
Brandenburg: Update für den Viewer
[29.11.2022] Ein umfangreiches Funktionsupdate und ein Re-Design hat der Geodatenviewer des Landes Brandenburg erhalten. Die nun veröffentlichte Betaversion verfügt unter anderem über eine bessere Suche, eine 3D-Ansicht und einen Routenplaner mit der Option, rollstuhlgeeignete Strecken anzuzeigen. mehr...
Der überarbeitete Geodatenviewer aus Brandenburg verfügt über eine Reihe neuer Funktionen.
Baden-Württemberg: Aktuelle Vermessungsdaten und Modelle
[17.11.2022] In Baden-Württemberg stellt das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Daten zu Luftbildern und Oberflächenmodellen ab sofort alle zwei Jahre und mit einer hohen Aufnahmequalität bereit. Damit will das Landesamt auch einen Beitrag zu einem Digitalen Zwilling des Landes leisten. mehr...
In Baden-Württemberg stellt das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung hochgenaue Daten zu Luftbildern und Oberflächenmodellen ab sofort alle zwei Jahre bereit.
Bayern: Online-Atlas wird zehn
[19.9.2022] Vor zehn Jahren ging der BayernAtlas online. Der zentrale digitale Kartendienst für den Freistaat richtet sich sowohl an Fachanwender als auch an Bürger und bietet Services von Grundstücksdaten über Freizeitkarten bis hin zu 3D-Ansichten bedeutender Baudenkmäler. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen