BME:
Ausschreibung für öffentliche Auftraggeber


[10.5.2021] Einsendeschluss 15. Oktober 2021 – der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) ruft Bundes- und Kommunalverwaltungen dazu auf, herausragende Projekte zur Beschaffung von Innovationen und der Gestaltung innovativer Beschaffungsprojekte einzureichen.

Ab sofort können sich Bundes- und Kommunalverwaltungen sowie öffentliche Unternehmen und Institutionen um den Award „Innovation schafft Vorsprung“ bewerben. Damit prämiert der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) herausragende Projekte bei der Beschaffung von Innovationen (Produkte und Dienstleistungen) und der Gestaltung innovativer Beschaffungsprozesse (wir berichteten). Der Award steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Die Sieger im Wettbewerb erhalten jeweils einen Gutschein für Beratungsleistungen in Höhe von 10.000 Euro.
Die Vorauswahl der besten Konzepte trifft laut BME eine unabhängige Jury. Die Bewerber mit den innovativsten Lösungen erhalten eine Einladung zur Präsentation ihrer Projekte. Aus diesem Kreis ermittle die Jury die Sieger. Der Preis werde dann beim Tag der öffentlichen Auftraggeber verliehen.
Als Bewerbungsvoraussetzungen nennt der BME, dass die eingereichten Konzepte in der Praxis bereits verwirklicht sind. Außerdem sollen sie unter finanziellen, prozessualen und umwelttechnischen Aspekten zur dauerhaften Optimierung und Effizienzsteigerung beigetragen haben. Des Weiteren zeichnen sie sich aus durch Übertragbarkeit auf andere vergleichbare Institutionen oder Organisationen der öffentlichen Hand. Die Arbeit müsse in deutscher Sprache verfasst sein und nicht mehr als 20 Seiten umfassen. Zudem dürfe das Manuskript nicht bereits veröffentlicht sein. Die Projekte sind als druckfähiges PDF bis zum 15. Oktober 2021 einzusenden an: bianka.blankenberg@bme.de. (th)

https://www.bme.de

Stichwörter: E-Procurement, BME, BMWi, Beschaffung



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Procurement
Beschaffung : Digitale Prozesse automatisieren
[19.10.2021] Die Automatisierung digitaler Abläufe sorgt dafür, dass Prozesse effizienter und fehlerfrei laufen. Die Bundespolizei sowie Hochschulen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz automatisieren ihren Rechnungs- und Beschaffungsprozess mit Unterstützung des Unternehmens MACH. mehr...
Thüringen: E-Vergabe-Plattform immer beliebter
[24.8.2021] Die E-Vergabe-Plattform des Freistaats Thüringen verzeichnet weiterhin steigende Nutzerzahlen. 1.427 Ausschreibungen wurden dort im ersten Halbjahr 2021 veröffentlicht. Insbesondere Handwerksbetriebe schätzen die Kostenersparnis und Transparenz bei der Vergabe. mehr...
Beschaffung und Vergabe: Bremen mit Digitalisierung betraut
[9.8.2021] Einen neuen Projektauftrag zur Digitalisierung des Beschaffungs- und Vergabeprozesses hat die Freie Hansestadt Bremen erhalten. In drei Teilprojekten soll das Vorgehen insbesondere für die Unternehmen verbessert werden. mehr...
Für Unternehmen soll die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen einfacher werden.
Plattformen: Auf Details kommt es an Bericht
[28.7.2021] Vergabeplattformen sind kein homogenes Gut, sie unterscheiden sich sowohl hinsichtlich der technischen Umsetzung rechtlicher Vorgaben als auch bei Anwenderfreundlichkeit und Funktionsumfang. Worauf öffentliche Auftraggeber bei der Auswahl achten sollten. mehr...
MACH: Bundespolizei reduziert Beschaffungsaufwand
[6.7.2021] Eine neue Software-Lösung des Unternehmens MACH setzt die Bundespolizei ein. Die Anwendung strukturiert Abläufe rund um den E-Rechnungsprozess und reduziert so den Arbeitsaufwand. mehr...
Suchen...

 Anzeige

**
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Procurement:
xSuite Group GmbH
22926 Ahrensburg
xSuite Group GmbH
Aktuelle Meldungen