Einheitliches Unternehmenskonto:
Bund nimmt als Pilot teil


[26.5.2021] Als einer der ersten Piloten wird der Bund am einheitlichen Unternehmenskonto auf ELSTER-Basis teilnehmen. Im Juni soll die Lösung bereitgestellt werden und das Organisationskonto des Nutzerkontos Bund ablösen.

Der Bund wird als Pilot am einheitlichen Unternehmenskonto auf ELSTER-Basis (wir berichteten) teilnehmen. Wie das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) mitteilt, wird die Lösung in Kürze bereitgestellt und mit Inbetriebnahme das Organisationskonto des Nutzerkontos Bund ablösen. Der Organisationskonto-Teil des Nutzerkontos sei bereits im April eingestellt worden. Im Juni soll die Pilotphase starten. Das Nutzerkonto Bund bleibe für Bürgerinnen und Bürger aber produktiv und weiterhin nutzbar, da Organisationskonto und Nutzerkonto getrennte Konten darstellen. Eine Anmeldung im neuen zentralen Unternehmenskonto könne nach Produktivsetzung unter www.meinUP.de erfolgen. Unternehmen sollten hierfür bereits vorhandene ELSTER-Zertifikate nutzen können, kündigt das BMI an. Im Februar 2020 hat der IT-Planungsrat beschlossen, ein einheitliches Nutzerkonto für Organisationen, insbesondere für Unternehmen, auf Basis der in der Steuer bewährten ELSTER-Technologie zu entwickeln. Damit wurde laut BMI der Forderung der Unternehmensverbände nach einem einzigen Zugang zu digitalen Dienstleistungen der Verwaltung (Single Point of Contact) Rechnung getragen. (ve)

https://www.onlinezugangsgesetz.de
Weitere Informationen zur Nutzung des Unternehmenskontos (Deep Link)

Stichwörter: Portale, CMS, Einheitliches Unternehmenskonto, Bund, ELSTER



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Brandenburg: Regelmäßige Berichte zur Barrierefreiheit
[10.1.2022] Die brandenburgische Sozialministerin hat einen ersten Bericht zur Barrierefreiheit von Websites und Apps öffentlicher Stellen vorgelegt. Hintergrund ist die Brandenburgische Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BbgBITV), laut der die Ressortschefin ab 2021 alle drei Jahre über den Stand der digitalen Barrierefreiheit im Bundesland berichten soll. mehr...
Thüringen: Mehr Online-Anträge auf Beihilfe
[10.1.2022] Jeder vierte Antrag auf Beihilfe wird von den Thüringer Beamten digital gestellt. Der im Juli 2020 gestartete Service erfreut sich steigender Beliebtheit – der Anteil an den Gesamteingängen konnte von fünf auf nun über 27 Prozent gesteigert werden. mehr...
Bayern: Website des Digitalministeriums ist barrierefrei
[23.12.2021] Der Internet-Auftritt des Bayerischen Staatsministeriums für Digitales (StMD) wird mit dem BIK BITV-Prüfsiegel für Barrierefreiheit zertifiziert. Mit ihren Features, die der digitalen Teilhabe von Menschen mit Einschränkungen verpflichtet sind, entspricht die Website der europäischen Norm 301 549. mehr...
ElterngeldDigital: Jetzt auch in Brandenburg
[16.12.2021] Wie bereits in sieben anderen Bundesländern kann nun auch in Brandenburg das Portal ElterngeldDigital genutzt werden, um den Elterngeldantrag mithilfe eines Assistenten online und fehlerfrei auszufüllen. Perspektivisches Ziel bleibt der komplett papierlose Elterngeldantrag, der auch digital übermittelt wird. mehr...
Nordrhein-Westfalen: BroschürenService goes App
[15.12.2021] Aktuelle Informationsmaterialien aus dem Gesamtprogramm der Landesregierung können die Bürger in Nordrhein-Westfalen über einen Online-Broschürenservice beziehen. Nun ist das Angebot auch im App-Format erhältlich. mehr...
BroschürenService des Landes Nordrhein-Westfalen nun auch via App zugänglich.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen