Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > IT-Infrastruktur > Angebot wächst

Bundescloud:
Angebot wächst


[27.5.2021] Vier Jahre nach Inbetriebnahme der Bundescloud sind 36 Behörden angeschlossen, sieben Cloud-Services stellt sie zur Verfügung. Einer davon ist die Bundescloud Entwicklungsplattform, die in über 86 Software-Entwicklungsprojekten genutzt wird.

In wenigen Monaten feiert die Bundescloud ihren vierten Geburtstag. Darauf weist jetzt die Bundesregierung auf der Plattform verwaltung-innovativ hin. Zwischenzeitlich habe sich viel getan. Der technische Aufbau an den drei Bundescloud-Standorten sei abgeschlossen, die Nutzerzahl wachse stetig. Derzeit seien 36 Behörden an die Bundescloud angeschlossen, viele weitere befänden sich im „Onboarding-Prozess“. Auch das Serviceangebot der Cloud werde kontinuierlich ausgebaut: Sieben Services werden dort bereitgestellt, welche die drei Modelle Infrastructure as a Service (IaaS), Platform as a Service (PaaS) sowie Software as a Service (SaaS) abdecken. Darunter finde sich auch die Bundescloud Entwicklungsplattform, die laut der Meldung bereits von mehr als 1.000 Anwenderinnen und Anwendern in über 86 Software-Entwicklungsprojekten genutzt wird. Weitere Services sollen noch im Jahr 2021 hinzukommen. Ein Service der Dienstekonsolidierung (Gebäude-Management/CAFM) befindet sich laut dem Bericht bereits im fachlichen Abnahmetest. Auch der neue Bundescloud-Service Detection as a Service, mit dessen Hilfe Kundenbehörden große Mengen von Protokollierungsdaten speichern und analysieren können sowie alarmiert und benachrichtigt werden, wenn bestimmte sicherheitsrelevante Ereignisse auftreten, soll in Kürze in der ersten Pilotbehörde verfügbar sein. (ve)

https://www.verwaltung-innovativ.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Cloud Computing, Bund, Bundescloud



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

usu2110
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
plusserver: Verstärkung für Open-Source-Allianz
[27.10.2021] Mit Nextcloud, Open-Xchange und Univention haben drei der wichtigsten deutschen Open-Source-Unternehmen die Sovereign Productivity Suite gegründet, um die öffentliche Verwaltung zu unterstützen. Der Multi-Cloud Service Provider plusserver unterstützt die Initiative. mehr...
Digitale Souveränität : Bundesländer fordern Verwaltungscloud
[25.10.2021] In einem Positionspapier fordern die Bundesländer den Bund auf, die Schaffung einer souveränen deutschen Verwaltungscloud durch eine enge, verbindliche und arbeitsteilige Kooperation gemeinsam voranzutreiben. mehr...
Bundesländer fordern souveräne deutsche Verwaltungscloud.
Baden-Württemberg: Zweitnutzung ausgedienter Hardware
[13.10.2021] Das Kultusministerium Baden-Württemberg hat seine IT-Ausstattung erneuert. Ausgediente Computer wurden an einen Spezialisten für Aufbereitung und Wiederverwendung von Hardware weiterverkauft. Für dieses nachhaltige Vorgehen gab es jetzt eine Auszeichnung. mehr...
OSB Alliance: Microsoft Cloud und digitale Souveränität
[8.10.2021] Microsoft will ab 2025 die – auch vielfach in der Verwaltung eingesetzte – On-Premise-Software nicht mehr unterstützen und dann nur noch Cloud-Lösungen anbieten. Die Open Source Business Alliance (OSBA) hat ihre Bedenken zu der Entwicklung in einem Positionspapier formuliert. mehr...
Gefährdet die Microsoft Cloud die digitale Souveränität der Verwaltungen?
Nordrhein-Westfalen: Neuer Standort für das RFZ
[4.10.2021] Das Rechenzentrum der nordrhein-westfälischen Finanzverwaltung (RZF) eröffnet eine Außenstelle in Paderborn. Der neue Standort soll unter anderem dabei unterstützen, die bundesweite Entwicklung der Software für die Steuerverwaltung voranzutreiben. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Aktuelle Meldungen