BREKO:
Initiative „Fiber for Future“ startet


[27.5.2021] Die jetzt gestartete Initiative „Fiber for Future“ des Bundesverbands Breitbandkommunikation (BREKO) soll im Superwahljahr 2021 die Bedeutung der Digitalpolitik und der digitalen Infrastruktur hervorheben. In diesem Rahmen zeichnete der Verband auch Politiker für ihre digitalpolitische Arbeit aus.

Die Digitalisierung steht laut dem Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) im Jahr der Bundestagswahl weit oben auf der politischen Agenda. Die Corona-Pandemie und die Klimakrise hätten gezeigt, dass Deutschland in vielen Bereichen schneller und digitaler werden müsse. Dies betreffe digitale Bildung, digitale Verwaltung, digitale Gesundheitslösungen oder den Einsatz digitaler Anwendungen für eine nachhaltige Entwicklung. Dort bestehe noch großer Nachholbedarf, konstatierte der BREKO. Um das Potenzial der Digitalisierung auszuschöpfen, brauche Deutschland flächendeckend verfügbare Glasfasernetze.
Unter dem Namen „Fiber for Future“ hat der Verband nun eine Initiative ins Leben gerufen, mit der die Bedeutung der Digitalpolitik und der digitalen Infrastruktur für alle Politikbereiche hervorgehoben werden soll. Um in Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik für noch mehr digitalpolitische Kompetenz zu werben, zeichnete der Verband im Rahmen der Kampagne zudem ausgewählte Politikerinnen und Politiker für ihre geleistete digitalpolitische Arbeit aus. Diese sollen als Vorbilder dienen, sich im Bereich Digitalpolitik zu engagieren. Zudem sollen interessierte Politiker in virtuellen Event-Formaten Informationen und Impulse zu wichtigen Themen der Digitalpolitik erhalten. Damit würden (potenziellen) Bundestags- und Landtagsabgeordneten im Rahmen der Aktion Möglichkeiten geboten, sich über die Chancen des digitalen Wandels in den Wahlkreisen, insbesondere zu den Herausforderungen und Lösungsansätzen beim Glasfaserausbau als wichtige Grundlage der Digitalisierung zu informieren und sich im Wahlkampf für digitalpolitische Themen stark zu machen, so der BREKO. Dies solle dazu beitragen, die Digitalisierung in Deutschland langfristig und nachhaltig im Sinne der Bürger und Unternehmen zu gestalten. Im politischen Umfeld sei die Aktion zum Start auf positive Resonanz gestoßen. (sib)

https://www.fiber-for-future.de
https://www.brekoverband.de

Stichwörter: Breitband, Glasfaser, BREKO



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Niedersachsen: Modernisierung des Landesdatennetzes
[21.9.2022] Ein neues Landesdatennetz hat in Niedersachsen den Betrieb aufgenommen. Damit erhält die gesamte Landesverwaltung Gigabitleitungen mit einer vollständigen Leitungsverschlüsselung. mehr...
Dataport: 5G-Campusnetz-Pilot bewährt sich
[20.9.2022] Beim 5G-Pilotprojekt von Dataport ziehen die Beteiligten ein positives Zwischenfazit. Ein Anschluss über 5G-Funktechnik mit hoher Datenrate an das Landesnetz Schleswig-Holstein wurde erfolgreich getestet. Der Anschluss soll nun bis zur Produktreife weiterentwickelt werden. mehr...
BREKO: Glasfaseranschluss als neuer Standard
[13.9.2022] Beim Glasfaserwachstum in Europa belegt Deutschland Platz 3 und jeder vierte Haushalt hat Zugang zum Glasfasernetz. Das ergab die BREKO Marktanalyse 2022. Die geopolitische und wirtschaftliche Lage kann den weiteren Ausbau ausbremsen – bessere Ausbaubedingungen werden immer wichtiger. mehr...
Glasfaser bis in die Gebäude und Wohnungen wird in Deutschland immer mehr zum Standard.
Baden-Württemberg: Gigabit-Studie 2022 liegt vor
[6.9.2022] Baden-Württemberg hat den Aufbau von Glasfasernetzen stark priorisiert und bisher mit rund 3,5 Milliarden Euro unterstützt. Eine Studie legt nun die aktuelle Breitbandverfügbarkeit, den noch erwarteten eigenwirtschaftlichen Netzausbau sowie weiter bestehende Fördermittelbedarfe offen. mehr...
Die Gigabit-Studie 2022 legt die aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Baden-Württemberg, den erwarteten eigenwirtschaftlichen Netzausbau sowie den Fördermittelbedarf offen.
Hessen: Zukunftspakt Mobilfunk bewährt sich
[30.8.2022] Im Januar 2022 wurde in Hessen der Zukunftspakt Mobilfunk unterzeichnet. Etwa 4.000 Maßnahmen zur Verdichtung und Qualitätssteigerung der Netze sind bis 2024 vorgesehen. Nach einem halben Jahr zieht das Digitalministerium eine erste positive Bilanz. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen