BREKO:
Initiative „Fiber for Future“ startet


[27.5.2021] Die jetzt gestartete Initiative „Fiber for Future“ des Bundesverbands Breitbandkommunikation (BREKO) soll im Superwahljahr 2021 die Bedeutung der Digitalpolitik und der digitalen Infrastruktur hervorheben. In diesem Rahmen zeichnete der Verband auch Politiker für ihre digitalpolitische Arbeit aus.

Die Digitalisierung steht laut dem Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) im Jahr der Bundestagswahl weit oben auf der politischen Agenda. Die Corona-Pandemie und die Klimakrise hätten gezeigt, dass Deutschland in vielen Bereichen schneller und digitaler werden müsse. Dies betreffe digitale Bildung, digitale Verwaltung, digitale Gesundheitslösungen oder den Einsatz digitaler Anwendungen für eine nachhaltige Entwicklung. Dort bestehe noch großer Nachholbedarf, konstatierte der BREKO. Um das Potenzial der Digitalisierung auszuschöpfen, brauche Deutschland flächendeckend verfügbare Glasfasernetze.
Unter dem Namen „Fiber for Future“ hat der Verband nun eine Initiative ins Leben gerufen, mit der die Bedeutung der Digitalpolitik und der digitalen Infrastruktur für alle Politikbereiche hervorgehoben werden soll. Um in Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik für noch mehr digitalpolitische Kompetenz zu werben, zeichnete der Verband im Rahmen der Kampagne zudem ausgewählte Politikerinnen und Politiker für ihre geleistete digitalpolitische Arbeit aus. Diese sollen als Vorbilder dienen, sich im Bereich Digitalpolitik zu engagieren. Zudem sollen interessierte Politiker in virtuellen Event-Formaten Informationen und Impulse zu wichtigen Themen der Digitalpolitik erhalten. Damit würden (potenziellen) Bundestags- und Landtagsabgeordneten im Rahmen der Aktion Möglichkeiten geboten, sich über die Chancen des digitalen Wandels in den Wahlkreisen, insbesondere zu den Herausforderungen und Lösungsansätzen beim Glasfaserausbau als wichtige Grundlage der Digitalisierung zu informieren und sich im Wahlkampf für digitalpolitische Themen stark zu machen, so der BREKO. Dies solle dazu beitragen, die Digitalisierung in Deutschland langfristig und nachhaltig im Sinne der Bürger und Unternehmen zu gestalten. Im politischen Umfeld sei die Aktion zum Start auf positive Resonanz gestoßen. (sib)

https://www.fiber-for-future.de
https://www.brekoverband.de

Stichwörter: Breitband, Glasfaser, BREKO



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Mecklenburg-Vorpommern: Graue Flecken im Visier
[3.8.2022] Parallel zur Versorgung der so genannten weißen Flecken mit Glasfaser nehmen sich in Mecklenburg-Vorpommern Land und Kommunen nun auch die grauen Flecken der Breitbandversorgung vor. Erste Förderanträge an den Bund sind bereits gestellt, weitere werden derzeit vorbereitet. mehr...
Baden-Württemberg: Land sucht Mobilfunk-Standorte
[13.7.2022] In Baden-Württemberg werden Kommunen, Bürger und Unternehmen in die Suche nach Standorten für Mobilfunkmasten eingebunden. Passende Plätze können über ein vom Breitband-Kompetenzzentrum zur Verfügung gestelltes Onlinetool gemeldet werden. mehr...
Baden-Württemberg will das Tempo beim Mobilfunkausbau erhöhen.
Niedersachsen/Bremen: Breitbandkooperation wird fortgesetzt
[4.7.2022] Das Breitbandzentrum Niedersachsen-Bremen (BZNB) fungiert seit dem Jahr 2008 als Schnittstelle zwischen Kommunen, Telekommunikationsunternehmen und den Länderverwaltungen. Niedersachsen und Bremen haben nun die weitere Zusammenarbeit mit dem BZBN besiegelt. mehr...
Bayern: Wirkungsvolle Gigabit-Förderung
[29.6.2022] Eine Studie zur Förderung von Gigabitnetzen hat die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) vorgelegt. Die staatliche Förderung ist für den Ausbau demnach weiterhin essenziell. Dass sie ein wirkungsvolles Instrument sein kann, wird am Beispiel Bayern deutlich. mehr...
Bayerns Gigabit-Förderung zeigt Wirkung im Freistaat.
Bitkom: Glasfaser-Förderung mit Augenmaß
[27.5.2022] Für den Glasfaserausbau in den nächsten Jahren fordert der Bitkom weniger Bürokratie, eine Förderung mit Augenmaß und Planungssicherheit für private Investitionen. Angesichts knapper Ausbaukapazitäten warnt der Verband vor zu viel und zu wenig zielgerichteten Fördermaßnahmen. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen