Studie:
KI für die Behördenkommunikation


[28.5.2021] Das Nationale E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) hat eine Kurzstudie zum Thema „Übersetzung und künstliche Intelligenz in der öffentlichen Verwaltung“ publiziert. KI kann demnach beim Anfertigen von Behördentexten in Leichter Sprache oder Fremdsprachen helfen und so die Kommunikation verbessern.

In seiner Reihe „Berichte des NEGZ“ hat das Nationale E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) die 17. Kurzstudie veröffentlicht. In dieser geht es um die Frage, inwieweit „Übersetzung und künstliche Intelligenz in der öffentlichen Verwaltung“ dazu beitragen können, dass Verwaltungen besser kommunizieren – auch mit Menschen, die bisher eher schlecht erreicht werden. Nach Einschätzung des NEGZ benötigt die öffentliche Verwaltung in Deutschland ein übergreifendes Übersetzungskonzept, das die Einsatzmöglichkeiten künstlicher Intelligenz (KI) für Fremdsprachenübersetzungen sowie für Leichte Sprache klärt und entsprechende Qualitätskriterien festlegt. Auf Ebene der Verwaltungsorganisation müsse dabei auch auf Kriterien wie Datenschutz, IT-Sicherheit und Geheimnisschutz geachtet werden, die sich aus Recht und verfassungsrechtlichen Grundsätzen ableiten. Aber auch Aktualität, Klarheit und Verständlichkeit der Kommunikation seien wichtige, zu berücksichtigende Faktoren. Die Corona-Krise habe offengelegt, dass Informationen oftmals nicht die Menschen erreichen, die sie am dringendsten benötigen. Insofern könnten Übersetzung und künstliche Intelligenz der öffentlichen Verwaltung die Chance bieten, die Fragen besserer Kommunikation in Angriff zu nehmen. (sib)

Kurzstudie – Berichte des NEGZ Nr. 17 (Deep Link)
Zusammenfassung der Kurzstudie – NEGZ Standpunkt Nr. 14 (PDF) (Deep Link)

Stichwörter: Panorama, NEGZ, Studie, KI, Leichte Sprache



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Mecklenburg-Vorpommern: Online-Antrag für Landtausch
[10.8.2022] Mecklenburg-Vorpommern pilotiert den Online-Antrag zum freiwilligen Landtausch. Die Leistung gemäß Onlinezugangsgesetz (OZG) kann über das MV-Serviceportal angesteuert werden. mehr...
Bayern/Universität Passau: Klimaneutrales Rechenzentrum
[9.8.2022] Gemeinsam mit der Universität Passau hat das Bayerische Staatsministerium für Digitales ein klimaneutrales Rechenzentrum errichtet. Das so genannte Bavarian Green Data Center nutzt Solarenergie, die Server-Abwärme wird unter anderem für Urban Gardening genutzt. mehr...
Sachsen: Erfolgreiche Bewerbung für EDIH Saxony
[12.7.2022] Mit zahlreichen regionalen Kompetenz-Hubs will die Europäische Union kleine und mittlere Unternehmen sowie den öffentlichen Sektor bei der digitalen Transformation unterstützen. Einer dieser European Digital Innovation Hubs soll in Sachsen entstehen. mehr...
Report: APIs treiben digitalen Umbau voran
[5.7.2022] Sopra Steria und PUBLIC haben einen umfassenden Report zu Interoperabilität und APIs publiziert. Demnach tragen geeignete Programmierschnittstellen dazu bei, die Innovationskraft junger Govtech-Unternehmen beim digitalen Umbau der öffentlichen Verwaltung besser einzubinden. mehr...
NKR/NKR BW: Engere Zusammenarbeit vereinbart
[28.6.2022] Die Vorsitzenden des Nationalen Normenkontrollrats (NKR) und des Normenkontrollrats Baden-Württemberg (NKR BW) haben vereinbart, ihre enge Zusammenarbeit fortzusetzen und ähnliche Institutionen in anderen Bundesländern ins Boot zu holen. mehr...
Erstes Treffen zwischen dem neuen NKR-Vorsitzenden Lutz Goebel und Dr. Gisela Meister-Scheufelen, Vorsitzende des NKR BW.
Suchen...
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen