ELSTER:
25 Jahre Elektronische Steuererklärung


[9.6.2021] Das wohl bekannteste E-Government-Portal – die elektronische Steuererklärung ELSTER – besteht seit 25 Jahren. Das Verfahren wird weiter ausgebaut und soll künftig auch den Zugang zu steuerfremden digitalen Verwaltungsleistungen erlauben.

Wohl eines der bekanntesten und erfolgreichsten E-Government-Verfahren Deutschlands – die elektronische Steuererklärung ELSTER – feiert ihr 25-jähriges Jubiläum. Allein im Jahr 2020 seien 28 Millionen Einkommensteuererklärungen, 60 Millionen Steueranmeldungen und 53 Millionen Lohnsteuerbescheinigungen 2020 bundesweit elektronisch mit ELSTER übermittelt worden, erklärt Bayerns Finanzminister Albert Füracker. Das Verfahren sei in Bayern im Auftrag des Bundes und der Länder entwickelt worden und werde im eigenen Rechenzentrum der Steuerverwaltung betrieben.
Im ELSTER-Portal können nicht nur elektronische Steuererklärungen sicher eingereicht werden. Es stehen auch weitere Serviceleistungen zur Verfügung, etwa der Abruf von Steuerdaten, die der Finanzverwaltung vorliegen und die per Mausklick in die Steuererklärung übernommen werden können. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, elektronische Nachrichten an das Finanzamt zu senden und zu erhalten.
Auch der Gesetzgeber habe das große Potenzial der ELSTER-Technik erkannt, heißt es aus dem Bayrischen Staatsministerium für Finanzen: Mit dem Onlinezugangsgesetz (OZG) sei die rechtliche Voraussetzung geschaffen worden, dass aktive ELSTER-Nutzerkonten auch für Online-Verfahren außerhalb der Steuerverwaltung verwendet werden könnten. Das heißt, dass Unternehmen und Bürger sich künftig mit ihren bestehenden ELSTER-Zertifikaten in steuerfremden Verwaltungsportalen sicher anmelden und Leistungen online beantragen können. Für Unternehmen sei es auch möglich, ein Unternehmenskonto für die sichere digitale Kommunikation mit steuerfremden Behörden zu eröffnen. Erste Verfahren seien bereits umgesetzt, etwa die Authentifizierung zur Beantragung der November- und Dezemberhilfen oder der Forschungszulage für Unternehmen. (sib)

https://www.elster.de
https://www.stmfh.bayern.de

Stichwörter: Finanzwesen, Elektronische Steuererklärung, ELSTER



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Einheitliches Unternehmenskonto: Startschuss ist gefallen
[4.6.2021] In Berlin ist der Startschuss für das bundeseinheitliche Unternehmenskonto gefallen. Es soll Firmen in ganz Deutschland als zentraler Einstiegspunkt in die Kommunikation mit Behörden dienen. Pilotpartner sind Bayern, Bremen, Nordrhein-Westfalen und der Bund. mehr...
In Berlin fällt der Startschuss für das einheitliche Unternehmenskonto.
KGSt / Hamburg: Mehr Budgetierung wagen
[28.4.2021] Hamburg hat rund sieben Jahre nach dem Beschluss der Bürgerschaft über die strategische Neuausrichtung des Haushaltswesens (SNH-Gesetz – SNHG) die gesetzlich erforderliche Evaluation vorgelegt. mehr...
Die Evaluation der Stadt Hamburg steht zum Download bereit.
xSuite Group: E-Rechnungen international
[27.4.2021] In ihrer neuen Version kann die Software-Lösung xSuite E-Rechnungen in weltweit gebräuchlichen Formaten und Standards verarbeiten. mehr...
Hessen: Moderner Haushalt setzt Maßstäbe
[31.3.2021] Hessen ist Vorreiter bei der transparenten Haushaltsführung: Als eine der ersten Gebietskörperschaften der EU hat das Land jetzt einen Jahresabschluss nach den Grundsätzen internationaler Rechnungsführung aufgestellt. mehr...
Hessens Finanzminister Michael Boddenberg: Deutschland ist beim Thema transparentes Haushalten noch zu zögerlich.
Hamburg: Haushaltsplan-Entwurf digital verfügbar
[22.12.2020] Den Entwurf für den Haushaltsplan der Jahre 2021/2022 stellt die Hamburger Finanzbehörde erstmals interaktiv und digital zur Verfügung. Die Bürger können so beispielsweise nachvollziehen, wofür die Stadt ihre Mittel verwendet und welche Investitionen geplant sind. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen