ELSTER:
25 Jahre Elektronische Steuererklärung


[9.6.2021] Das wohl bekannteste E-Government-Portal – die elektronische Steuererklärung ELSTER – besteht seit 25 Jahren. Das Verfahren wird weiter ausgebaut und soll künftig auch den Zugang zu steuerfremden digitalen Verwaltungsleistungen erlauben.

Wohl eines der bekanntesten und erfolgreichsten E-Government-Verfahren Deutschlands – die elektronische Steuererklärung ELSTER – feiert ihr 25-jähriges Jubiläum. Allein im Jahr 2020 seien 28 Millionen Einkommensteuererklärungen, 60 Millionen Steueranmeldungen und 53 Millionen Lohnsteuerbescheinigungen 2020 bundesweit elektronisch mit ELSTER übermittelt worden, erklärt Bayerns Finanzminister Albert Füracker. Das Verfahren sei in Bayern im Auftrag des Bundes und der Länder entwickelt worden und werde im eigenen Rechenzentrum der Steuerverwaltung betrieben.
Im ELSTER-Portal können nicht nur elektronische Steuererklärungen sicher eingereicht werden. Es stehen auch weitere Serviceleistungen zur Verfügung, etwa der Abruf von Steuerdaten, die der Finanzverwaltung vorliegen und die per Mausklick in die Steuererklärung übernommen werden können. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, elektronische Nachrichten an das Finanzamt zu senden und zu erhalten.
Auch der Gesetzgeber habe das große Potenzial der ELSTER-Technik erkannt, heißt es aus dem Bayrischen Staatsministerium für Finanzen: Mit dem Onlinezugangsgesetz (OZG) sei die rechtliche Voraussetzung geschaffen worden, dass aktive ELSTER-Nutzerkonten auch für Online-Verfahren außerhalb der Steuerverwaltung verwendet werden könnten. Das heißt, dass Unternehmen und Bürger sich künftig mit ihren bestehenden ELSTER-Zertifikaten in steuerfremden Verwaltungsportalen sicher anmelden und Leistungen online beantragen können. Für Unternehmen sei es auch möglich, ein Unternehmenskonto für die sichere digitale Kommunikation mit steuerfremden Behörden zu eröffnen. Erste Verfahren seien bereits umgesetzt, etwa die Authentifizierung zur Beantragung der November- und Dezemberhilfen oder der Forschungszulage für Unternehmen. (sib)

https://www.elster.de
https://www.stmfh.bayern.de

Stichwörter: Finanzwesen, Elektronische Steuererklärung, ELSTER



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Hamburg: Interaktiver Haushaltsplanentwurf
[26.7.2022] Der Haushaltsplanentwurf für die Jahre 2023 und 2024 steht in Hamburg jetzt digital bereit. Die Freie und Hansestadt will damit unter anderem die Transparenz und Bürgernähe verbessern. mehr...
Bayern: ELSTER Vor-Ort-Registrierung gestartet
[4.7.2022] Um den Bürgerinnen und Bürgern den Umstieg auf die elektronische Steuererklärung zu erleichtern, bietet der Freistaat Bayern nun an einigen Finanzämtern eine Vor-Ort-Registrierung an. mehr...
Saarland / Postbeamtenkrankenkasse: Moderne Beihilfeabrechnung
[28.3.2022] Die Postbeamtenkrankenkasse wird das Saarland künftig mit modernsten Verfahren bei der Beihilfeabrechnung unterstützen. So sieht es eine neue Kooperationsvereinbarung zwischen dem Finanzministerium und der Kasse vor. mehr...
Baden-Württemberg / Hamburg / Saarland: E-Rechnung wird Pflicht
[14.12.2021] Ab Januar 2022 machen mit Baden-Württemberg, Hamburg und dem Saarland drei weitere Bundesländer die E-Rechnung zur Pflicht für ihre Auftragnehmer. Daher müssen sich Unternehmen auf neue technische und rechtliche Vorgaben vorbereiten. mehr...
Rechnungen an die öffentliche Verwaltung in Baden-Württemberg, Hamburg und dem Saarland müssen künftig auf elektronischem Weg gestellt werden.
Thüringen: Lohnsteuerklasse online wechseln
[6.10.2021] Unter anderem bei den Thüringer Finanzämtern können ab sofort die notwendigen Formulare im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren digital eingereicht werden. Damit wird die Abgabe häufiger Anträge – etwa der auf Wechsel der Lohnsteuerklasse – deutlich erleichtert. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen