EfA-Wegweiser:
Aktualisierte Version verfügbar


[16.6.2021] Der vom Bundesinnenministerium zur Verfügung gestellte Wegweiser rund um das Einer-für-Alle-Prinzip steht in aktualisierter Fassung zur Verfügung. Berücksichtigt sind nun aktuellere technische Entwicklungen und politische Beschlüsse.

Seit Anfang Juni 2021 ist der vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) zur Verfügung gestellte Wegweiser rund um das Einer-für-Alle-Prinzip in neuer, überarbeiteter Fassung verfügbar. Laut BMI wurde der im Juni 2020 erstveröffentlichte Leitfaden sowohl inhaltlich als auch gestalterisch überarbeitet. Er biete eine praktische Handlungsanleitung für OZG-Umsetzungsprojekte, die Verwaltungsleistungen nach dem Einer-für-Alle-Prinzip digitalisieren. „Angesichts der wirklich tollen Erfolge, die echte EfA-Services wie das BAföG Digital erzielen, und durch die Bindung der Konjunkturpaketmittel an das EfA-Prinzip steigt überall das Interesse an der Umsetzung nach dem Einer-für-Alle-Prinzip“, erklärt Ernst Bürger, Abteilungsleiter Digitale Verwaltung beim BMI. „Der Wegweiser bietet den Projektbeteiligten praktische Hinweise, wie solche Projekte erfolgreich realisiert werden können. Deshalb sollte er Pflichtlektüre für alle Projekte sein, die Online-Services nach dem EfA-Prinzip realisieren wollen.“ Die aktualisierte Fassung des Wegweisers berücksichtigt laut BMI neuere technische Entwicklungen und gefasste Beschlüsse. Auch sei er neu strukturiert worden: Eingangs wird das EfA-Prinzip in Bezug auf die vier wesentlichen Dimensionen Organisation, Recht, Technik und Finanzen konzeptionell beschrieben und aus der Perspektive eines umsetzenden sowie nachnutzenden Landes erläutert. Darüber hinaus enthält der EfA-Wegweiser rollenspezifische Schritt-für-Schritt-Anleitungen, bis hin zu Checklisten, worauf die jeweils Verantwortlichen in Umsetzungsprojekten achten müssen. Neu aufgenommen wurden laut BMI kurze Fallstudien zu ausgewählten EfA-Projekten, etwa zum BAföG.
Der Wegweiser soll auch künftig regelmäßig aktualisiert werden. „Wir wollen den Projekten eine aktuelle Hilfestellung bieten“, sagt Birte Kranz, EfA-Verantwortliche für das föderale Digitalisierungsprogramm im BMI. „Selbstverständlich sind wir seitens des Programm-Managements aber auch auf die Praxiserfahrungen der Projekte angewiesen, die den EfA-Wegweiser bereichern. Deshalb sind wir stets mit den Projekten im Austausch.“ Bereitgestellt wird der EfA-Wegweiser auch im Leitfaden des Digitalisierungsprogramms unter leitfaden.ozg-umsetzung.de. Ergänzt wird der Wegweiser um weitere Wissensressourcen rund um das Thema Einer für Alle. Dazu zählen eine EfA-Videoreihe oder Templates, wie die Muster-Verwaltungsvereinbarung. (ve)

EfA-Wegweiser (PDF, 3MB) (Deep Link)
https://www.onlinezugangsgesetz.de

Stichwörter: Politik, OZG, Einer für Alle (EfA)



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Baden-Württemberg/Sachsen: Kooperation vertieft
[25.5.2022] Ihre Zusammenarbeit im Bereich E-Government vertiefen Sachsen und Baden-Württemberg. Neben der Weiterentwicklung der Landesportale soll ein OZG-Hub entstehen, der auch für andere Länder interessant sein könnte. mehr...
Baden-Württemberg und Sachsen vertiefen ihre Zusammenarbeit.
OSBA/Bund: Bundesmittel für Open Source
[24.5.2022] In der Koalitionsvereinbarung wurden wichtige Grundsätze zur Verbesserung digitaler Souveränität festgelegt – ohne die Finanzierung in den Haushaltsentwürfen festzuhalten. Dies wurde nun korrigiert. Die OSBA gibt eine Übersicht über die wichtigsten geplanten Projekte. mehr...
Seitenbau: Zuschlag erhalten
[20.5.2022] Das Bundesverwaltungsamt hat jetzt das Unternehmen Seitenbau mit „IT-Dienstleistungen zur Unterstützung der Fachaufgabe Registermodernisierung“ beauftragt. Das Projekt Registermodernisierung stellt einen wesentlichen Baustein für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) dar. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Neues Landesamt für Digitales
[19.5.2022] Im Zentrum für Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern (ZDMV) soll künftig das Wissen um Anforderungen, IT-Sicherheit, Vertragsgestaltungen und Arbeiten in Projekten gebündelt werden. Dafür sprach sich jetzt das Kabinett aus. Das neue Landesamt soll Anfang 2023 an den Start gehen. mehr...
Nationaler Normenkontrollrat: Vierte Mandatszeit
[18.5.2022] Der Nationale Normenkontrollrat für die vierte Mandatszeit ist berufen. Das Gremium verschreibt sich weiterhin dem Bürokratieabbau. Hinzu kommt ein Digital-Check, der bewertet, inwieweit die digitale Ausführung neuer Regelungen geprüft wurde. mehr...
Nationaler Normenkontrollrat für vierte Mandatszeit berufen.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:
Aktuelle Meldungen