Unisys:
Smartere Grenzkontrollen in Europa


[2.8.2021] Ein Konsortium der Firmen Unisys, Uni Systems und Wavestone soll die europäische Agentur eu-LISA bei der Einführung und Nutzung smarter Technologien im Reise- und Grenzverkehr unterstützen. eu-LISA ist für das IT- und Technik-unterstützte Management der EU-Außengrenzen zuständig.

Im Auftrag der Europäischen Union soll der Informatikdienstleister Unisys eine Reihe von Lösungen für mehr Datensicherheit und smarte Grenzkontrollen bereitstellen. Dazu hat das Unternehmen gemeinsam mit Uni Systems und Wavestone einen Vertrag geschlossen, der eine für vier Jahre angesetzte Zusammenarbeit regelt. Dies gab Unisys jetzt bekannt. Der Zusammenschluss unter Leitung von Unisys soll bei der Gestaltung europäischer IT-Systeme beratend mitwirken, um die Europäische Agentur für das Betriebsmanagement von IT-Großsystemen im Bereich Freiheit, Sicherheit und Recht (kurz: eu-LISA) zu unterstützen.
Die betreffende Vereinbarung wurde bereits im vierten Quartal 2020 unterzeichnet und umfasst ein breites Spektrum an Dienstleistungen, der erteilte Auftrag hat laut Unisys ein Volumen von 181 Millionen Euro. Das Konsortium biete eine End-to-End-Unterstützung an – von der Konzeption und Beratung bis hin zum Roll-out. Zu den Technologien, die angewendet werden sollen, zählen unter anderem die biometrische Authentifizierung und mobile Applikationen, mit deren Hilfe eu-LISA den Passagierfluss „optimieren und rationalisieren“ wolle, heißt es in der Meldung. Der Einsatz dieser smarten Systeme soll den Reiseverkehr in der EU deutlich verbessern. (sib)

https://www.unisys.com/de/
eu-LISA (Deep Link)


Stichwörter: Panorama, Unisys, Uni Systems, Wavestone, eu-LISA



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

usu2110
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Digitale Transformation: Schlanke Prozesse statt Aktenberge Bericht
[25.10.2021] Während der Corona-Pandemie haben Behörden gezeigt, wie schnell sie ihre Strukturen und Prozesse digitalisieren können. Die kommenden Monate stellen eine einmalige Chance dar, die digitale Transformation der öffentlichen Hand mit Nachdruck voranzutreiben. mehr...
Viele Bürgerinnen und Bürger wollen digital mit Behörden kommunizieren, um sich Wege zu sparen und nicht an Öffnungszeiten gebunden zu sein.
Smart Country Convention: Finalisten beim Start-up-Award stehen fest
[21.10.2021] Während der – erneut virtuell stattfindenden – Smart Country Convention findet auch das Finale des Smart Country Start-up Award statt. Sechs Start-ups pitchen am 26. und 27. Oktober ihre Projekte in den Kategorien E-Government und Smart City vor einer Jury und dem Publikum. mehr...
eGovernment Monitor 2021: Die Zufriedenheit sinkt
[20.10.2021] Der aktuelle eGovernment Monitor 2021 der Initiative D21 und der Technischen Universität München zeigt, dass die digitale Verwaltung noch nicht in der Breite der Bevölkerung ankommt. Ihre Nutzung stagniert, die Zufriedenheit mit ihr sinkt deutlich. mehr...
eGovernment Monitor 2021: Unzufriedenheit der Bürger mit dem aktuell verfügbaren Online-Angebot ihrer Kommune nimmt zu
Bund: Digitaler Zwilling für ganz Deutschland
[18.10.2021] Ein digitales dreidimensionales Oberflächenmodell von ganz Deutschland mit allen relevanten Objekten – dies ist der Digitale Zwilling, den das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie bis 2024 realisieren will. Das Tool kann in verschiedensten Szenarien als Planungshilfe dienen. mehr...
Bis Endes dieses Jahres soll die Metropolregion Hamburg in 3D erfasst sein.
OZG: Digitale Förderung – Stand der Dinge
[8.10.2021] 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Bund, Ländern und Kommunen nahmen an der zweiten virtuellen Veranstaltung des OZG-Themenfelds Forschung & Förderung teil. Themen waren der derzeitige Umsetzungsstand, Learnings und Best Practices bei der Digitalisierung von Förderleistungen. mehr...
Suchen...
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen