ITDZ Berlin:
Druck der Wahlbenachrichtigungen


[19.8.2021] In Berlin ist der Druck und Versand der Wahlbenachrichtigungen gestartet. Verantwortlich für den Druck zeichnet das IT-Dienstleistungszentrum (ITDZ) Berlin.

ITDZ Berlin druckt die Wahlberechtigungen für die Bundeshauptstadt. Der zentrale IT-Dienstleister der Berliner Verwaltung, das ITDZ Berlin, hat jetzt mit dem Druck der Wahlbenachrichtigungen für die rund 2,8 Millionen wahlberechtigten Berlinerinnen und Berliner begonnen. Die Wahlbenachrichtigungen betreffen nicht nur die Bundestagswahlen am 26. September, am selben Tag finden auch die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksversammlungen statt. Wie das ITDZ berichtet, gaben die Landeswahlleiterin Petra Michaelis und der ITDZ-Vorstand Marc Böttcher gemeinsam das Startsignal für die Kuvertierung der Unterlagen. Spätestens am Samstag, den 4. September 2021 werden alle Wahlbenachrichtigungen zugestellt sein. Das ITDZ drucke im landeseigenen Druckzentrum innerhalb von zehn Tagen alle Wahlbenachrichtigungen auf 5,6 Millionen Seiten und versende sie als Brief an die Wahlberechtigten. Hierfür laufen die Drucker im Schichtbetrieb rund um die Uhr. Pro Stunde werden bis zu 22.000 Sendungen kuvertiert und für den Briefversand vorbereitet.
„Ob Wahlbenachrichtigungen, Einladungen für die Corona-Impfungen oder Behördenbescheide – sowohl mit unseren modernen, leistungsstarken Druckzentrum als auch mit BSI-zertifizierter Datensicherheit unterstützen wir das Land Berlin zuverlässig beim Service für die Bürgerinnen und Bürger sowie der Erfüllung hoheitlicher Aufgaben“, sagt Böttcher. Das ITDZ Berlin betreibt laut eigenen Angaben eines der modernsten landeseigenen Druckzentren in Deutschland. Als Full-Service-Anbieter stelle es die gesamte Palette moderner Druckdienstleistungen zur Verfügung – vom Massen- und Einzeldruck über die Kuvertierung bis hin zum Versand. Eine vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierte Datenübertragung, die Dokumentenverfolgung in jedem Prozessschritt sowie ein nach DIN EN ISO 9001/2015 zertifiziertes Qualitätsmanagement gewährleisten dabei eine hohe Daten- und Ausfallsicherheit sowie die Qualität der Druckerzeugnisse.
Pro Jahr drucke das ITDZ Berlin rund 78 Millionen Seiten und lege dabei auch Wert auf den Umweltschutz. Der Druck erfolge nach Green-IT-Richtlinien unter Verwendung von 95 Prozent Recyclingpapier. (th)

https://www.itdz-berlin.de

Stichwörter: Panorama, IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin), Berlin

Bildquelle: ITDZ Berlin

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

usu2110
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Digitale Transformation: Schlanke Prozesse statt Aktenberge Bericht
[25.10.2021] Während der Corona-Pandemie haben Behörden gezeigt, wie schnell sie ihre Strukturen und Prozesse digitalisieren können. Die kommenden Monate stellen eine einmalige Chance dar, die digitale Transformation der öffentlichen Hand mit Nachdruck voranzutreiben. mehr...
Viele Bürgerinnen und Bürger wollen digital mit Behörden kommunizieren, um sich Wege zu sparen und nicht an Öffnungszeiten gebunden zu sein.
Smart Country Convention: Finalisten beim Start-up-Award stehen fest
[21.10.2021] Während der – erneut virtuell stattfindenden – Smart Country Convention findet auch das Finale des Smart Country Start-up Award statt. Sechs Start-ups pitchen am 26. und 27. Oktober ihre Projekte in den Kategorien E-Government und Smart City vor einer Jury und dem Publikum. mehr...
eGovernment Monitor 2021: Die Zufriedenheit sinkt
[20.10.2021] Der aktuelle eGovernment Monitor 2021 der Initiative D21 und der Technischen Universität München zeigt, dass die digitale Verwaltung noch nicht in der Breite der Bevölkerung ankommt. Ihre Nutzung stagniert, die Zufriedenheit mit ihr sinkt deutlich. mehr...
eGovernment Monitor 2021: Unzufriedenheit der Bürger mit dem aktuell verfügbaren Online-Angebot ihrer Kommune nimmt zu
Bund: Digitaler Zwilling für ganz Deutschland
[18.10.2021] Ein digitales dreidimensionales Oberflächenmodell von ganz Deutschland mit allen relevanten Objekten – dies ist der Digitale Zwilling, den das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie bis 2024 realisieren will. Das Tool kann in verschiedensten Szenarien als Planungshilfe dienen. mehr...
Bis Endes dieses Jahres soll die Metropolregion Hamburg in 3D erfasst sein.
OZG: Digitale Förderung – Stand der Dinge
[8.10.2021] 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Bund, Ländern und Kommunen nahmen an der zweiten virtuellen Veranstaltung des OZG-Themenfelds Forschung & Förderung teil. Themen waren der derzeitige Umsetzungsstand, Learnings und Best Practices bei der Digitalisierung von Förderleistungen. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen