Disy Informationssysteme:
Software mit neuen Analysefunktionen


[27.8.2021] Die Datenanalyse-Software Cadenza wurde erweitert. Funktionen für kollaboratives Arbeiten und die Möglichkeit einer visuellen Datenauswertung sollen es nun erleichtern, aus vorliegenden Daten wichtige Trends herauszulesen.

Die Data-Analytics-Lösung Cadenza wurde in ihrer Version 8.1 um neue Funktionen erweitert. Wie der Karlsruher Hersteller Disy mitteilt, ist die Software vor allem für die öffentliche Verwaltung ausgelegt und kann nun von kompletten Teams genutzt werden. Es seien visuelle Hilfestellungen und andere Neuerungen hinzugekommen, sodass auch komplexe Auswertungen einfacher möglich seien.
Die kollaborative Zusammenarbeit sieht Disy als ein wichtiges Element bei der erfolgreichen Bewertung von Datenlagen. In der neuen Version von Cadenza können Daten sowie darauf aufbauende Auswertungen geteilt, gemeinsam analysiert und im Dashboard bewertet werden. So fließe das Wissen aller Team-Mitglieder in die Analyse mit ein. Ergänzend dazu könne jedes Team-Mitglied tagesaktuelle Daten in Cadenza laden und dadurch die Analyse anreichern.
Damit relevante Informationen nicht in Tabellen untergingen, erlauben nun Rankings die übersichtliche Organisation wichtiger Daten. In Top-N-Rankings können neben den größten auch die kleinsten N-Werte einer Kennzahl angezeigt und in Tabellen, Diagrammen und Karten visualisiert werden. Zudem sei es möglich, in Cadenza wichtige Daten mittels vordefinierter Regeln zu markieren. Dies helfe dabei, sich abzeichnende Trends aufzuspüren. Es sei beispielsweise möglich, dass alle Zahlen, die einen bestimmten Wert übersteigen, in einer bestimmten Farbe oder durch ein bestimmtes Symbol hervorgehoben werden. Auf diese Weise könnten Auffälligkeiten sowie Ausreißer in den Daten leichter erkannt werden. (sib)

https://www.disy.net

Stichwörter: Panorama, Disy Informationssysteme, Cadenza, Datenanalyse



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Dataport/NFI: Software für die Strafverfolgung
[16.5.2022] Dataport kooperiert mit dem niederländischen Forensikinstitut (NFI), um künftig auch deutschen Behörden dessen Datananalyse-Software Hansken anzubieten, mit deren Hilfe auch große Datenmengen schnell ausgewertet werden können. Die Software wird bereits von mehreren Ländern eingesetzt. mehr...
Normenkontrollrat Baden-Württemberg: Once Only im Fokus
[10.5.2022] Die offizielle Vorstellung seiner Once-Only-Studie nahm der Normenkontrollrat Baden-Württemberg zum Anlass, die Vorteile und Herausforderungen dieses Umsetzungsprinzips mit Gästen aus Politik, Kommunen und Wirtschaft zu diskutieren. mehr...
Registermodernisierung: Bremens KoSIT unterstützt den Bund
[29.4.2022] Die Bremer Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT) hat mit der Registermodernisierungsbehörde des Bundes eine mehrjährige Kooperation vereinbart. Die KoSIT wird sich dabei vor allem mit EU-Schnittstellen befassen. Dazu schafft die Hansestadt auch neue Stellen im IT-Bereich. mehr...
Niedersachsen/Brandenburg/Thüringen: Schul-Cloud auch auf Ukrainisch
[22.4.2022] Die Schul- und Bildungscloud steht in Niedersachsen, Brandenburg und Thüringen jetzt auch in ukrainischer Sprache zur Verfügung. IT-Dienstleister Dataport hat die Übersetzung in kurzer Zeit realisiert. Somit kann die Plattform ab sofort auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Ukrainisch genutzt werden. mehr...
ReqPOOL: Das „digitale Amt“ reicht nicht
[13.4.2022] Das auf Software-Strategie und -Innovation spezialisierte Beratungsunternehmen ReqPOOL blickt kritisch auf den derzeitigen Stand der Verwaltungsdigitalisierung und der OZG-Umsetzung. Ein umfassender strategischer Ansatz fehle und die Umsetzungsgeschwindigkeit sei zu langsam. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen