Ceyoniq Technology:
Erfolgreiche Re-Zertifizierung


[31.8.2021] Die von Ceyoniq Technology entwickelte Enterprise-Information-Management (EIM)-Lösung nscale hat jetzt erneut die SAP-Zertifizierung erfolgreich absolviert.

Die Enterprise Information Management (EIM)-Lösung nscale hat erneut die SAP-Zertifizierung für die reibungslose Integration in SAP S/4HANA erhalten. Darauf weist jetzt der Entwickler von nscale, das Unternehmen Ceyoniq Technology hin. nscale ermögliche die Archivierung und das Managen von Dokumenten wie Verträge oder Rechnungen innerhalb des SAP-Ökosystems – und das einfach, schnell und compliancekonform. Die Erneuerung des Zertifikats gebe Anwendern nun weitere Planungssicherheit.
„Wie schon die Vorgängerversionen bietet auch nscale 8.0 die reibungslose Integration in SAP S/4HANA, wie die erneute Zertifizierung bestätigt“, erläutert Oliver Kreth, Geschäftsführer von Ceyoniq Technology. Das EIM ermöglicht laut Ceyoniq die Dokumentenarchivierung über passgenaue Schnittstellen zu SAP. Vorgaben, wie etwa die in der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) festgelegten Aufbewahrungs- und Löschfristen, könnten problemlos eingehalten werden. „Darüber hinaus profitieren Anwender des neuen nscale von zahlreichen weiteren Vorteilen, wie der erhöhten Skalierbarkeit oder verbesserten Features für mobiles Arbeiten.“
Laut Ceyoniq wird sich die Zukunft für SAP-Nutzer auf der HANA-Datenbank abspielen. Das habe zur Folge, dass angebundene Systeme mit dieser Technologiebasis harmonieren müssen, um die Wettbewerbsfähigkeit der Anwender zu gewährleisten. Doch der Transfer von Daten und Dokumenten aus den bislang genutzten Systemen in die moderne SAP-Lösung stelle viele Unternehmen vor Herausforderungen. Deshalb sei die offene Architektur von nscale von größtem Wert, wenn es um die Migration etwa einer Archivlösung gehe.

Zertifizierte Schnittstellen

Eine revisionssichere Archivierung ist aufgrund gesetzlicher Regelungen heute unumgänglich. Durch das Zusammenspiel von nscale und der integrierten SAP ArchiveLink-Schnittstelle stellen Unternehmen sicher, dass die Aufbewahrung von Daten und Dokumenten der DSGVO und den Grundsätzen ordnungsgemäßer DV-gestützter Buchführungssysteme (GoBS) entsprechen.
Für einen reibungslosen und sicheren Datentransfer auf die S/4HANA-Architektur halte nscale die nötigen Schnittstellen bereit. Dokumente, die in Drittsystemen vorliegen, können mithilfe des Moduls nscale ERP Proxy über die ArchiveLink-Schnittstelle einfach und automatisiert übertragen werden.
Mithilfe des nscale ERP Connector ILM werde das SAP Information Lifecycle Management (SAP ILM) angebunden, sodass alle Daten direkt aus SAP über die WebDAV.Schnittstelle übergeben werden. Für den Zugriff auf im SAP-Document-Center vorliegende Dokumente besitze nscale darüber hinaus die CMIS-Schnittstelle.
Die Vorteile, die nscale SAP-Anwendern biete, gehen weit über das Archivieren von unternehmenskritischen Daten hinaus, heißt es vonseiten des Herstellers. Auch passgenaue Aktenlösungen für das SAP-Umfeld, etwa eine Kreditoren-/Debitoren- oder eine Beschaffungsakte, seien verfügbar. „Unser EIM-System vereint alle relevanten Informationen zentral und ermöglicht den orts- und zeitunabhängigen Zugriff“, sagt Kreth. „Durch die Verknüpfung der Einzellösungen, etwa für das Vertrags-, Rechnungs- oder E-Mail-Management, entsteht ein abteilungsübergreifender und unternehmensweiter Informationsfluss, von dem alle Beschäftigten profitieren. Workflow-gestützte Prozesse sorgen zudem für eine spürbare Beschleunigung der Bearbeitung von Aufgaben.“ (th)

https://www.ceyoniq.com

Stichwörter: Dokumenten-Management, Ceyoniq, nscale, SAP-Zertifizierung



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Hessen: HVBG verabschiedet sich von der Papierakte
[20.4.2022] Die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) hat nach einer mehrjährigen Pilot- und Umstellungsphase alle ihre Ämter, Dienst- und Anlaufstellen auf die digitale Aktenführung umgestellt. Rund 1.400 Arbeitsplätze sind davon betroffen. mehr...
Bayern: Gerichtspost vollständig digital
[14.4.2022] Kommunen und Behörden dürfen seit Jahresbeginn mit Gerichten nur noch elektronisch kommunizieren. Bayern setzt diese Vorgabe bereits um. Der Freistaat empfiehlt Nutzern des elektronischen Behördenpostfachs ein Software-Update, da die bisherige Version bald nicht mehr unterstützt wird. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Auf dem Weg zur E-Verwaltung
[26.1.2022] In der Landesverwaltung Nordrhein-Westfalens nutzen inzwischen 10.000 Beschäftigte elektronische Akten. 40.000 Arbeitsplätze werden für die Nutzung elektronischer Akten und Laufmappen vorbereitet. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Immer mehr Beschäftigte der Landesverwaltung sagen Aktenordnern ade.
Niedersachsen: Schiffsregister werden digital
[12.1.2022] Das Land Niedersachsen ist dem 2020 gegründeten Entwicklungs- und Pflegeverbund Schiffsregister beigetreten. Die in diesem Zuge entwickelte Fachanwendung soll die Digitalisierung der Schiffsregistergerichte vorantreiben und zudem im Luftfahrpfandrechtregister zum Einsatz kommen. mehr...
Rheinland-Pfalz: Digitaler Datentausch mit Notaren
[9.12.2021] In Rheinland-Pfalz beginnt ein Pilotprojekt zur digitalen Übermittlung von Grundstückskaufverträgen von Notaren an die Gutachterausschüsse, das den bisherigen Postversand ablöst. Es wird auch erwartet, dass das Projekt Synergien zum Bundesprojekt eNoVA schafft. mehr...
In Rheinland-Pfalz ist ein Pilotprojekt zum digitalen Austausch von Notar-Dokumenten an Behörden gestartet.