Saarland:
BAföG-Antrag online stellen


[31.8.2021] Im Saarland können BAföG-Anträge ab sofort papierlos via Internet gestellt werden. Möglich wird dies mit dem einheitlichen Online-Antrag, der bereits in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Bremen und Hamburg im Einsatz ist.

BAföG einfach online beantragen – auch im Saarland ist das jetzt möglich. Auch im Saarland können BAföG-Anträge nun papierlos via Internet gestellt werden. Darauf weist das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie hin. Möglich macht dies der neu entwickelte, bundesweit einheitliche BAföG-Online-Antrag. „Den BAföG-Antrag online stellen zu können, kann sowohl Schülerinnen und Schülern, als auch Studentinnen und Studenten die Antragstellung deutlich vereinfachen und den Zugang zu einer finanziellen Förderung ermöglichen“, sagt Sozialministerin Monika Bachmann. Die Anträge können laut Ministerium über das Internet sicher, schnell und fristwahrend gestellt, digital unterschrieben und abgeschickt werden. Die Antragstellenden werden per E-Mail und in ihrem Nutzerkonto über den aktuellen Bearbeitungsstatus des Antrags im Amt von BAföG Digital informiert. Genutzt werden könne die Lösung auf allen PCs, Tablets und Smartphones. Im Oktober 2020 ging der Online-Antragsassistent BAföG Digital in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen an den Start (wir berichteten). Hamburg (wir berichteten) und Bremen (wir berichteten) bieten den Service ebenfalls an. (ve)

https://www.bafoeg-digital.de

Stichwörter: Panorama, BAföG, Saarland

Bildquelle: nd3000 / 123rf.com

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Fujitsu / Dataport: Professur für Quantencomputing
[28.11.2022] Um Quantencomputing für den öffentlichen Sektor sowie Industrieunternehmen nutzbar zu machen, haben IT-Dienstleister Dataport und das Unternehmen Fujitsu an der TU Hamburg nun eine entsprechende Stiftungsprofessur eingerichtet. mehr...
Professor Martin Kliesch (Mitte) hat zum 1. November 2022 die Stiftungsprofessor für Quantencomputing an der TU Hamburg angetreten.

OSBA: Open Source Day 2022
[25.11.2022] Beim Open Source Day trafen sich Akteure aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft, um über digitale Souveränität, Open Source Software sowie kommende Weichenstellungen zu sprechen. Während das Thema in Politik und Verwaltung angekommen scheint, hat die Wirtschaft noch Nachholbedarf. mehr...
Der Open Source Day ist für die Open Source Business Alliance (OSBA) gleichzeitig Netzwerktag und Mitgliederversammlung.
OSBA: Digitale Souveränität messbar machen
[24.11.2022] Der Begriff der digitalen Souveränität ist inzwischen weit verbreitet und erklärtes politisches Ziel – dennoch bleibt er oft unscharf. Die OSBA und das Weizenbaum-Institut wollen nun einen Index entwickeln, der digitale Souveränität genauer bestimmen und messen kann. mehr...
Fachkräfte: Schneller auf den deutschen Arbeitsmarkt
[21.11.2022] Die Bewertung ausländischer Hochschulzeugnisse soll deren Inhabern helfen, leichter auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und es Arbeitgebern erleichtern, qualifizierte Bewerber zu finden. In einem OZG-Projekt des BMI wird dieses Bewertungsverfahren nun digitalisiert. mehr...
Digitallabor in Berlin: Vertreter von BMI und BMBF, das ZAB-Team mit Leiterin Simone El Bahi und Digitalisierungsexperten erarbeiteten erste Ideen für den Prototypen einer Ende-zu-Ende-Lösung für die digitale Bewertung ausländischer Hochschulzeugnisse.
IT-Planungsrat: Call for Papers gestartet
[18.11.2022] Für den 11. Fachkongress des IT-Planungsrats Ende März 2023 in Halle (Saale) ist jetzt der Call for Papers gestartet. Vorschläge können bis zum 16. Dezember eingereicht werden. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen