Baden-Württemberg / Hessen:
Kooperation für mehr Cybersicherheit


[3.9.2021] Baden-Württemberg und Hessen haben eine Kooperation zur Stärkung der Cybersicherheit vereinbart. Damit wollen die Länder ihre digitalen Strukturen gegen zunehmend agilere und professionellere Cyberangreifer absichern.

Hessen und Baden-Württemberg haben eine Kooperationsvereinbarung zur Stärkung der Cybersicherheit unterzeichnet. Hessen und Baden-Württemberg wollen beim Thema Cybersicherheit noch stärker zusammenarbeiten. Dies haben die Innenminister Thomas Strobl und Peter Beuth mit einer Kooperationsvereinbarung zur Steigerung der Cybersicherheit zwischen beiden Ländern schriftlich erklärt. Mit der Einrichtung des Hessen CyberCompetenceCenter (Hessen3C) und der Cybersicherheitsagentur Baden-Württemberg (CSBW) seien von beiden Landesregierungen bereits wegweisende und innovative Strukturen geschaffen worden, um den Gefahren aus dem Netz zu begegnen. Darauf verweist das baden-württembergische Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen. Die dabei gewonnenen Erfahrungen, die Expertise sowie Ideen und Konzepte sollen nun zwischen den Ländern ausgetauscht und gemeinsam in die Praxis umgesetzt werden. Die Kooperationsvereinbarung nenne als Handlungsfelder einen intensiveren Erkenntnis- und Wissenstransfer bei länderübergreifenden Cyberlagen, eine stärkere Aus- und Fortbildung von Cybersicherheitsexperten sowie die Beratung und Unterstützung bei strategischen Fragestellungen und operativen Anforderungen. Beide Länder teilten die Überzeugung, dass Cybersicherheit ganzheitlich gedacht und umgesetzt werden sollte. Nur durch die Vernetzung der Akteure und eine zentrale Koordinationsstelle in den Ländern könne eine umfassende und dennoch sichere Digitalisierung der Gesellschaft gelingen.

Hauptaufgabe: Vernetzung

Das Hessen3C wurde im Jahr 2019 gegründet (wir berichteten), und fungiere als zentrale Kompetenzstelle zur interdisziplinären Zusammenarbeit staatlicher Behörden in Hessen. Hessen3C sei die zentrale Cybersicherheits-Einheit im Land, erklärt Minister Peter Beuth. Die Cybersicherheitsagentur Baden-Württemberg wurde im Februar 2021 mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Verbesserung der Cybersicherheit ins Leben gerufen (wir berichteten). Auch sie habe die Aufgaben einer zentralen Koordinierungs- und Meldestelle im Land, sie gelte als „das Herz der Cybersicherheitsarchitektur des Landes“. Im Laufe des Jahres 2022 soll die Behörde ihre volle operative Betriebsbereitschaft erreichen. Die Zusammenarbeit der beiden Bundesländer solle mit gegenseitigen Hospitationen der Cybersicherheits-Einheiten beginnen, erklärten die Minister abschließend. (sib)

https://www.baden-wuerttemberg.de
https://www.hessen.de

Stichwörter: IT-Sicherheit, Baden-Württemberg, Hessen

Bildquelle: Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg / Steffen Schmid

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
Baden-Württemberg: Umfassende Cybersicherheitsstrategie
[12.1.2022] Der Ministerrat des Landes Baden-Württemberg hat eine Cybersicherheitsstrategie beschlossen. Das umfassende Gesamtkonzept nimmt alle gesellschaftlichen Aspekte der Cyber-Sicherheit in den Blick. Die Cybersicherheitsagentur Baden-Württemberg (CSBW) spielt dabei eine zentrale Rolle. mehr...
Baden-Württemberg: Umfassende Strategie für mehr Cyber-Sicherheit beschlossen.
Dataport/BSI: Zusammenarbeit bei der IT-Sicherheit
[11.1.2022] Beim Thema IT-Sicherheit wollen das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der IT-Dienstleister Dataport künftig enger zusammenarbeiten. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Cyber-Sicherheitsstrategie beschlossen
[23.12.2021] In Nordrhein-Westfalen hat die Regierung ihre Cyber-Sicherheitsstrategie beschlossen und einen ersten Bericht zum Thema vorgelegt. Ihm zufolge ist die Computer-Kriminalität im Corona-Jahr 2020 um 20,8 Prozent gestiegen, worauf die Strategie in naher Zukunft mit zwei konkreten Projekten reagieren wird. mehr...
Virtual Solution: BSI gibt SecurePIM für Android 11 frei
[21.12.2021] Die mobile Kommunikationsanwendung SecurePIM Government SDS erhielt vom BSI eine Freigabe für Android 11 bis hin zum Geheimhaltungsgrad VS-NfD. Damit kann die Lösung jetzt auch auf modernsten Endgeräten betrieben werden. mehr...
PwC Deutschland: IT-Sicherheit für die öffentliche Verwaltung
[20.12.2021] Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) gibt vor dem Hintergrund häufiger Cyber-Attacken grundlegende Tipps, wie Behörden und Ämter ihre Daten und Systeme vor solchen Angriffen schützen können. mehr...
PricewaterhouseCoopers (PwC) gibt Tipps zur Cyber-Sicherheit in Ämtern und Behörden.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen