BVA:
Tool für Schichtdienstplanung


[15.9.2021] Seit Juli setzt das Bundesverwaltungsamt (BVA) ein neues Online-Modul für die Wechselschichtplanung ein. Es integriert Arbeitszeit- und Zulagen-Gesetze für Beamte wie Tarifbeschäftigte in Voll- oder Teilzeit. Damit wurde ein Standard gesetzt, der auch für andere Bundesbehörden interessant ist.

Bundesverwaltungsamt setzt Maßstäbe bei der Schichtdienstplanung. Das Bundesverwaltungsamt (BVA) setzt jetzt ein neues Online-Modul für die Wechselschichtplanung ein. Wie die Behörde mitteilt, integriert die gemeinsam mit dem Unternehmen Materna entwickelte Lösung FAZIT-Online Arbeitszeit- und Zulagen-Gesetze für Beamte sowie Tarifbeschäftigte in Voll- oder Teilzeit. Das neue Tool unterstütze vor allem bei der Personaleinsatzplanung des Wechselschichtdienstes für die Fluggastdatenspeicherung (PNR), die im August 2018 im BVA aufgenommen wurde. Hier sei die Schichtdienstplanung zunächst über eine Excel-Liste erfolgt. Die verschiedenen arbeitsrechtlichen Formen und Bestimmungen von Beamten und Tarifbeschäftigten in Voll- oder Teilzeit, die in Früh-, Spät- und Nachtschichten arbeiten, haben die Planung allerdings zu einem komplexen Werk gemacht – Excel konnte daher nur eine Zwischenlösung sein.
Langfristige Hilfe versprach die im BVA bereits genutzte Arbeitszeit-Management-Lösung FAZIT-Online. Neben der regulären Zeiterfassung enthielt das Tool auch ein spezielles Modul, das die Schichtplanung bereits zumindest ansatzweise ermöglichte. Zur Ausgestaltung dieses Moduls wurde im Dezember 2019 ein mehrtägiger Workshop durchgeführt, um die Anforderungen auf fachlicher und technischer Seite zu besprechen und weitere Schritte zu planen. Daran waren nach Angaben des BVA zwei Fachreferate und ein externer Dienstleister beteiligt.
Eine besondere Herausforderung sei gewesen, dass das Regelwerk die Arbeitsgesetze sowohl für Beamte als auch für Tarifbeschäftigte abbilden und die verschiedenen Anspruchsvoraussetzungen für Zulagen berücksichtigen musste. Außerdem waren die betrieblichen Anforderungen an ein 24/7-Team zu erfüllen und Plausibilitätsprüfungen vorzusehen, um die Schichtplanenden bei der Organisation zu unterstützen.
In gemeinsamen regelmäßigen Terminen konnten laut BVA für alle Fragen technische Lösungen gefunden werden, sodass der externe Dienstleister schon im November 2020 die erste Version des Tools habe ausliefern können. Nach der üblichen Testphase sei die Lösung seit Juli 2021 in Betrieb und setze seitdem den Standard für die Schichtplanung im gesamten BVA. In einem nächsten Schritt sei die Weiterentwicklung hin zu einem End-to-End-Prozess von der Schicht bis zur Auszahlung anvisiert, um künftig komplett medienbruchfrei planen und abrechnen zu können.
Laut BVA ist das Schichtplanungstool in FAZIT-Online ein weiterer Schritt in Richtung Digitalisierung. Für andere Behörden, die eine standardisierte Form der Schichtdienstplanung anstreben, könnte dies ebenfalls von Interesse sein. (th)

https://www.bundesverwaltungsamt.de

Stichwörter: Personalwesen, Materna, Bundesverwaltungsamt (BVA), Personalplanung, Zeiterfassung

Bildquelle: cirquedesprit/123.rf.com

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
BMI/KMK: IT-Plattform zur Zeugnisbewertung
[2.2.2023] Die Bewertung ausländischer Hochschulzeugnisse ist ein wichtiger Schritt für den Eintritt in den deutschen Arbeitsmarkt. Dieses Verfahren soll nun durchgehend digitalisiert werden. Dazu trafen BMI und KMK eine Kooperationsvereinbarung. Noch in diesem Jahr soll die Pilotphase starten. mehr...
Mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen BMI und KMK geht das Projekt „Zeugnisbewertung Digital“ in die Umsetzungsphase.
McKinsey-Studie: Massiver Fachkräftemangel bis 2030
[2.2.2023] Bis 2030 werden im öffentlichen Dienst insgesamt 840.000 Fachkräfte fehlen, viele im IT-Bereich. Das prognostiziert das Beratungsunternehmen McKinsey in einer aktuellen Studie und rät neben Neueinstellungen und Weiterbildung zu einem Austausch von Best Practices unter Behörden. mehr...
Im öffentlichen Dienst bleiben in den kommenden Jahren zahlreiche Stellen unbesetzt.
Sachsen-Anhalt: Neue Arbeitgebermarke präsentiert
[23.1.2023] Das Land Sachsen-Anhalt wirbt künftig mit einem gemeinsamen Arbeitgebermarketing der Ressorts um Personal für die Landesverwaltung. Um im Wettbewerb um Fachkräfte besser bestehen zu können, wird zudem ein modernes Karriereportal aufgebaut. mehr...
Digitalakademie Bund: Digitales Mindset für Führungskräfte
[12.12.2022] Unter dem Titel #digitaljourney bietet die Digitalakademie des Bundes gemeinsam mit Kooperationspartnern ein neues Qualifizierungsformat, das oberste Führungskräfte der öffentlichen Verwaltung dazu befähigen soll, die digitale Transformation zu verstehen und mitzugestalten. mehr...
Die Teilnehmenden des Pilotprojekts #digitaljourney, das Verwaltungs-Führungskräfte auf ihre Aufgaben bei der Gestaltung der digitalen Transformation vorbereiten soll.
Bayern: Mitarbeiter-Serviceportal mobil nutzbar
[21.11.2022] Für seine Landesbeschäftigten bietet Bayern ein Serviceportal, über das etwa Bezügedokumente abgerufen oder Krankheitskosten abgerechnet werden können. Nun funktioniert das Portal auch mobil – möglich macht das die authega-App „Sicherer Login für Webdienste“. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen