Schleswig-Holstein:
Eine App für die Landespolizei


[4.10.2021] Bei der Landespolizei in Schleswig-Holstein sollen Ordnungswidrigkeiten künftig per mobiler App erfasst werden. Damit sollen Fehlerquellen gemieden und die Bearbeitung beschleunigt werden. Die Entwicklung der pmOWI-App ist ein Projekt von Dataport und GovConnect.

In einem gemeinsamen Projekt des öffentlichen IT-Dienstleisters Dataport und des Unternehmens GovConnect wurde eine App entwickelt, mit deren Hilfe die Landespolizei Schleswig-Holstein Ordnungswidrigkeiten künftig auch per Mobilgerät erfassen kann. Dataport habe die mobile Datenerfassung von Ordnungswidrigkeiten als Auftraggeber ausgeschrieben, um die App unter anderem für die Landespolizei Schleswig-Holstein bereitzustellen. Das berichtete jetzt der Verwaltungssoftware-Spezialist GovConnect, der auch den Zuschlag für den Auftrag erhielt. Das Roll-out der App mit der Kurzbezeichnung „pmOWI“ solle nun schrittweise erfolgen und umfasse bei geplanter Ausstattung aller Einsatzkräfte mehrere Tausend Smartphones. Künftig soll die pmOWI-App die bisherigen Papieranzeigen der Landespolizei ablösen und eine medienbruchfreie Übertragung von Daten und Beweisbildern ermöglichen. Der App-Entwickler GovConnect hebt hervor, dass Fehler, die im Papierverfahren etwa durch unleserliche Schrift entstehen könnten, nun durch digitalen Eingaben vermieden und so die Kosten reduziert würden. Da die Fälle in dem Ordnungswidrigkeiten-Fachverfahren direkt weiterbearbeiten werden können, werde der gesamte Bearbeitungsprozess beschleunigt. (sib)

https://www.govconnect.de
https://www.dataport.de

Stichwörter: Innere Sicherheit, Dataport, GovConnect, Schleswig-Holstein, Polizei, App



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Innere Sicherheit
Nordrhein-Westfalen: Echtzeit-Lagebilder nach Katastrophen
[15.10.2021] Nordrhein-Westfalen fördert ein Forschungsprojekt zur Erstellung von Echtzeit-Lagebildern nach Katastrophenereignissen. Die per Drohne aufgenommenen Bilder könnten künftig Einsatzkräfte schnell mit wichtigen Informationen versorgen und die Auswertung von Schäden erleichtern. mehr...
Kameradrohne im Einsatz.
Baden-Württemberg: Fünf Jahre MoWaS und Warn-App NINA
[12.10.2021] Das satellitengestützte Modulare Warnsystem MoWaS und die Warn-App NINA sind in Baden-Württemberg seit fünf Jahren im Einsatz, um im Gefahrenfall möglichst viele Menschen zu erreichen. Mit Erfolg: Bis heute wurden in Baden-Württemberg 617 Warnmeldungen über NINA veröffentlicht. mehr...
Baden-Württembergs Warn-App NINA ist ein Erfolgsmodell.
Sachsen: Social-Media-Marathon der Polizei
[29.9.2021] Am 1. Oktober 2021 berichtet die sächsische Polizei via Twitter zwölf Stunden über eingehende Notrufe und Einsätze. Damit schließt sie sich der bundesweiten Aktion zahlreicher Landespolizeien und der Bundespolizei an, die unter dem Hashtag #polizei110 über ihren Alltag twittern. mehr...
Auf ihrem Twitter-Kanal berichtet die sächsische Polizei über ihr Einsatzgeschehen.
Cell Broadcast: Rechtlicher Rahmen steht
[18.8.2021] Mit einer Formulierungshilfe zur Änderung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) hat die Bundesregierung die rechtlichen Voraussetzungen für die Warnung mit Textnachrichten, so genannte Cell-Broadcast-Warnungen, geschaffen. mehr...
Katastrophenschutz: Wir brauchen ein modernes Warnsystem
[28.7.2021] Der Deutsche Landkreistag hat ein Positionspapier veröffentlicht, in dem er eine schnelle Verbesserung des bestehenden Katastrophenwarnsystems hierzulande fordert. Insbesondere die Notwendigkeit eines Cell-Broadcast-Systems hebt der kommunale Spitzenverband hervor. mehr...
Suchen...

 Anzeige

**
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen