Fraunhofer FOKUS:
Prototyp für Nationale Bildungsplattform


[7.10.2021] Die Initiative Nationale Bildungsplattform des BMBF will eine übergreifende Plattform zur Schaffung einer Lehr-Lern-Infrastruktur aufbauen. Die Common Learning Middleware des Instituts Fraunhofer FOKUS ist einer von drei Prototypen der Nationalen Bildungsplattform.

Mit der Corona-Pandemie fand eine Verlagerung von Lehre und Lernen in den digitalen Raum statt. Es zeigte sich, dass insbesondere die zahlreichen Insellösungen der verschiedenen Bildungseinrichtungen verhinderten, die Vorteile digitalen Lernens voll auszuschöpfen. Mit der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufenen Nationalen Bildungsplattform soll nun eine auf offenen Standards-basierende technische Meta-Plattform bereitgestellt werden, die als Grundlage für eine vernetzte, leistungsfähige und interoperable Lehr-Lern-Infrastruktur dient. Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS meldete nun, dass die von ihm entwickelte Common Learning Middleware (CLM) vom BMBF als einer von drei Prototypen der Nationalen Bildungsplattform ausgewählt wurde.
Die grundlegende Idee zur Common Learning Middleware wurde bereits seit 2014 in zwei BMBF-geförderten Forschungsprojekten zum Medieneinsatz in der Weiterbildung entwickelt, berichtet Fraunhofer FOKUS. Dies habe den Grundstein für das CLM-Projekt gelegt, das von 2018 bis 2021 innerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft für den Aufbau einer eigenen interoperablen Bildungsinfrastruktur realisiert wurde. Die CLM diene als Mediator für alle relevanten Komponenten moderner Lern-Management- und Bildungsökosysteme wie etwa Benutzeroberflächen, Authentifizierungssysteme, Nutzerverwaltung sowie den Datenbanken für Lernmedien und den Lerndaten. Weitere Dienste könnten über interoperable Schnittstellen angebunden werden. Die CLM sei auch in der Lage, zwischen verschiedenen Standards zu übersetzen und könne so den Bildungsinstitutionen einen einfacheren Zugang zur Plattform gewähren. Die Pilotierung der CLM wird vom BMBF im Rahmen der Initiative Nationale Bildungsplattform gefördert und vom Fraunhofer FOKUS zusammen mit der Fraunhofer Academy umgesetzt. (sib)

https://www.fokus.fraunhofer.de
Initiative Nationale Bildungsplattform (Deep Link)

Stichwörter: Panorama, Fraunhofer FOKUS, Nationale Bildungsplattform



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

usu2110
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Digitale Transformation: Schlanke Prozesse statt Aktenberge Bericht
[25.10.2021] Während der Corona-Pandemie haben Behörden gezeigt, wie schnell sie ihre Strukturen und Prozesse digitalisieren können. Die kommenden Monate stellen eine einmalige Chance dar, die digitale Transformation der öffentlichen Hand mit Nachdruck voranzutreiben. mehr...
Viele Bürgerinnen und Bürger wollen digital mit Behörden kommunizieren, um sich Wege zu sparen und nicht an Öffnungszeiten gebunden zu sein.
Smart Country Convention: Finalisten beim Start-up-Award stehen fest
[21.10.2021] Während der – erneut virtuell stattfindenden – Smart Country Convention findet auch das Finale des Smart Country Start-up Award statt. Sechs Start-ups pitchen am 26. und 27. Oktober ihre Projekte in den Kategorien E-Government und Smart City vor einer Jury und dem Publikum. mehr...
eGovernment Monitor 2021: Die Zufriedenheit sinkt
[20.10.2021] Der aktuelle eGovernment Monitor 2021 der Initiative D21 und der Technischen Universität München zeigt, dass die digitale Verwaltung noch nicht in der Breite der Bevölkerung ankommt. Ihre Nutzung stagniert, die Zufriedenheit mit ihr sinkt deutlich. mehr...
eGovernment Monitor 2021: Unzufriedenheit der Bürger mit dem aktuell verfügbaren Online-Angebot ihrer Kommune nimmt zu
Bund: Digitaler Zwilling für ganz Deutschland
[18.10.2021] Ein digitales dreidimensionales Oberflächenmodell von ganz Deutschland mit allen relevanten Objekten – dies ist der Digitale Zwilling, den das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie bis 2024 realisieren will. Das Tool kann in verschiedensten Szenarien als Planungshilfe dienen. mehr...
Bis Endes dieses Jahres soll die Metropolregion Hamburg in 3D erfasst sein.
OZG: Digitale Förderung – Stand der Dinge
[8.10.2021] 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Bund, Ländern und Kommunen nahmen an der zweiten virtuellen Veranstaltung des OZG-Themenfelds Forschung & Förderung teil. Themen waren der derzeitige Umsetzungsstand, Learnings und Best Practices bei der Digitalisierung von Förderleistungen. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen