ZIB:
Rahmenvertrag mit Esri


[1.11.2021] Die Zentrale IT-Beschaffung (ZIB) hat jetzt einen Rahmenvertrag mit dem Technologieanbieter Esri geschlossen. Esri Produkte und Dienstleistungen sind deshalb ab sofort auf der elektronischen Einkaufsplattform des Bundes verfügbar.

Ab sofort sind Esri Produkte und Dienstleistungen auf der elektronischen Einkaufsplattform des Bundes verfügbar. Wie der Technologieanbieter Esri mitteilt, hat er jetzt mit der Zentralen IT-Beschaffung (ZIB) des Beschaffungsamts (BeschA) einen Rahmenvertrag geschlossen über die zentrale Bereitstellung von ArcGIS Software, Training und Services für alle unmittelbaren sowie ausgewählten mittelbaren Bundesbehörden. Der digitale Zugang werde dabei über die elektronische Einkaufsplattform Kaufhaus des Bundes (KdB) sichergestellt.
„Datenanalysen, interaktive Karten und Dashboards sind strategisch wichtige Werkzeuge in nahezu jedem Fachgebiet einer modernen und digitalen Verwaltung“, sagt Thomas Kijftenbelt, Director Sales Esri Deutschland. „Der Rahmenvertrag gibt den deutschen Bundesbehörden die Möglichkeit, die modernste GIS-Technologie über die eigene Einkaufsplattform schnell und unkompliziert zu bestellen.“
Laut Esri können durch die Bündelung der Bedarfe der Bundesverwaltung zudem besondere Einkaufskonditionen gewährt werden. Das Angebot stehe ab sofort zur Verfügung. (th)

https://www.esri.de
http://www.kdb.bund.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, ESRI, ZIB, BeschA, KdB



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Thüringen: Sichere Arbeitsplatztechnik steht bereit
[22.11.2021] In den Landesverwaltungen ist ein Kulturwandel zu beobachten: Alle Ressorts streben eine Fortentwicklung des flexiblen Arbeitens und der modernen Arbeitsweise an. Über den Ausbau der digitalen Arbeitsplätze für flexibles und mobiles Arbeiten in der Thüringer Landesverwaltung hat jetzt der Thüringer Finanzstaatssekretär und CIO Hartmut Schubert informiert. mehr...
Künstliche Intelligenz: Macht und Bedeutung Bericht
[12.11.2021] Künstliche Intelligenz soll immer mehr Hilfestellung und Unterstützung im öffentlichen Sektor leisten. Staaten wie Estland, die von einer schrumpfenden Bevölkerung gekennzeichnet sind, treiben die Entwicklung voran. mehr...
Estland ist Deutschland bei der Verwaltungsdigitalisierung und beim Einsatz von KI weit voraus.
Thüringen: Mehr digitale Souveränität
[8.11.2021] Thüringen hat eine gemeinsame Absichtserklärung der Landes-CIOs und des Bunds zur Stärkung der digitalen Souveränität unterzeichnet. Damit soll die Entwicklung alternativer, Open-Source-basierter Lösungen forciert werden, darunter auch ein souveräner Verwaltungsarbeitsplatz. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Rechenzentrum für Finanzverwaltung
[29.10.2021] Nordrhein-Westfalens Finanzverwaltung wird ein modernes und nach ökologischen Kriterien geplantes Rechenzentrum im niederrheinischen Kaarst bauen. Das neue Gebäude soll höchsten Sicherheitsanforderungen genügen. Geplanter Baubeginn ist 2023. mehr...
Niedersachsen: Stand beim Masterplan Digitalisierung
[28.10.2021] Im Masterplan Digitalisierung von 2018 hat Niedersachsen klare Zielen und konkrete Maßnahmen benannt, um die Digitalisierung im Land und seiner Verwaltung voranzutreiben. Inzwischen sind nach Auskunft des Digitalministeriums mehr als zwei Drittel der Maßnahmen umgesetzt. mehr...
Suchen...

 Anzeige

**
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Aktuelle Meldungen