Baden-Württemberg:
Cybersicherheitsstrategie noch 2021


[2.11.2021] In Baden-Württemberg wurde der Kabinettsausschuss Digitalisierung erneut einberufen. Als ressortübergreifendes Lenkungsgremium soll er – wie schon zuvor – die Digitalisierungsaktivitäten der Landesregierung koordinieren. Die Cyber-Sicherheit steht besonders im Fokus.

Im Februar 2017 hatte der Stellvertretende Ministerpräsident und Digitalisierungsminister Thomas Strobl den Kabinettsausschuss Digitalisierung erstmals einberufen. Der nun erneut für die laufende Legislatur bis zum Jahr 2026 eingesetzte Kabinettsausschuss soll daran anknüpfen und als Lenkungsgremium aller Ressorts die Digitalisierungsaktivitäten der Landesregierung koordinieren. Die Digitalstrategie des Landes solle ein Update erhalten, sagte Strobl nach der ersten Sitzung des Gremiums. Das Land habe mehr als zwei Milliarden Euro in den vergangenen fünf Jahren in seine Digitalisierung investiert. 70 Projekte wurden hier ganz konkret mit rund 400 Millionen Euro gefördert. So sei beispielsweise mit dem Cyber Valley ein internationaler Forschungsleuchtturm aufgebaut worden. Mit dem Aufbau der Cyber-Sicherheitsagentur oder der Cyber-Wehr leiste das Land Pionierarbeit im Bereich der Cyber-Sicherheit, erklärte Strobl. Darüber hinaus solle nun eine umfassende Cyber-Sicherheitsstrategie entwickelt werden. Umfassen sollte diese unter anderem eine bessere Vernetzung der Cyber-Sicherheitsakteure, konkrete Angebote für die staatliche Verwaltung und die Kommunen und eine Stärkung der Gefahrenabwehr- und Strafverfolgungsbehörden sowie der internationalen Zusammenarbeit. Dies sei „eine der ersten und vorrangigsten Aufgaben“, die der Kabinettsausschuss angehen werde, betonte Strobl. Noch im Jahr 2021 solle eine Cyber-Sicherheitsstrategie beschlossen werden. (sib)

https://im.baden-wuerttemberg.de

Stichwörter: Politik, Baden-Württemberg, Cybersicherheit



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Koalitionsvertrag: Erste Stellungnahmen aus der Digitalwelt
[25.11.2021] Zum gestern vorgelegten Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP liegen erste Stellungnahmen von Bitkom-Präsident Achim Berg und der bayerischen Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach vor. Große Differenzen liegen in der Einschätzung des Vorhabens, ein Bundesministerium für Verkehr und Digitales zu gründen. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Digitalstrategie 2.0 vorgestellt
[22.11.2021] Das Land Nordrhein-Westfalen hat seine Digitalstrategie 2.0 vorgestellt. Diese beinhaltet unter anderem das Konzept Digitales Bürgeramt: Künftig sollen Bürger mit maximal zwei Klicks auf alle online verfügbaren Verwaltungsdienstleistungen von Bund, Ländern und Kommunen zugreifen können. mehr...
Digitalisierung: Deutschland digital resilient machen
[22.11.2021] Die Digitalministerinnen und -minister der Länder haben bei ihrem jüngsten Treffen einen Beschluss zur Stärkung der Krisenfestigkeit und digitalen Resilienz Deutschlands gefasst. Sie werben darin auch für eine stärkere Vernetzung innerhalb der Verwaltung. mehr...
Bayern: Digitalpaket beschlossen
[18.11.2021] Um den Ausbau der digitalen Strukturen zu beschleunigen, hat die Bayerische Staatsregierung jetzt ein Digitalpaket beschlossen. Dieses beinhaltet unter anderem das Vorhaben, eine Digitalagentur und einen interministeriellen Digitalrat zu gründen. mehr...
eGovernment Benchmark 2021: Bürger profitieren von Digitalisierungsschub
[17.11.2021] Der diesjährige Benchmark der Europäischen Kommission zeigt, dass die COVID-19-Pandemie europaweit Digitalisierungsprozesse in der Verwaltung beschleunigt. Das gilt auch für Deutschland, wo inzwischen acht von zehn Dienstleistungen online verfügbar sind. mehr...
eGovernment Benchmark 2021: In Deutschland stehen immer mehr Behördendienstleistungen online zur Verfügung.
Suchen...

 Anzeige

**
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:
Aktuelle Meldungen