Nordrhein-Westfalen:
Infoplattform fürs digitale Bürgeramt


[24.11.2021] In Nordrhein-Westfalen haben das Digitalministerium und die kommunalen Spitzenverbände eine Informationsplattform für das digitale Bürgeramt gelauncht. Diese richtet sich an Bürger und Unternehmen, will aber auch die Verwaltungen selbst bei der Digitalisierung unterstützen.

Nordrhein-Westfalen: Neue Website versammelt Infos zur digitalen Verwaltungslandschaft des Landes. In Nordrhein-Westfalen ging – begleitend zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) – eine Online-Plattform mit Informationen zur digitalen Verwaltungslandschaft des Landes an den Start. Aufgebaut wurde das Informationsangebot vom Digitalministerium gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden. Dies teilte das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes mit. Die Website digital-direkt.nrw soll häufige Fragen von Bürgern und Unternehmen zu ihrem digitalen Bürgeramt beantworten und die Benutzung erleichtern. Die Plattform richtet sich jedoch auch explizit an Verwaltungen, denen sie helfen will, digitaler zu werden. So informiert die Plattform die Beschäftigten in den Kommunen über Best Practices, Modellprojekte und Entwicklungen in Bund, Land und Kommunen.
Bereits jetzt bietet Nordrhein-Westfalen Bürgern und Unternehmen 330 verschiedene, mindestens lokal verfügbare digitale Dienstleitungen an. Damit stehe das Land nach dem Dashboard des Bundesinnenministeriums zu Angeboten elektronischer Verwaltungsleistungen im bundesweiten Ländervergleich auf Platz Eins, erläutert Digitalminister Andreas Pinkwart. Die nun gelaunchte Internet-Seite digital-direkt.nrw solle dazu beitragen, dass die Nutzung des digitalen Bürgeramts möglichst einfach sei. Mit optisch ansprechender Aufmachung und gut aufbereiteten Informationen sei die neue Seite der Info-Schalter des digitalen Bürgeramts in Nordrhein-Westfalen, so Pinkwart.
Die Präsidenten der kommunalen Spitzenverbände, Oberbürgermeister Pit Clausen (Städtetag NRW), Landrat Thomas Hendele (Landkreistag NRW) und Bürgermeister Eckhard Ruthemeyer (Städte- und Gemeindebund NRW) erklärten, dass das neue Portal allen Zielgruppen einen wichtigen Ankerpunkt mit aktuellen Informationen zum Umsetzungsstand des Onlinezugangsgesetzes biete. Landes-CIO Andreas Meyer-Falcke betonte, dass die Bevölkerung wie auch die Beschäftigten der Verwaltung bestmöglich informiert werden müssten, damit der Umstieg auf das digitale Bürgeramt angenommen werde. Es müsse klar werden, dass ein breites Angebot elektronischer Verwaltungsleistungen handfeste Vorteile für alle Beteiligten bringe. (sib)

https://digital-direkt.nrw
https://www.land.nrw

Stichwörter: Portale, CMS, Nordrhein-Westfalen, OZG, digitales Bürgeramt

Bildquelle: https://digital-direkt.nrw

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Hamburg: Mit KI zum Kindergeld
[25.5.2022] Ein intelligenter Sprachassistent macht den Service „Kinderleicht zum Kindergeld“ für Eltern in Hamburg jetzt noch komfortabler. In den Pilotbetrieb des auf künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Assistenten soll das Feedback der Nutzer kontinuierlich einfließen. mehr...
Hamburg: Online-Dienst „Kinderleicht zum Kindergeld“ wurde um einen intelligenten Sprachassistenten erweitert.
Hessen: Auszeichnung für Geschichtsportal
[23.5.2022] Der Bundesverband Digitale Wirtschaft hat ein Online-Projekt des hessischen Landesamts für Landesgeschichte und der Uni Marburg ausgezeichnet. Das Portal versammelt zahlreiche Informationen und Dokumente zur Geschichte des Parlamentarismus von napoleonischer Zeit bis heute. mehr...
Demokratie und Geschichte kennenlernen und verstehen: Das mit dem Deutschen Digital Award ausgezeichnete, interaktive Portal „Hessische Parlamentarismusgeschichte“.
FITKO: FIT-Connect geht in den Live-Betrieb
[5.5.2022] Um Verwaltungen die Nachnutzung von EfA-Leistungen zu erleichtern, hat die FITKO eine technische Plattform entwickelt, die Antragsdaten an verschiedene Fachverfahren übermitteln kann. Die Lösung startet nun in den Pilotbetrieb, ab Herbst soll sie allen Interessierten zugänglich sein. mehr...
EU: Sachstand beim Single Digital Gateway
[28.4.2022] Die EU-Verordnung zum Single Digital Gateway will ein einheitliches digitales Zugangstor zur Verwaltung in der EU schaffen. In Deutschland ist die Umsetzung dieser Verordnung eng mit der OZG-Umsetzung verzahnt. Nun berichtet das Bundesinnenministerium über den aktuellen Stand. mehr...
Das Portal Ihr Europa soll als einheitliches digitales Zugangstor zur Verwaltung in der EU dienen.
OZG: Plattform für Fundsachen kommt
[25.4.2022] Um den EfA-Dienst für Fundsachen zeitnah bereitstellen zu können, hat sich der Freistaat Sachsen für einen Sonderweg entschieden. Ausgeschrieben wird ein Online-Dienst mit integriertem Fachverfahren in Form einer Plattform. mehr...
OZG: Plattform für Fundsachen wird ausgeschrieben.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen