Bundesanstalt für Gewässerkunde:
Gewässerdaten-Portal verbessert


[25.11.2021] Die Bundesanstalt für Gewässerkunde stellt in einem Portal gewässerkundliche Geodaten aus Bund und Ländern kostenfrei zur Verfügung. Dieses Portal wurde nun grundlegend überarbeitet, vor allem die neue Suche, Filter und Ergebnisanzeige erleichtern den Zugang zu den Daten.

Im Geoportal der Bundesanstalt für Gewässerkunde können unter anderem Hochwasserrisikokarten abgerufen werden. Der Bedarf von Wissenschaft, Behörden und Wirtschaft an Geodaten wächst. Mit dem Geoportal, dem gewässerkundlichen geografischen Informations- und Analysesystem der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG), können Datenbestände des Bundes und der Länder kostenfrei recherchiert und heruntergeladen werden. Nun hat die BfG ihr Geoportal rundherum erneuert. Dabei seien insbesondere die Suchfunktionen weiter optimiert worden, erklärte die Behörde. Auch die Ergebnisanzeige sei modernisiert und neu gestaltet worden. Mithilfe des neu eingeführten Facetten-Filters sei es nun möglich, die Trefferanzeige genauer einzugrenzen. Die BfG betreibt das Geoportal seit dem Jahr 2005. Durch die langjährige hydrologische und ökologische Praxis sei in der Behörde ein umfangreicher Bestand an gewässerkundlichen Informationen entstanden, erklärte die BfG-Leiterin Birgit Esser. Mit dem Geoportal leiste man einen substanziellen Beitrag zur Verfügbarkeit umweltbezogener Daten im Dienst der Allgemeinheit.

Ohne Metadaten haben Geodaten wenig Wert

Die BfG verweist ausdrücklich auch auf die Bedeutung von Metainformationen für die Arbeit mit den Geodaten. Diese „Daten über Daten“ stellten eine strukturierte Beschreibung der eigentlichen Geodaten und Geodienste dar und erlauben es den Nutzern, die gesuchten Ressourcen aufzufinden, zu beurteilen, einzuordnen und zu verwenden. Zudem seien Metadaten ein elementarer Baustein einer funktionierenden Geodateninfrastruktur, in der Geodaten vernetzt über das Internet zur Verfügung gestellt werden. Das Geoportal der BfG sei ein aktiver Knoten im Netz der nationalen und internationalen Geodateninfrastruktur, wodurch die Metadaten der BfG auch in anderen Portalen wie etwa dem Geoportal-DE auffindbar seien. Neben der Metadatenrecherche würden über das Geoportal der BfG webbasierte und zum Teil kartengestützte Anwendung präsentiert und zugänglich gemacht, die konkrete Fragestellungen aus der Gewässerkunde adressieren – etwa Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten in Deutschland. (sib)

https://geoportal.bafg.de/ggina-portal
https://www.bafg.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)

Bildquelle: Bundesanstalt für Gewässerkunde

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Brandenburg: Update für den Viewer
[29.11.2022] Ein umfangreiches Funktionsupdate und ein Re-Design hat der Geodatenviewer des Landes Brandenburg erhalten. Die nun veröffentlichte Betaversion verfügt unter anderem über eine bessere Suche, eine 3D-Ansicht und einen Routenplaner mit der Option, rollstuhlgeeignete Strecken anzuzeigen. mehr...
Der überarbeitete Geodatenviewer aus Brandenburg verfügt über eine Reihe neuer Funktionen.
Baden-Württemberg: Aktuelle Vermessungsdaten und Modelle
[17.11.2022] In Baden-Württemberg stellt das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Daten zu Luftbildern und Oberflächenmodellen ab sofort alle zwei Jahre und mit einer hohen Aufnahmequalität bereit. Damit will das Landesamt auch einen Beitrag zu einem Digitalen Zwilling des Landes leisten. mehr...
In Baden-Württemberg stellt das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung hochgenaue Daten zu Luftbildern und Oberflächenmodellen ab sofort alle zwei Jahre bereit.
Bayern: Online-Atlas wird zehn
[19.9.2022] Vor zehn Jahren ging der BayernAtlas online. Der zentrale digitale Kartendienst für den Freistaat richtet sich sowohl an Fachanwender als auch an Bürger und bietet Services von Grundstücksdaten über Freizeitkarten bis hin zu 3D-Ansichten bedeutender Baudenkmäler. mehr...
Hessen: Offene Geobasisdaten für alle
[29.8.2022] Seit Februar 2022 stellt Hessen Geodaten weitgehend kostenfrei online zur Verfügung. Im Auftrag der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation wurde das Verfahren „Geodaten online“ von der Hessischen Datenzentrale (HZD) zu einer Open-Data-Plattform ausgebaut. mehr...
Bayern: Kulturgüter virtuell besuchen
[12.8.2022] Acht beliebte Sehenswürdigkeiten der bayerischen Schlösserverwaltung können im BayernAtlas jetzt originalgetreu in 3D besichtigt werden. mehr...
Bayern: Schloss Neuschwanstein kann jetzt auch virtuell erkundet werden.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen