Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > Beihilfe digital

Bundesverwaltungsamt:
Beihilfe digital


[22.12.2021] Über die vom Bundesverwaltungsamt entwickelte App Beihilfe Bund werden Unterlagen der Beihilfestelle auf rein elektronischem Weg übertragen. Seit Mitte November 2021 ist der Beihilfebescheid in Papierform entfallen, bald sollen auch Rezepte medienbruchfrei übertragen werden.

Mit seiner App Beihilfe Bund bietet das Bundesverwaltungsamt (BVA) eine vollständig digitalisierte Dienstleistung an. Mit ihr werden Rechnungsbelege von Nutzerinnen und Nutzern per Smartphone oder Tablet abfotografiert und unkompliziert an die Beihilfestelle übermittelt, wie das BVA jetzt in einer Pressemeldung mitteilt. Zugleich zeige die Anwendung, wie aus papiergebundenen Verwaltungsprozessen ein vollständig digitaler Prozess werden kann – der IT-Strategie des Bundes entsprechend. Damit habe man sich als Musterbeispiel für einfache, sichere und mobil zugängliche Dienstleistungen etabliert.

Bescheide via Smartphone

Die Beihilfe ergänzt die private Eigenvorsorge von Beamtinnen und Beamten und deren Familien im Krankheits- und Pflegefall. Laut BVA stellen 186.027 beihilfeberechtigte Personen ihre Beihilfeanträge mit der von ihm entwickelten App. Insgesamt seien seit Einführung der App knapp zwei Millionen Anträge gestellt worden – mehr als die Hälfte aller Anträge würden damit digital eingereicht. Mehr noch entfalle seit Mitte November 2021 nach erweiterter Authentifizierung der Beihilfebescheid in Papierform. Liegt ein Bescheid vor, werde die beihilfeberechtigte Person per E-Mail benachrichtigt und könne sie den elektronischen Bescheid rechtssicher sowie datenschutzkonform in der App abrufen. Doch damit ende die digitale Beihilfe nicht: Nach dem für 2022 vorgesehenen Start des „Elektronischen Arzneimittelrezepts“ sollen sich auch Rezepte medienbruchfrei zwischen der E-Rezept-App der Agentur gematik und der Beihilfe-App des BVA teilen lassen.

Papier gespart und weniger CO2 erzeugt

Mit dieser Entwicklung können postalische Bescheide bald der Vergangenheit angehören, hofft man beim BVA. Dies helfe nicht nur, Papier zu sparen: Ein elektronischer Bescheid erzeuge auch weniger CO2-Emissionen als ein über die Post zugestellter Bescheid.
Das BVA ist als administrativer Dienstleister für alle Bundesministerien sowie zahlreiche Behörden und Institutionen tätig. Sein Leistungsangebot umfasst nach eigener Auskunft mehr als 150 Aufgaben, darunter die zentrale Buchhaltung, die Berechnung von Beihilfen und Bezügen sowie Zeit-Management und Personalgewinnung. (aö)

https://www.bva.bund.de

Stichwörter: Panorama, BVA, Beihilfe, gematik



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Sachsen-Anhalt: Elektronisches Polizeirevier kommt an
[20.1.2022] Das runderneuerte Online-Polizeirevier in Sachsen-Anhalt verzeichnete im Pandemiejahr 2021 einen steilen Anstieg der Nutzerzahlen. Das E-Revier erspart nicht nur den Bürgern einen Besuch auf der Wache, auch die bearbeitenden Behörden profitieren durch eine vereinfachte Bearbeitung. mehr...
Telekom: Drohnen im Rettungseinsatz
[18.1.2022] Das vom BMVI finanzierte, zum Jahresende 2021 abgeschlossene Projekt VISION erprobte die Unterstützung von Rettungskräften durch vernetzte integrierte Drohnen. Diese erlauben die laufende Erfassung von Notsituationen im Innen- oder Außenbereich und somit schnelleres Agieren. mehr...
Kippflügler als Rettungsdrohne.
eGov-Campus: Erster Kurs des HPI
[17.1.2022] Am 15. Februar startet das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) seinen ersten Selbstlernkurs auf dem eGov-Campus. In 150 Stunden, bestehend aus Erklärvideos und Übungsaufgaben, sollen die Teilnehmer mit den wichtigsten Technologien für die Verwaltungsdigitalisierung vertraut gemacht werden. mehr...
Bundesverwaltungsamt: Standort Magdeburg schnell ausbauen
[14.1.2022] In Magdeburg soll einer der größten Standorte des Bundesverwaltungsamts entstehen. Geplant ist, unter anderem die wichtige Zukunftsaufgabe Registermodernisierung dort anzusiedeln. Nun verzögert sich der Bezug des Gebäudes aber auf unbestimmte Zeit. mehr...
eGov-Campus: FITKO übernimmt Leitung
[11.1.2022] Die Verantwortung für den vor zwei Jahren vom Land Hessen initiierten eGov-Campus geht für den nun dauerhaften Betrieb an die FITKO über. An der deutschlandweiten digitalen Bildungsplattform für E-Government sind auch führende Hochschullehrstühle beteiligt. mehr...
Suchen...

 Anzeige


procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen