Thüringen:
Mehr Online-Anträge auf Beihilfe


[10.1.2022] Jeder vierte Antrag auf Beihilfe wird von den Thüringer Beamten digital gestellt. Der im Juli 2020 gestartete Service erfreut sich steigender Beliebtheit – der Anteil an den Gesamteingängen konnte von fünf auf nun über 27 Prozent gesteigert werden.

In Thüringen wird mittlerweile jeder vierte Kurzantrag auf Beihilfe von den Beamtinnen, Beamten und Beamtenanwärtern digital eingereicht. Das berichtet das Finanzministerium des Freistaats. Der im Juli 2020 eingeführte Service erfreue sich steigender Beliebtheit: Gingen zum Start 702 digitale Anträge in der Beihilfestelle ein, seien es im November 2021 bereits 3.418 gewesen. Der Anteil an den Gesamteingängen konnte von 5,41 Prozent im Juli auf 27,48 Prozent im November 2021 gesteigert werden. Rund 40.000 Thüringer Beamte und Pensionäre können das Verfahren nutzen. Als privat Krankenversicherte erhalten sie einen Teil der Kosten für medizinische Leistungen vom Dienstherrn, dem Freistaat, zurück. Hierfür muss ein Antrag zur Gewährung dieser Beihilfeleistung gestellt werden. Nach einer einmaligen Registrierung mit dem Thüringer Servicekonto könne der entsprechende Kurzantrag über das Portal Online-Verwaltung Thüringen gestellt werden. Dazugehörige Belege werden vom Antragsteller abfotografiert oder eingescannt und direkt beigefügt. Das Ausdrucken und handschriftliche Ausfüllen entfallen. „Die Digitalisierung nimmt Fahrt auf“, resümiert Hartmut Schubert, Staatssekretär im Thüringer Finanzministerium und Beauftragter für E-Government und IT (CIO). „Online-Anträge sind für die Anspruchsberechtigten nutzerfreundlich und bequem. Die Bediensteten in der Beihilfestelle können zudem effizienter arbeiten. Es entsteht eine Win-win-Situation für alle Beteiligten.“ (ve)

Zum Thüringer Verwaltungsportal (Deep Link)

Stichwörter: Portale, CMS, Thüringen



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Portal: Barrierefreiheit im Blick
[22.11.2022] Das BMI, das ITZBund, das BVA und die hessische Landesbeauftragte für barrierefreie IT haben ein Portal lanciert, das zahlreiche Informationen und Umsetzungshilfen zur barrierefreien IT bereithält. mehr...
Schleswig-Holstein: Digitaler Parlamentsbetrieb
[4.11.2022] Das von Dataport entwickelte Abgeordnetenportal Schleswig-Holstein nimmt den Betrieb auf. Die digitale Plattform der Landtagsverwaltung soll die Zusammenarbeit der Abgeordneten vereinfachen und effizienter machen und erlaubt eine hybride, ortsungebundene parlamentarische Arbeit. mehr...
Polizei NRW: Neues Karriereportal
[26.10.2022] Ein neues Portal zeigt die Karrierechancen bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen. Die zahlreichen Berufe werden ebenso dargestellt wie die jeweiligen Bewerbungsschritte und die Voraussetzungen für eine Karriere bei der Polizei. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Neues Karriereportal für die Polizei.
Hamburg: Online-Dienste für Unternehmen in Betrieb
[26.9.2022] Zahlreiche Anträge hat die Freie und Hansestadt Hamburg im OZG-Themenfeld Unternehmensführung und -entwicklung digitalisiert. Die nun zur Verfügung stehenden Online-Anträge reichen von der Mutterschutzmitteilung über Anträge rund um den Luftverkehr bis hin zum Veranstaltungsbereich oder Glücksspiel. mehr...
Wer in Deutschland Feuerwerke abbrennen will, braucht eine Erlaubnis. Hamburg stellt hierfür Online-Dienste nach dem EfA-Prinzip zur Verfügung.
BSI: Nachweise für KRITIS jetzt digital
[22.9.2022] KRITIS-Betreiber sind gesetzlich verpflichtet, betriebswichtige Technik gegen Ausfälle und Angriffe zu schützen. Die Dokumentation entsprechender Überprüfungen müssen sie an das BSI übermitteln. Im Rahmen der OZG-Umsetzung hat das BSI diese Nachweiserbringung nun digitalisiert. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen