Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > E-Justiz > E-Akte an Finanzgerichten

Bayern:
E-Akte an Finanzgerichten


[10.1.2022] Die Finanzgerichte in München und Nürnberg führen seit diesem Jahr alle Gerichtsakten vollständig elektronisch.

Digitale Akten statt Papierberge: Das Finanzgericht Nürnberg und ein Teil der Senate in München haben bereits seit einigen Jahren elektronische Prozessakten pilotiert, seit dem 1. Januar 2022 ist in Bayern nun die elektronische Aktenführung für alle Senate der Finanzgerichte in München und Nürnberg verpflichtend. Das teilt das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat mit. Die Gerichte seien damit für die Zukunft bestens aufgestellt, denn die E-Akte sei ökologisch, effizient, spare Porto und ermögliche ein flexibles Arbeiten, zum Beispiel im Homeoffice, so Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. „Bayern ist bei der Einführung seiner Zeit voraus – die Finanzgerichtsordnung des Bundes verpflichtet die Einführung erst ab dem Jahr 2026“, so der Minister weiter. (bw)

www.stmfh.bayern.de

Stichwörter: E-Justiz, E-Akte, Bayern



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Justiz
Brandenburg: E-Akte in Zivil- und Familiensachen
[17.5.2022] In Brandenburg wird an allen Standorten der ordentlichen Gerichtsbarkeit die E-Akte in Zivil- und Familiensachen ausgerollt. Bereits in den Regelbetrieb gestartet ist das Landgericht Potsdam. mehr...
Brandenburg hat an allen Standorten der ordentlichen Gerichtsbarkeit die E-Akte in Zivil- und Familiensachen eingeführt.
Mecklenburg-Vorpommern: Bargeldlos zahlen bei Gericht
[5.5.2022] In Mecklenburg-Vorpommern können nun Elektronische Kostenmarken als Zahlungsmittel für Gerichtskosten genutzt werden. Im Gegensatz zu den bisher möglichen Bezahlarten können so auch eilbedürftige Verfahren mit Kostenvorschuss schnell und elektronisch bearbeitet werden. mehr...
Baden-Württemberg: Gemeinsame elektronische Strafakte
[31.3.2022] Das Land Baden-Württemberg hat jetzt den Startschuss für das Pilotprojekt einer gemeinsamen elektronischen Strafakte zwischen Polizei und Justiz gegeben. Über die Datenautobahn Strafsachen können Akten schnell und sicher ausgetauscht werden. mehr...
Polizei und Justiz in Baden-Württemberg erproben die gemeinsame elektronische Strafakte.
Thüringen: Fünftes Gericht führt E-Akte ein
[22.3.2022] Das Landgericht Mühlhausen hat nun teilweise auf die elektronische Aktenführung umgestellt. Es ist das fünfte Gericht in Thüringen, das die elektronische Gerichtsakte einführt. mehr...
Hessen: Justiz richtet Bürgerpostfach ein
[16.3.2022] Für eine schnelle und sichere Kommunikation mit der Justiz wird Hessen das elektronische Bürger- und Organisationenpostfach (eBO) einrichten. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen