Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > FITKO übernimmt Leitung

eGov-Campus:
FITKO übernimmt Leitung


[11.1.2022] Die Verantwortung für den vor zwei Jahren vom Land Hessen initiierten eGov-Campus geht für den nun dauerhaften Betrieb an die FITKO über. An der deutschlandweiten digitalen Bildungsplattform für E-Government sind auch führende Hochschullehrstühle beteiligt.

Um den Verwaltungsnachwuchs auszubilden und die Beschäftigten zu schulen, wurde 2020 das Projekt eGov-Campus, eine Bildungsplattform für E-Government, gestartet (wir berichteten). Das Land Hessen hat das Projekt, das vom IT-Planungsrat mit 2,2 Millionen Euro gefördert wurde, initiiert und für zwei Jahre Federführung und Projekt-Management übernommen. Nun zum Jahreswechsel geht der eGov-Campus zum dauerhaften Betrieb als Produkt des IT-Planungsrats in die Verantwortung der FITKO über. Das berichteten jetzt das Hessische Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung und die FITKO in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Der eGov-Campus sei die einzige deutschlandweite E-Government-Bildungsplattform auf Hochschulniveau, dort werde ein hochschulübergreifendes digitales Lernangebot umgesetzt. Führende Hochschullehrstühle seien beim eGov-Campus engagiert, um gemeinsam neue Standards im Lehren und Lernen zu setzen. Der eGov-Campus unterstützt die Hochschulen in der Erarbeitung von digital verfügbarem Lehrmaterial sowohl durch finanzielle Förderung als auch durch Workshops und Leitlinien zum Ausbau der Kompetenzen in der digitalen Lehre. Die mitwirkenden Hochschulen bringen sich im Beirat durch renommierte Professoren sowie Verwaltungsvertreter in die Erarbeitung und Umsetzung der Lehrinhalte und in die Qualitätssicherung ein.
Derzeit bietet der eGov-Campus fünf Lernmodule an. Im ersten Halbjahr 2022 sollen weitere zwölf Angebote hinzukommen. Zudem sollen im Laufe des Jahres zusätzliche Module erarbeitet und Kooperationen wie etwa mit der Digitalakademie des Bundes ausgebaut werden. Mit der Aufnahme des eGov-Campus in das Produktportfolio des IT-Planungsrats erfolgt auch die Übernahme in das Produkt-Management der FITKO. Der standardisierte Übernahmeprozess, der einer Produktübernahme vorgeschaltet ist, soll Anfang 2022 beginnen. Hessen wird dabei die FITKO für eine Übergangsphase von einem Jahr bei der operativen Produktsteuerung und den Überführungsarbeiten unterstützen, um einen geordneten Wissenstransfer zu gewährleisten. Die FITKO-Präsidentin Annette Schmidt erklärte, die erfolgreiche Vorarbeit Hessens solle fortgesetzt und der eGov-Campus und seine Lernmodule als fester Bestandteil des Fortbildungsangebots der öffentlichen Verwaltung auf Bundes- und Landesebene etabliert werden. (sib)

https://egov-campus.org

Stichwörter: Panorama, Hessen, eGov-Campus, FITKO



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
NKR/NKR BW: Engere Zusammenarbeit vereinbart
[28.6.2022] Die Vorsitzenden des Nationalen Normenkontrollrats (NKR) und des Normenkontrollrats Baden-Württemberg (NKR BW) haben vereinbart, ihre enge Zusammenarbeit fortzusetzen und ähnliche Institutionen in anderen Bundesländern ins Boot zu holen. mehr...
Erstes Treffen zwischen dem neuen NKR-Vorsitzenden Lutz Goebel und Dr. Gisela Meister-Scheufelen, Vorsitzende des NKR BW.
Nordrhein-Westfalen: Chatbot thematisiert Vertreibung und Integration
[14.6.2022] Um Geflüchteten aus der Ukraine wichtige Informationen leichter zugänglich zu machen, haben in Nordrhein-Westfalen das Integrations- und Flüchtlingsministerium und IT.NRW einen mehrsprachigen Chatbot entwickelt, der mithilfe von künstlicher Intelligenz eingegebene Fragen beantwortet. mehr...
Hessen: Kultureinrichtungen werden digitaler
[9.6.2022] Mit Mitteln in Höhe von knapp vier Millionen Euro unterstützt die hessische Landesregierung die Digitalisierung in kulturellen Einrichtungen. Gefördert werden unter anderem Projekte zur digitalen Archivierung, für besseres WLAN, zeitgemäße Online-Auftritte oder um die Effizienz der Verwaltungsstrukturen zu verbessern. mehr...
Das Land Hessen fördert die digitale Transformation seiner Kultureinrichtungen.
OZG: Klassenziel verfehlt Bericht
[2.6.2022] Die schlechte Nachricht: Das Onlinezugangsgesetz (OZG) wird nicht fertig. Die gute: Es geht mit der Digitalisierung trotzdem voran. Gefordert sind jetzt auch die kommunalen Spitzenverbände, denn der Change-Prozess will begleitet werden. mehr...
OZG bringt Digitalisierung der Verwaltung voran.
OZG: Kommunikation der föderalen Ebenen
[31.5.2022] Die Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen ist für die OZG-Umsetzung unabdingbar. Auf Initiative Hessens fand ein interaktiver Workshop statt, in dem Handlungsempfehlungen zur besseren Kommunikation – vor allem zwischen Ländern und Kommunen – erarbeitet wurden. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen