Bundesverwaltungsamt:
Standort Magdeburg schnell ausbauen


[14.1.2022] In Magdeburg soll einer der größten Standorte des Bundesverwaltungsamts entstehen. Geplant ist, unter anderem die wichtige Zukunftsaufgabe Registermodernisierung dort anzusiedeln. Nun verzögert sich der Bezug des Gebäudes aber auf unbestimmte Zeit.

Der Umbau des Gebäudes des Bundesverwaltungsamts (BVA) am neuen Standort Magdeburg ist ins Stocken geraten, sodass statt der geplanten 325 Arbeitsplätze dort bislang nur 90 Stellen angeboten werden können.
Wie das BVA berichtet, soll künftig am neuen, fast 9.000 Quadratmeter großem Standort am zentralen Magdeburger Universitätsplatz neben klassischen Verwaltungs- und Dienstleistungsaufgaben auch die wichtige Zukunftsaufgabe Registermodernisierung als zentraler Baustein für die Digitalisierung angesiedelt sein.
Ursprünglich wollte das BVA das Gebäude zum 1. August 2021 beziehen, Brandschutz- und denkmalschutzrechtliche Vorgaben, unvorhergesehener Sanierungsbedarf und damit verbundene notwendige Baugenehmigungsverfahren hätten aber zu starken Verzögerungen der Umbauarbeiten geführt. Ein Einzugstermin sei daher derzeit noch nicht in Sicht. „Was wir jetzt benötigen, ist eine Beschleunigung und Priorisierung der Genehmigungsverfahren. Überall, wo Landes- oder Kommunalbehörden involviert sind, benötigen wir Unterstützung“, so BVA-Präsident Christoph Verenkotte.
Magdeburg soll perspektivisch nach Köln und Berlin zum drittgrößten Standort des BVA werden, sukzessive sollen dort bis zu 500 Arbeitsplätze angesiedelt werden. (bw)

https://www.bundesverwaltungsamt.de

Stichwörter: Panorama, Bundesverwaltungsamt, Registermodernisierung



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Sachsen-Anhalt: Elektronisches Polizeirevier kommt an
[20.1.2022] Das runderneuerte Online-Polizeirevier in Sachsen-Anhalt verzeichnete im Pandemiejahr 2021 einen steilen Anstieg der Nutzerzahlen. Das E-Revier erspart nicht nur den Bürgern einen Besuch auf der Wache, auch die bearbeitenden Behörden profitieren durch eine vereinfachte Bearbeitung. mehr...
Telekom: Drohnen im Rettungseinsatz
[18.1.2022] Das vom BMVI finanzierte, zum Jahresende 2021 abgeschlossene Projekt VISION erprobte die Unterstützung von Rettungskräften durch vernetzte integrierte Drohnen. Diese erlauben die laufende Erfassung von Notsituationen im Innen- oder Außenbereich und somit schnelleres Agieren. mehr...
Kippflügler als Rettungsdrohne.
eGov-Campus: Erster Kurs des HPI
[17.1.2022] Am 15. Februar startet das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) seinen ersten Selbstlernkurs auf dem eGov-Campus. In 150 Stunden, bestehend aus Erklärvideos und Übungsaufgaben, sollen die Teilnehmer mit den wichtigsten Technologien für die Verwaltungsdigitalisierung vertraut gemacht werden. mehr...
eGov-Campus: FITKO übernimmt Leitung
[11.1.2022] Die Verantwortung für den vor zwei Jahren vom Land Hessen initiierten eGov-Campus geht für den nun dauerhaften Betrieb an die FITKO über. An der deutschlandweiten digitalen Bildungsplattform für E-Government sind auch führende Hochschullehrstühle beteiligt. mehr...
ÖFIT-Umfrage: Meinungsbildung in digitaler Öffentlichkeit
[11.1.2022] Das ÖFIT hat eine Umfrage zum Einfluss digitaler Kommunikation auf die politische Meinungsbildung durchgeführt. Die Befragung zeigte, dass digitale und traditionelle Medien wichtiger werden. Zudem bewerten jüngere Menschen digitale Informationsquellen deutlich anders als ältere. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen