Bayern:
Bürgerdialog zum Digitalplan


[2.2.2022] Über eine neue Online-Plattform können Interessierte den Digitalplan Bayern 2030 mitgestalten. Der Freistaat will auf diesem Wege die Bürgerbeteiligung noch breiter aufstellen.

Die neue Digitalstrategie Bayerns soll im engen Bürgerdialog entwickelt werden. Zu diesem Zweck hat das Staatsministerium für Digitales eine neue Beteiligungsplattform gestartet. Wie das Ministerium mitteilt, können die Bürgerinnen und Bürger ab sofort über dieses Online-Portal ihre Meinungen zum Digitalplan Bayern 2030 einreichen. Die erste Beteiligungsphase laufe bis Mitte März 2022. „Die Digitalisierung ist inzwischen ein wichtiger Teil unseres Lebens – vom bequemen Shopping im Internet bis zur Videokonferenz im Job“, sagt Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach. „Aber funktioniert das alles so, wie wir uns das wünschen? In vielen Runden haben wir hier schon wertvolle Erfahrungen von Bürgerinnen und Bürgern sammeln können. Für unseren Digitalplan Bayern 2030 wollen wir die Bürgerbeteiligung aber noch breiter aufstellen. Auf unserer neuen Online-Beteiligungsplattform können sie uns sagen, wo sie der digitale Schuh drückt.“ Der Digitalplan Bayern 2030 definiert laut Ministerium strategische Ziele, Handlungsfelder und Maßnahmen, um einen optimalen Rahmen für die digitale Transformation zu schaffen. Dazu werden zahlreiche Interviews und Workshops mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung geführt. Gleichzeitig sollen über die Online-Plattform Meinungen und Anregungen einfließen. Der Digitalplan Bayern 2030 werde dabei sieben Themenbereiche abdecken: Gesellschaft, Lebensräume, Wertschöpfung, Staat, Infrastruktur, Daten und Leitprinzipien. Vom Ausbau der Infrastruktur über die Digitalisierung der Verwaltung bis hin zur Stärkung digitaler Kompetenzen in Gesellschaft und Wirtschaft umfasse er somit alle Lebensbereiche. Der finale Digitalplan Bayern 2030 soll bis Sommer 2022 vorliegen. (ve)

Beteiligungsplattform zum Digitalplan Bayern 2030 (Deep Link)
https://www.stmd.bayern.de

Stichwörter: E-Partizipation, Politik, Bayern



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Digitalplan Bayern: Ideenfeuerwerk der Bürger
[18.3.2022] Ein Feuerwerk an Ideen sind das Resultat des Bürgerdialogs zum Digitalplan Bayern. Mehr als 3.500 Umfragen wurden binnen sechs Wochen beantwortet. Auch haben die Bürger rund 230 konkrete Vorschläge eingebracht. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Beteiligung NRW für alle
[23.2.2022] Als zentrales Portal soll künftig die Plattform Beteiligung NRW alle Partizipationsangebote in Nordrhein-Westfalen bündeln. Die Behörden und Kommunen im Land können sie ab sofort kostenlos nutzen. In Sachsen kommt die Lösung bereits seit dem Jahr 2015 zum Einsatz. mehr...
Auftaktveranstaltung in NRW: Beteiligungsplattform kann nun landesweit von Ministerien, Landesbehörden und Kommunen genutzt werden.
Schleswig-Holstein: Volksinitiativen online erstellen
[6.10.2021] Das vom Land Schleswig-Holstein angebotene Serviceportal eParti ermöglicht es jetzt, Volksinitiativen online zu erstellen und mitzuzeichnen. mehr...
Bund / Hamburg: Beteiligungsplattform für Bauen & Wohnen
[9.9.2021] Eine digitale Plattform, über die sich Bürger und Träger öffentlicher Belange an Planverfahren beteiligen können, wollen der Bund und das Land Hamburg entwickeln. Dafür stehen nun Konjunkturmittel bereit. mehr...
Verwaltungsdigitalisierung: NRW fragt die Bürger
[15.7.2021] Über die Online-Plattform Beteiligung.NRW können Bürger die Digitalisierung der nordrhein-westfälischen Landesverwaltung mitgestalten. Zur Diskussion steht bis zum 6. August ein Referentenentwurf der Landesregierung zur Stärkung der medienbruchfreien Digitalisierung. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen