Intergeo:
Digital Twins im Fokus


[28.2.2022] Die Intergeo 2022 findet in diesem Herbst in Essen statt. Schwerpunkte der Branchenveranstaltung sind 3D-Stadtmodelle und der Digitale Zwilling sowie BIM in der Vermessung und bei der digitalen Städteplanung. Das Aussteller- und Besucherinteresse ist jetzt schon sehr groß.

Die Intergeo im Jahr 2019. Die Veranstalter rechnen damit, dass die Messe 2022 zu präpandemischer Dimension zurückfindet. Die Veranstalter der Intergeo berichten über ein großes Interesse bei nationalen wie internationalen Firmen und gehen davon aus, dass die Kongressmesse in ihrer nunmehr 28. Auflage zu vorpandemischer Dimension zurückfindet. Im Fokus der Branchenveranstaltung, die vom 18. bis 20. Oktober 2022 in Essen stattfindet, aber auch digitale Angebote integriert, stehen die Themen Digitaler Zwilling sowie BIM im Bauwesen, daneben finden aktuelle Entwicklungen im deutschen Vermessungswesen ihren Platz.
Sehr viele der angemeldeten Unternehmen befassen sich laut Veranstalter derzeit mit Reality Capture: Sie erfassen die Wirklichkeit in Echtzeit mit Lasern, Scannern, Punktwolken und Sensoren. Die Technologien und Geräte dahinter seien intuitiv und mobil, sie könnten per Hand an einem Auto, einem UAV oder einem Stativ angebracht und betrieben werden. Alles, was erfasst werde, basiere auf Geodaten und Geo-Informationen. So könne ein 3D-Modell als Integrationsbasis bereitgestellt werden, das um weitere Informationen aus verschiedenen Systemen, etwa Echtzeitdaten, Sensordaten, Arbeitsaufträgen oder Asset-Management-Daten ergänzt werden könne. Solche dreidimensionalen Abbilder – so genannte Digital Twins – spielten bei der Weiterentwicklung von urbanen Datenplattformen im Kontext von Smart Cities eine wichtige Rolle. Indem der Digital Twin mit weiteren Daten aus unterschiedlichen Systemen vernetzt werde, entstehe ein hoher Mehrwert durch daraus abgeleitete Informationen. Daher würden in diesem Jahr die Digital Twins und ihre Anwendungen, vor allem aber ihr Potenzial für gesellschaftliche Fragestellungen wie zur Mobilität von morgen, Quartiersplanung oder Klimawandel stark im Fokus stehen, erläutert Christiane Salbach vom Intergeo-Veranstalter DVW. Der Nutzen von 3D-Stadtmodellen und Digitalen Zwillingen für die Städteplanung solle gezeigt werden. Die eingesetzten Technologien seien bereits weit fortgeschritten. Die Auflösung, Echtzeitdatenverarbeitung und die daraus resultierenden Anwendungsfelder seien „vielfältig und beeindruckend“, so Salbach. (sib)

https://www.intergeo.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Hinte, Kongresse, Messen, Intergeo

Bildquelle: Intergeo

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Sachsen: Neuer Geokodierungsdienst
[12.5.2022] Mit einem neuen Tool können kommunale und Landesverwaltungen in Sachsen ihre Registerdaten selbstständig georeferenzieren. Der so genannte Geokodierungsdienst übersetzt Adressen automatisch in Orte auf einer Karte und wird vom GeoSN in der E-Government-Basiskomponente zur Verfügung gestellt. mehr...
Berlin: Katasterverfahren in der Cloud
[3.3.2022] Berlin betreibt die AAA-Verfahren für Geo-Informationssysteme in der Open Telekom Cloud. Das Hosting der IT-Infrastruktur, der gesamten Software, der Datenbanken und den fachlichen Support übernimmt das Unternehmen VertiGIS als alleiniger Dienstleister. mehr...
Hessen: Land gibt amtliche Geodaten frei
[3.2.2022] Luftbilder, Geländekarten, Immobilienmarktdaten und alle anderen bei der hessischen Landesverwaltung vorrätigen Geobasisinformationen sind ab sofort als Open Data im Internet zugänglich. Das Angebot ist weitgehend kostenfrei. mehr...
Saarland: Naturschutzdaten online
[17.12.2021] Die neue Web-Anwendung Fachinformationssystem Naturschutz des Saarländischen Ministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz bietet einen einfachen Zugang zu den wichtigsten Naturschutzdaten der Behörde. Das kartenbasierte System soll Fachleuten die Arbeit erleichtern – und Bürgerinnen und Bürgern Verwaltungshandeln transparent machen. mehr...
Bundesanstalt für Gewässerkunde: Gewässerdaten-Portal verbessert
[25.11.2021] Die Bundesanstalt für Gewässerkunde stellt in einem Portal gewässerkundliche Geodaten aus Bund und Ländern kostenfrei zur Verfügung. Dieses Portal wurde nun grundlegend überarbeitet, vor allem die neue Suche, Filter und Ergebnisanzeige erleichtern den Zugang zu den Daten. mehr...
Im Geoportal der Bundesanstalt für Gewässerkunde können unter anderem Hochwasserrisikokarten abgerufen werden.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen