Saarland / BSI:
Kooperation für mehr Cyber-Sicherheit


[29.3.2022] Das Saarland und das BSI haben vereinbart, künftig im Bereich der Cyber- und Informationssicherheit zu kooperieren. Damit wird die bestehende, Ende 2018 geschlossene Absichtserklärung zur Zusammenarbeit ausgeweitet.

BSI und Saarland vertiefen Zusammenarbeit im Bereich Cyber-Sicherheit. Die Landesregierung des Saarlandes und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wollen künftig bei der Cyber- und Informationssicherheit stärker kooperieren. Eine entsprechende Vereinbarung haben jetzt BSI-Präsident Arne Schönbohm und der saarländische Landes-CIO Ammar Alkassar unterzeichnet. Im Vorfeld hatten nach Angaben der Staatskanzlei des Saarlandes intensive Gespräche stattgefunden, in die auch die verschiedenen Landesressorts einbezogen waren. Die Zusammenarbeit zwischen dem Saarland und dem BSI fußt auf einer bereits 2018 geschlossenen Absichtserklärung (wir berichteten), die laut Staatskanzlei in den vergangenen Jahren stetig intensiviert und weiterentwickelt wurde.
In der nun geschlossenen, verbindlichen Kooperationsvereinbarung wurden insgesamt 24 Felder identifiziert, auf denen das Saarland und das BSI künftig vertieft zusammenarbeiten wollen. Schwerpunktbereiche seien unter anderem eine stärkere Vernetzung und ein vertiefter Austausch von Informationen und Lagebildern, die Zusammenarbeit im Bereich der Sensibilisierung und Fortbildung sowie die gegenseitige Unterstützung bei der Umsetzung von Cyber-Sicherheit durch Austausch von technischer Expertise, Systemen und Lösungen. Übergreifend werde das Ziel verfolgt, Staat, Unternehmen und Bürger mit Blick auf die Herausforderungen im Bereich der Cyber-Sicherheit zu stärken.
Das Saarland sei nach Niedersachsen (wir berichteten) das zweite Bundesland überhaupt, das eine Kooperation mit dem BSI auf Grundlage einer verbindlichen Verwaltungsvereinbarung institutionalisiert hat. Landes-CIO Ammar Alkassar betonte, dass Cyber-Sicherheit eine Gemeinschaftsaufgabe sei, die nur im Team mit Bund, Ländern und Kommunen gemeistert werden könne. Dass das Saarland 2019 in seiner Digitalagenda den Fokus auf KI und Cyber-Sicherheit gelegt habe, käme dem Land nun ebenfalls zugute. Mit seinen renommierten Forschungseinrichtungen im Bereich der Cyber-Sicherheit und der KI sei das Saarland schon seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner für das BSI, so Alkassar. Die Ansiedlung des neuen BSI-Standortes in Saarbrücken im vergangenen Jahr (wir berichteten) habe dies unter Beweis gestellt. (sib)

https://www.saarland.de
https://www.bsi.bund.de

Stichwörter: IT-Sicherheit, Saarland, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Cyber-Sicherheit

Bildquelle: Staatskanzlei/Pf

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
Cyber-Agentur: Forschung für den Schutz von KRITIS
[30.6.2022] Die Cyber-Agentur startet ihr bislang größtes, europaweites Ausschreibungsverfahren: 30 Millionen Euro sollen für Forschung zum Schutz kritischer Systeme in Deutschland vergeben werden. Genutzt wird die vorkommerzielle Auftragsvergabe zur Beschaffung von Forschungsleistungen. mehr...
Studie: E-Mail-Sicherheit per Cloud
[28.6.2022] Eine vom Software-Haus Net at Work beauftragte Studie über die E-Mail-Sicherheit im öffentlichen Sektor zeigt, dass viele Verwaltungen hierfür keine eigenen Ressourcen haben. Maßgeschneiderte Cloud-Lösungen – mit engmaschigem Support – können Abhilfe schaffen. mehr...
FITKO: Muster für den Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV)
[21.6.2022] Für digitale Services, die aus dem FIT-Store bezogen werden, braucht es einen Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV) zwischen IT-Dienstleister und nachnutzender Behörde. Ein Muster dafür stellt nun die FITKO zur Verfügung. mehr...
Sachsen: Datenschutzbericht 2021 vorgelegt
[20.6.2022] Die neue Sächsische Datenschutzbeauftrage Juliane Hunderte hat den Datenschutzbericht 2021 vorgelegt. Wie schon im Vorjahr war ein hoher Beratungsbedarf und – infolge der zunehmenden Digitalisierung – ein Anstieg bei gemeldeten Datenpannen zu beobachten. mehr...
Sachsens Datenschutzbeauftragte Juliane Hunderte hat ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2021 vorgestellt.
Bayern/Nordrhein-Westfalen: Vernetzt gegen Cybercrime
[20.6.2022] Bayern und Nordrhein-Westfalen wollen die Zusammenarbeit mit dem Nationalen Cyber-Abwehrzentrum verstetigen. Der Antrag dazu ging bei der Justizministerkonferenz ein. Vertreter der Länder-Staatsanwaltschaften sind schon jetzt im Rahmen eines Pilotprojekts beim Cyber-AZ tätig. mehr...