Bayern:
Gerichtspost vollständig digital


[14.4.2022] Kommunen und Behörden dürfen seit Jahresbeginn mit Gerichten nur noch elektronisch kommunizieren. Bayern setzt diese Vorgabe bereits um. Der Freistaat empfiehlt Nutzern des elektronischen Behördenpostfachs ein Software-Update, da die bisherige Version bald nicht mehr unterstützt wird.

Seit Jahresbeginn 2022 ist für alle Behörden und juristischen Personen des öffentlichen Rechts, wie beispielsweise Kommunen und Berufskammern, der rein elektronische Kommunikationsweg mit den Gerichten bundesweit verpflichtend. Nun informiert das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat über den Stand der Umsetzung und den Weg dorthin.
Bereits ein Jahr vor der verpflichtenden Umstellung konnten neben den Behörden auch alle juristischen Personen des öffentlichen Rechts in Bayern das besondere elektronische Behördenpostfach (beBPo) nutzen, um den Gerichten beispielsweise Anträge, Erklärungen und Schriftsätze elektronisch zu übermitteln. Derzeit würden bereits mehr als zehn Millionen Nachrichten im Jahr elektronisch ausgetauscht, erläuterte Justizminister Georg Eisenreich. Er rechne mit einem weiteren starken Anstieg des elektronischen Datenvolumens.
Mit der kostenlosen Software Governikus COM Vibilia könne das beBPo einfach eingebunden werden. Diese Software biete als Update-Version im Vergleich zur bisherigen Software Governikus Communicator ein moderneres Design, die vertrauten Funktionen blieben jedoch erhalten. Ein Umstieg auf Governikus COM Vibilia sei bis spätestens Ende Juni 2022 notwendig, da der Governikus Communicator ab diesem Zeitpunkt nicht mehr unterstützt werde. Der Freistaat Bayern empfiehlt daher allen Nutzern eine zeitnahe Umstellung und unterstützt mit einem neuen Leitfaden bei der Installation. Die ersten Erfahrungen zeigen, dass die Anwender mit der neuen Software gut zurechtkommen. Zur Verfügung gestellt wird das beBPo vom IT-Dienstleistungszentrum des Freistaats Bayern (IT-DLZ), das im Geschäftsbereich des Finanzministeriums angesiedelt ist. (sib)

Informationen zum elektronischen Rechtsverkehr (Deep Link)
Informationen über beBPo und EGVP/De-Mail (Deep Link)
https://www.stmfh.bayern.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Governikus, Bayern, besonderes elektronische Behördenpostfach (beBPo)



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Hessen: HVBG verabschiedet sich von der Papierakte
[20.4.2022] Die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) hat nach einer mehrjährigen Pilot- und Umstellungsphase alle ihre Ämter, Dienst- und Anlaufstellen auf die digitale Aktenführung umgestellt. Rund 1.400 Arbeitsplätze sind davon betroffen. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Auf dem Weg zur E-Verwaltung
[26.1.2022] In der Landesverwaltung Nordrhein-Westfalens nutzen inzwischen 10.000 Beschäftigte elektronische Akten. 40.000 Arbeitsplätze werden für die Nutzung elektronischer Akten und Laufmappen vorbereitet. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Immer mehr Beschäftigte der Landesverwaltung sagen Aktenordnern ade.
Niedersachsen: Schiffsregister werden digital
[12.1.2022] Das Land Niedersachsen ist dem 2020 gegründeten Entwicklungs- und Pflegeverbund Schiffsregister beigetreten. Die in diesem Zuge entwickelte Fachanwendung soll die Digitalisierung der Schiffsregistergerichte vorantreiben und zudem im Luftfahrpfandrechtregister zum Einsatz kommen. mehr...
Rheinland-Pfalz: Digitaler Datentausch mit Notaren
[9.12.2021] In Rheinland-Pfalz beginnt ein Pilotprojekt zur digitalen Übermittlung von Grundstückskaufverträgen von Notaren an die Gutachterausschüsse, das den bisherigen Postversand ablöst. Es wird auch erwartet, dass das Projekt Synergien zum Bundesprojekt eNoVA schafft. mehr...
In Rheinland-Pfalz ist ein Pilotprojekt zum digitalen Austausch von Notar-Dokumenten an Behörden gestartet.
con terra: Neues Tool
[16.11.2021] Den Prozess zur Anbindung von Online-Anträgen an interne Fachverfahren vereinfachen und Schnittstellenprobleme im OZG-Kontext ohne Programmierung lösen – das ermöglicht ein neues Tool, das con terra mit dem neuen Form-Solutions Connector entwickelt hat. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen