Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > > Stand in fremder Welt

Microsoft:
Stand in fremder Welt


[19.10.2004] Erstmals ist Microsoft mit eigenem Stand auf der Messe LinuxWorld vertreten. Das Unternehmen will die Interoperabilität der Microsoft-Plattform unter Beweis stellen.

Microsoft Deutschland nimmt dieses Jahr erstmals mit einem eigenen Stand an der LinuxWorld Conference & Expo in Frankfurt am Main (26. bis 28. Oktober) teil. Die Interoperabilität der verschiedenen IT-Plattformen steht im Mittelpunkt des Messeauftritts. Daneben präsentiert Microsoft Lösungen zur Windows Server Sicherheit, Windows Desktop Sicherheit, .NET Developer Produktivität und Windows Server Virtualisierung sowie Windows Mobile Solutions. "Die LinuxWorld bietet für uns eine hervorragende Gelegenheit, um die Interoperabilität der Microsoft-Plattform unter Beweis zu stellen", begründete Alfons Stärk, Manager für Plattform-Strategie bei Microsoft Deutschland, den Messeauftritt. "Wir können hier den Besuchern der LinuxWorld im direkten Gespräch und am praktischen Beispiel die Erhöhung der Produktivität durch die Zusammenarbeit mit anderen Plattformen demonstrieren." Die IT-Ausstattung vieler Kunden bestünde aus einer heterogenen Mischung verschiedener Systeme und Applikationen. Um neue Geschäftsprozesse durch IT-Services zu unterstützen, müssen die verschiedenen Plattformen zusammenarbeiten können. Daher will Microsoft auf Linux-Messen eigene Techniken und Produkte vorstellen, die System-Interoperabilität gewährleisten. (al)

http://www.microsoft.de
http://www.linux-world.de

Stichwörter: Microsoft, Linux, LinuxWorld, Open Source, Open-Source-Software, Freie Software, Interoperabilität, offene Standards



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge
Innenministerkonferenz: Cyber-Abwehr und KRITIS stärken
[7.12.2022] Der Vorschlag, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zu einer übergeordneten Zentralstelle auszubauen und so die Cyber-Abwehr zu stärken, war eines der Themen auf der 218. Innenministerkonferenz. 
 mehr...
Die Innenministerkonferenz diskutierte unter anderem darüber, wie die Cyber-Abwehr schlagkräftiger gestaltet werden kann.
Hessen/BSI: Vertiefte Zusammenarbeit
[7.12.2022] Eine vertiefte Zusammenarbeit haben das Land Hessen und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vereinbart. Insgesamt wurden sieben Kooperationsfelder identifiziert. mehr...
Hessen und BSI vertiefen ihre Zusammenarbeit im Bereich Cyber-Sicherheit.
Hechingen: Landgericht erprobt Software bk.text
[7.12.2022] Das Landgericht Hechingen ist das bundesweit erste Pilotgericht für die neue Gerichtssoftware bk.text, die künftig in zehn Bundesländern zur Textverarbeitung zum Einsatz kommen soll. mehr...
Bayern: LSI feiert Fünfjähriges
[6.12.2022] Als erstes Bundesland hatte Bayern im Jahr 2017 eine eigenständige IT-Sicherheitsbehörde gegründet. In den fünf Jahren seines Bestehens hat das Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik bereits zahlreiche Meilensteine gesetzt. mehr...
Bayern: Festakt zum fünften Geburtstag des Landesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.
BMI: Informationen auf Instagram
[6.12.2022] Das Bundesinnenministerium informiert seit Anfang Dezember auch via Instagram über seine Arbeit. mehr...
Bundesinnenministerium jetzt auch auf Instagram vertreten.
Suchen...
Aktuelle Meldungen