Digitalakademie Bund:
Expertenrat für die Digitalakademie


[7.7.2022] Die Digitalakademie Bund wird durch einen Expertenrat verstärkt. Das vom Bundes-CIO neu eingerichtete Gremium soll die Digitalakademie vor allem bei der Entwicklung neuer Lernformate, der Vergrößerung des Netzwerks sowie der Publikation zu den eigenen Tätigkeiten unterstützen.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser und Staatssekretär Dr. Markus Richter stellen den neuen Expertenrat für die Digitalakademie Bund vor. Die Digitalakademie Bund bei der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung (BAköV) verfolgt seit ihrer Gründung im Sommer 2021 (wir berichteten) unter anderem die Ziele, neue Formen des digitalen Lernens zu entwickeln und Netzwerke zu schaffen, die für den gegenseitigen Austausch der mit Aufgaben der Digitalisierung betrauten Bundesbeschäftigten geeignet sind. Etablierte Lernkonzepte sollen gebündelt, durch neue ergänzt und erweitert sowie bestehende Netzwerke ausgebaut werden. Der Austausch zwischen Verwaltung, Politik, Lehre und Wirtschaft sei dabei von elementarer Bedeutung, um die damit einhergehenden Herausforderungen zeitgemäß und nachhaltig zu beantworten, heißt es vom Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik (CIO), Markus Richter.
Um die Herausforderungen, die mit der Entwicklung neuer Lernformen und Etablierung von Netzwerken einhergehen, effektiver bewältigen zu können, soll nun durch den Bundes-CIO ein Expertenrat gebildet werden. Er soll die genannten Bereiche abdecken und die Digitalakademie Bund vor allem bei der Bestimmung der damit einhergehenden Anforderungen, der Entwicklung neuer Lernformate, der Vergrößerung des Netzwerks sowie der Publikation zu den eigenen Tätigkeiten unterstützen. Der Rat soll aus zunächst vier Expertinnen und Experten bestehen, dazu kommen der Präsident der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung, Alexander Eisvogel, und der Leiter der Digitalakademie Bund, Sebastian Gradinger. Es ist vorgesehen, dass der Expertenrat jährlich tagt. Die erste konstituierende Sitzung ist für den Herbst 2022 vorgesehen.
Markus Richter erklärte, er freue sich, dass das Team der eigenen Digitalakademie mit Experten aus unterschiedlichen Kompetenzbereichen durch den Rat unterstützt werde. Es sei ihm ein großes Anliegen, die Fragen zu Lernformen und Netzwerken zeitgemäß und im Sinne des Koalitionsvertrags fern des Silodenkens zu beantworten. In den Expertenrat einberufen wurden Julia Borggräfe, Associate Partner & Co-Geschäftsführerin der Metaplan Gesellschaft für Verwaltungsinnovation, Beth Noveck, Digitalrat der Bundesregierung, Vincent Patermann, Manager Ökosystem, Partner Dataport, und Jörg Kremer, Leiter föderales IT-Architekturmanagement FITKO. (sib)

https://www.digitalakademie.bund.de

Stichwörter: Personalwesen, Bundesverwaltung, Digitalakademie

Bildquelle: Der Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Bayern: Mitarbeiter-Serviceportal mobil nutzbar
[21.11.2022] Für seine Landesbeschäftigten bietet Bayern ein Serviceportal, über das etwa Bezügedokumente abgerufen oder Krankheitskosten abgerechnet werden können. Nun funktioniert das Portal auch mobil – möglich macht das die authega-App „Sicherer Login für Webdienste“. mehr...
Wissensmanagement: Die Boomer-Generation geht Bericht
[27.10.2022] Der Pensions- oder Renteneintritt der so genannten Boomer-Generation wird den Personalmangel in der Verwaltung weiter verschärfen. Ein nie dagewesener Wissensexodus droht. Es gilt nun, dieses Wissen nachhaltig zu sichern, verfügbar zu machen und weiterzuentwickeln. mehr...
Bitkom: Fachkräftestrategie war überfällig
[19.10.2022] In seiner jüngst beschlossenen Fachkräftestrategie schreibt der Bund gesetzliche und untergesetzliche Maßnahmen fest, die Unternehmen bei der Fachkräftegewinnung unterstützen sollen. Der Bitkom kommentiert und ergänzt das Papier, besonders im Hinblick auf die IT-Branche. mehr...
Digitalakademie Bund/SGT: Kompetenzen gebündelt
[18.10.2022] Die Digitalakademie Bund und die Wissensplattform School of Government & Technology (SGT) werden künftig kooperieren. Gemeinsames Ziel ist die Schaffung eines neuen Qualifizierungsangebots für Beschäftigte im öffentlichen Sektor, das akute Themen interaktiv und praxisnah aufbereitet. mehr...
Thüringen: Digitale Personalverwaltung beim Land
[12.10.2022] Die Landesverwaltung Thüringen entwickelt ein einheitliches Personalverwaltungsverfahren mit einer neuen digitalen Schnittstelle zwischen dem zentralen Personalverwaltungsprogramm des Landes und der GKV. Darüber sind Krankenscheine jetzt digital abrufbar. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Personalwesen:
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen