Baden-Württemberg:
Land sucht Mobilfunk-Standorte


[13.7.2022] In Baden-Württemberg werden Kommunen, Bürger und Unternehmen in die Suche nach Standorten für Mobilfunkmasten eingebunden. Passende Plätze können über ein vom Breitband-Kompetenzzentrum zur Verfügung gestelltes Onlinetool gemeldet werden.

Baden-Württemberg will das Tempo beim Mobilfunkausbau erhöhen. In Baden-Württemberg hat das Kompetenzzentrum für Breitband und Mobilfunk im Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen ein Tool zur Erfassung potenzieller Mobilfunk-Standorte entwickelt und auf seiner Website bereitgestellt. Mithilfe des Tools können Kommunen, Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen eigene Liegenschaften melden, die sie für die Errichtung eines Mobilfunkmastes bereitstellen wollen. Damit soll zu einer verbesserten Mobilfunkversorgung vor Ort beigetragen werden. Darüber hinaus können für eine möglicherweise bislang ungenutzte Fläche zusätzliche Einnahmen generiert werden, heißt es aus dem Innenministerium des Landes.
Das Land benötige mehr Tempo beim Mobilfunkausbau, so Digitalisierungsminister Thomas Strobl. Gerade die Suche nach geeigneten Standorten für Funkmasten zähle dabei zu den wichtigsten Faktoren, aber auch zu den größten Herausforderungen. Das neue Tool des Kompetenzzentrums für Breitband und Mobilfunk trage dazu bei, dass alle dabei helfen können, Funklöcher zu stopfen, so der Minister.
Das Land bietet laut eigenen Angaben bereits seit Längerem Landesliegenschaften für den Mobilfunkausbau an. Jetzt sollen auch Kommunen, Bürger und Unternehmen einen Beitrag für den Mobilfunkausbau im Land leisten.
Die per Kontaktformular eingegebenen Daten werden an die für den Mobilfunkausbau zuständigen Telekommunikationsunternehmen weitergeleitet. Falls sich der gemeldete Standort für die Errichtung eines Mobilfunkmastes eignet, nehmen die Unternehmen Kontakt auf. Die gemeldeten Standorte werden vertraulich behandelt. Das Tool soll durch das Kompetenzzentrum für Breitband und Mobilfunk stetig weiterentwickelt werden. (sib)

https://www.digital-bw.de/kompetenzzentrum-mobilfunk
https://im.baden-wuerttemberg.de

Stichwörter: Breitband, Baden-Württemberg, Mobilfunk

Bildquelle: Gudella/123rf.com

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Sachsen-Anhalt: Land erleichtert Mobilfunkausbau
[28.11.2022] Sachsen-Anhalts Digitalministerin Lydia Hüskens hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, der den Mobilfunkausbau in dem Bundesland unter anderem durch schnellere und einfachere Genehmigungsverfahren deutlich erleichtern soll. mehr...
Sachsen-Anhalt will den Ausbau des 5G-Netzes beschleunigen.
ITK-Verbände: Zu viele Bremsklötze beim Gigabitausbau
[16.11.2022] Bei ihrem Gigabit-Symposium richteten die ITK-Verbände ANGA, Bitkom, BUGLAS, eco und VATM zum Thema Glasfaser- und 5G-Ausbau deutliche Worte an die Politik. Der Bund habe ambitionierte Ziele – für eine ebenso ambitionierte Umsetzung stimmten die Rahmenbedingungen noch nicht. mehr...
Der Gigabitausbau wird durch überbordende gesetzliche Vorgaben ausgebremst.
Bayern: Pakt für schnelles Internet
[24.10.2022] In Bayern haben Staatsregierung, Kommunen und Netzbetreiber eine Vereinbarung für schnelles Internet unterzeichnet. Mit dem Pakt Digitale Infrastruktur sollen bis 2025 flächendeckend gigabitfähiges Internet und hochleistungsfähige Mobilfunknetze im Freistaat zur Verfügung stehen. mehr...
Schleswig-Holstein: 5G-Campuszellen für Behörden
[13.10.2022] Schleswig-Holstein erkundet die Eignung lokaler 5G-Netzwerke für Verwaltung, Küstenschutz und Landwirtschaft. Das erste Pilotnetz ging jetzt in Betrieb. Geprüft wird auch, ob die 5G-Verfügbarkeit steigt, wenn das Land Standorte und Technik für eine kooperative Nutzung anbietet. mehr...
Niedersachsen: Modernisierung des Landesdatennetzes
[21.9.2022] Ein neues Landesdatennetz hat in Niedersachsen den Betrieb aufgenommen. Damit erhält die gesamte Landesverwaltung Gigabitleitungen mit einer vollständigen Leitungsverschlüsselung. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen