Thüringen:
Ein Jahr Onlinewache


[18.7.2022] Vor einem Jahr ist die Onlinewache der Thüringer Polizei gestartet. Mehr als 12.100 Strafanzeigen sind seither auf diesem Weg gestellt worden.

Seit Anfang Juli 2021 bietet die Thüringer Polizei eine Onlinewache an. Ein Jahr später zieht das Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales gegenüber der Deutschen Presse-Agentur eine positive Bilanz: Die Plattform werde gut angenommen. Mehr als 12.100 Strafanzeigen seien darüber gestellt worden. Bei 535 Meldungen habe es sich um Unfälle gehandelt, bei 175 Meldungen um Ordnungswidrigkeiten und bei 10.800 Anzeigen um Straftaten. In der dpa-Meldung wird auf Daten des Landeskriminalamts (LKA) verwiesen, wonach die meisten online angezeigten Strafdelikte Betrugsfälle etwa im Internet-Handel betreffen, gefolgt von Diebstählen. Der Anteil der über die Onlinewache übersandten Straftaten an der registrierten Gesamtkriminalität in Thüringen belaufen sich auf etwa 8,2 Prozent, wie wiederum das Ministerium mitteilt. Das entspreche dem selben Niveau wie in den anderen Ländern. Die Onlinewache in Thüringen ist über das Serviceportal der Landesverwaltung erreichbar. Die Anzeigen werden laut LKA je nach Tat- oder Ereignisort automatisch zur örtlich zuständigen Dienststelle weitergeleitet, berichtet die dpa. (ve)

Zur Onlinewache der Thüringer Polizei (Deep Link)

Stichwörter: Innere Sicherheit, Portale, Thüringen, Polizei, Onlinewache



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Innere Sicherheit
Baden-Württemberg: Digitale Krisenbewältigung
[18.11.2022] Baden-Württemberg digitalisiert sein Krisen-Management auf einer einheitlichen Plattform über alle Verwaltungsebenen. Mit dem digitalen Lagebild sollen die Behörden Daten in Echtzeit teilen und Einsatzlagen schneller bewältigen können. mehr...
Das Land Baden-Württemberg hat eine digitale, einheitliche Plattform für das Krisen-Management geschaffen, die alle Verwaltungsebenen verbindet.
Baden-Württemberg: Ericsson modernisiert Digitalfunk BOS
[31.8.2022] Das Mobilfunktechnologie-Unternehmen Ericsson modernisiert in Baden-Württemberg die Digitalfunksysteme für die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Ein Beschluss des Bundes verlangt, dass der Digitalfunk BOS noch mindestens bis 2030 betriebsfähig bleibt. mehr...
In Baden-Württemberg modernisiert Ericsson die Digitalfunksysteme für die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben.
Nordrhein-Westfalen: Internet-Wache ist freigeschaltet
[25.8.2022] Die neue Internet-Wache der nordrhein-westfälischen Polizei ist online. Über das barrierefreie Portal können Bürger Anzeigen erstatten, Hinweise geben, Anträge stellen und sich informieren. Auch die polizeiliche Sachbearbeitung soll mit der Plattform optimiert werden. mehr...
Die Internetwache der nordrhein-westfälischen Polizei ist online.
TR DE-Alert: BNetzA startet Beteiligungsverfahren
[19.8.2022] Im Februar 2023 soll der Cell-Broadcast-basierte Warnkanal DE-Alert verlässlich einsatzbereit sein. Damit die Warnmeldungen möglichst viele Endgeräte erreichen können, muss die Technische Richtlinie DE-Alert ergänzt werden. Den entsprechenden Entwurf hat die Bundesnetzagentur nun zur Konsultation veröffentlicht. mehr...
Cell Broadcast: Bundesweiter Test im Dezember
[26.7.2022] Beim bundesweiten Warntag am 8. Dezember soll erstmals die Benachrichtigung per Cell Broadcast erprobt werden. Die entsprechende Meldung wird dann an alle empfangsfähigen, in einer Funkzelle eingebuchten Mobilfunkgeräte versendet. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen