Bayern/Universität Passau:
Klimaneutrales Rechenzentrum


[9.8.2022] Gemeinsam mit der Universität Passau hat das Bayerische Staatsministerium für Digitales ein klimaneutrales Rechenzentrum errichtet. Das so genannte Bavarian Green Data Center nutzt Solarenergie, die Server-Abwärme wird unter anderem für Urban Gardening genutzt.

Ein klimaneutrales Rechenzentrum hat laut eigenen Angaben das Bayerische Staatsministerium für Digitales mit der Universität Passau entwickelt. Verschiedene Technologien werden hier zusammengeführt. Zum einen soll der Strombedarf durch eine größtmögliche Nutzung erneuerbarer Energien gedeckt werden. Auf dem Dach erzeuge deshalb eine Photovoltaikanlage Strom für den Betrieb der Server. Da der größte Teil der Energie von Rechenzentren als Abwärme verloren gehe, liege hierauf ein Schwerpunkt des Projekts. Im Bavarian Green Data Center soll sie für den Anbau von CO2-absorbierenden Pflanzen in einem mit dem Gebäude verbundenen Gewächshaus genutzt werden (Smart Urban Gardening).
Insgesamt sollen im Bavarian Green Data Center Möglichkeiten erforscht werden, wie Rechenzentren, ihren Energieverbrauch und die Nutzung ihrer Abwärme so aufstellen können, dass sie zukünftig klimaneutral oder sogar klimapositiv arbeiten. Auch soll untersucht werden, ob und wie durch eine intelligente Planung der Rechenlast für Künstliche-Intelligenz-Server Kohlendioxid eingespart werden kann. „Wir müssen unseren Energieverbrauch deutlich reduzieren“, sagt Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach. „Das gilt auch und gerade für den Einsatz von IT und den stetig wachsenden Bedarf an Rechenkapazität. Technologie kann hier Lösungen bieten. Das Bavarian Green Data Center ist ein Leuchtturmprojekt, das gut ist fürs Klima und für die digitale Transformation.“ Das Bavarian Green Data Center soll als Vorbild für andere Rechenzentren in Bayern und Deutschland dienen, heißt es vonseiten des Ministeriums. Errichtet werde es auf dem Campus der Universität.
Die wachsende Nachfrage nach Rechenleistungen führt zu einem stetig steigenden Energieverbrauch der Rechenzentren, teilt das Ministerium mit. Der jährliche Energiebedarf deutscher Rechenzentren betrug 2020 rund 16 Milliarden Kilowattstunden – gegenüber rund zehn Milliarden Kilowattstunden im Jahr 2010. Energieeffiziente Rechenzentren wie das Bavarian Green Data Center können daher zu Ressourceneffizienz und Klimaschutz beitragen. (ve)

https://www.uni-passau.de
https://www.stmd.bayern.de

Stichwörter: Panorama, Universität Passau, Green IT, Bayern



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Sachsen-Anhalt: Radverkehr-Infoplattform ALRIS ist online
[16.9.2022] In Sachsen-Anhalt ist eine neue Daten- und Informationsplattform für den Radverkehr online. Das Portal ALRIS soll Behörden dabei unterstützen, Daten in diesem Bereich zu digitalisieren, zu vernetzen und der Öffentlichkeit, etwa den Bürgern, zur Verfügung zu stellen. mehr...
In Sachsen-Anhalt ist das Amtliche Landes-Radverkehrsinfrastruktur-Informationssystem ALRIS online.
Registermodernisierung: Grenzüberschreitendes Pilotprojekt
[14.9.2022] Gemeinsam mit den Niederlanden arbeitet das Bundesverwaltungsamt an einem grenzüberschreitenden Pilotprojekt. Das Ziel: Niederländische Einzelunternehmen sollen eine Niederlassung in Nordrhein-Westfalen künftig digital anmelden können. mehr...
Telekom: Bereit für Cell Broadcast
[12.9.2022] Die Telekom ist für den Testbetrieb des Handy-Warnsystems Cell Broadcast im Dezember gut vorbereitet. In den vergangenen Tagen wurden erfolgreich Probemeldungen an Smartphones im Bundesgebiet gesendet. mehr...
Die Telekom ist startklar für den Test und Einsatz des Handy-Warnsystems Cell Broadcast.
Baden-Württemberg/Sachsen: Normenkontrollräte tauschen sich aus
[8.9.2022] Über Bürokratieabbau und Verwaltungsmodernisierung haben die Normenkontrollräte aus Baden-Württemberg und Sachsen bei einem gemeinsamen Treffen beraten. Zudem soll der Austausch mit ähnlichen Institutionen in anderen Bundesländern vertieft werden. mehr...
Normenkontrollräte von Baden-Württemberg und Sachsen haben sich ausgetauscht.
E-Government-Wettbewerb 2022: Acht Leuchtturmprojekte ausgezeichnet
[8.9.2022] Der E-Government-Wettbewerb 2022 von BearingPoint und Cisco Systems ist entschieden. Aus 50 Projekten zur Verwaltungsmodernisierung und -digitalisierung hat die Jury sieben Siegerprojekte in sechs Kategorien ausgewählt. Auch das Publikum durfte ein Projekt küren. mehr...
Die Gewinner und Finalisten des E-Government-Wettbewerbs 2022.
Suchen...
Aktuelle Meldungen